Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ernest-Solvay-Preis für exzellente wissenschaftliche Forschung an Professor Hans Hasse verliehen

05.12.2014

Für seine herausragenden wissenschaftlichen Ergebnisse auf dem Gebiet der Thermodynamik und Fluidverfahrenstechnik und deren Anwendung in der Industrie hat Prof. Dr.-Ing Hans Hasse gestern den mit 20.000 Euro dotierten Ernest-Solvay-Preis erhalten.

Der 54jährige Professor an der Technischen Universität Kaiserslautern vereinigt in vorbildlicher Weise wissenschaftliche Exzellenz und anwendungsorientiertes Denken. So ist sein Lebenslauf sowohl von wissenschaftlichen Stationen als auch von industrieller Forschung geprägt. Ergebnisse seiner Tätigkeit sind etwa 300 wissenschaftliche Veröffentlichungen und über 400 Beiträge zu wissenschaftlichen Konferenzen, 30 Patente und zahlreiche Verbesserungen chemischer Produktionsprozesse.


Solvay-Geschäftsführer Dr. Andreas Meier, Preisträger Professor Hans Hasse und Kuratoriumsvorsitzender Professor Andreas Seidel-Morgenstern (v.l.n.r.).

„Ich gratuliere Prof. Dr.-Ing. Hans Hasse zur Auszeichnung mit dem renommierten Ernest-Solvay-Preis. Diese besondere Ehrung ist eine sehr verdiente Würdigung seiner herausragenden wissenschaftlichen Arbeit und des Engagements, mit dem er die Zusammenarbeit von Industrie und Wissenschaft in der Verfahrenstechnik intensiviert. Aber er ist auch ein exzellentes Aushängeschild für den Standort Kaiserslautern, an dem der Transfer zwischen Forschung und Wirtschaft sehr gut gelingt“, betont Wissenschaftsministerin Vera Reiß anlässlich der Auszeichnung.

Innerhalb der Scientific Community wird Hasse für sein besonders Engagement geschätzt. So hat er in zahlreichen Fachgruppen die Zusammenarbeit von Industrie und Wissenschaft in der Verfahrenstechnik maßgeblich vorangetrieben. Aus diesem Engagement heraus hat er nicht nur zahlreiche große Forschungs¬verbünde etabliert und koordiniert, sondern sich auch immer der industriellen Umsetzung der wissen¬schaftlichen Erkenntnisse gewidmet.

Vita und Forschungsschwerpunkte des Preisträgers Prof. Dr.-Ing. Hans Hasse
Hasse studierte in Karlsruhe Maschinenbau und erwarb sein Diplom 1984 mit Auszeichnung. Im Jahre 1990 promovierte er - ebenfalls mit Auszeichnung - an der Technischen Universität Kaiserslautern auf dem Gebiet der Thermodynamik, auf dem er sich 1996 auch habilitierte.

Nach dreijähriger Industrietätigkeit in der BASF wurde Hasse 1998 zum Institutsdirektor und Universitätsprofessor am Institut für Technische Thermodynamik und Thermische Verfahrenstechnik der Universität Stuttgart berufen. Seit 2008 ist er Leiter des Lehrstuhls für Thermodynamik an der Technischen Universität Kaiserslautern.

In seiner Forschung schlägt Professor Hasse eine Brücke zwischen molekularen Methoden und industriellen Anwendungen. Die Schwerpunkte seiner Arbeiten sind: Molekulare Thermodynamik, Biothermodynamik, Stoffdatenthermodynamik und Prozessthermodynamik.

Der Ernest-Solvay-Preis wird alle zwei Jahre an einen herausragenden Wissenschaftler einer nicht-industriellen Forschungseinrichtung aus dem Bio- und Chemieingenieurwesen verliehen. Voraussetzung ist, dass der Preisträger dabei das Fachgebiet in eigener Lehre vertritt.

40.000 Euro zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Die 1980 gegründete Ernest-Solvay-Stiftung vergibt zudem jedes Jahr Stipendien in Höhe von rund 40.000 Euro an Nachwuchswissenschaftler. In den vergangenen beiden Jahren wurden insgesamt 18 junge Leute gefördert, die Gastaufenthalte an ausländischen Universitäten verbrachten oder derzeit noch verbringen - darunter z.B. Hochschulen in Delft (Niederlande), Lund (Schweden), Santa Barbara (USA), Buenos Aires (Brasilien).

Die Stiftung geht auf Ernest Solvay (1838-1922) zurück, den belgischen Industriellen und Gründer des gleichnamigen Chemieunternehmens Solvay. Stiftungsziel ist es, herausragende Forschungsvorhaben junger Wissenschaftler zu ermöglichen. Der Schwerpunkt liegt auf den Förderbereichen Bio- und Chemieingenieurwesen.

Weitere Informationen unter:
www.mv.uni-kl.de/thermo  und www.solvay-stiftung.de

Dipl.-Volkswirt Thomas Jung
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
TU Kaiserslautern
Gottlieb-Daimler-Straße 47
67663 Kaiserslautern

Tel.: 0631/205-2049
Fax: 0631/205-3658
E-Mail: thjung@verw.uni-kl.de
Internet: www.uni-kl.de

Thomas Jung | TU Kaiserslautern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Laserstrukturierung verbessert Haftung auf Metall und schont die Umwelt

24.04.2017 | Maschinenbau

Forscherteam der Universität Bremen untersucht Korallenbleiche

24.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten