Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ernest-Solvay-Preis für exzellente wissenschaftliche Forschung an Professor Hans Hasse verliehen

05.12.2014

Für seine herausragenden wissenschaftlichen Ergebnisse auf dem Gebiet der Thermodynamik und Fluidverfahrenstechnik und deren Anwendung in der Industrie hat Prof. Dr.-Ing Hans Hasse gestern den mit 20.000 Euro dotierten Ernest-Solvay-Preis erhalten.

Der 54jährige Professor an der Technischen Universität Kaiserslautern vereinigt in vorbildlicher Weise wissenschaftliche Exzellenz und anwendungsorientiertes Denken. So ist sein Lebenslauf sowohl von wissenschaftlichen Stationen als auch von industrieller Forschung geprägt. Ergebnisse seiner Tätigkeit sind etwa 300 wissenschaftliche Veröffentlichungen und über 400 Beiträge zu wissenschaftlichen Konferenzen, 30 Patente und zahlreiche Verbesserungen chemischer Produktionsprozesse.


Solvay-Geschäftsführer Dr. Andreas Meier, Preisträger Professor Hans Hasse und Kuratoriumsvorsitzender Professor Andreas Seidel-Morgenstern (v.l.n.r.).

„Ich gratuliere Prof. Dr.-Ing. Hans Hasse zur Auszeichnung mit dem renommierten Ernest-Solvay-Preis. Diese besondere Ehrung ist eine sehr verdiente Würdigung seiner herausragenden wissenschaftlichen Arbeit und des Engagements, mit dem er die Zusammenarbeit von Industrie und Wissenschaft in der Verfahrenstechnik intensiviert. Aber er ist auch ein exzellentes Aushängeschild für den Standort Kaiserslautern, an dem der Transfer zwischen Forschung und Wirtschaft sehr gut gelingt“, betont Wissenschaftsministerin Vera Reiß anlässlich der Auszeichnung.

Innerhalb der Scientific Community wird Hasse für sein besonders Engagement geschätzt. So hat er in zahlreichen Fachgruppen die Zusammenarbeit von Industrie und Wissenschaft in der Verfahrenstechnik maßgeblich vorangetrieben. Aus diesem Engagement heraus hat er nicht nur zahlreiche große Forschungs¬verbünde etabliert und koordiniert, sondern sich auch immer der industriellen Umsetzung der wissen¬schaftlichen Erkenntnisse gewidmet.

Vita und Forschungsschwerpunkte des Preisträgers Prof. Dr.-Ing. Hans Hasse
Hasse studierte in Karlsruhe Maschinenbau und erwarb sein Diplom 1984 mit Auszeichnung. Im Jahre 1990 promovierte er - ebenfalls mit Auszeichnung - an der Technischen Universität Kaiserslautern auf dem Gebiet der Thermodynamik, auf dem er sich 1996 auch habilitierte.

Nach dreijähriger Industrietätigkeit in der BASF wurde Hasse 1998 zum Institutsdirektor und Universitätsprofessor am Institut für Technische Thermodynamik und Thermische Verfahrenstechnik der Universität Stuttgart berufen. Seit 2008 ist er Leiter des Lehrstuhls für Thermodynamik an der Technischen Universität Kaiserslautern.

In seiner Forschung schlägt Professor Hasse eine Brücke zwischen molekularen Methoden und industriellen Anwendungen. Die Schwerpunkte seiner Arbeiten sind: Molekulare Thermodynamik, Biothermodynamik, Stoffdatenthermodynamik und Prozessthermodynamik.

Der Ernest-Solvay-Preis wird alle zwei Jahre an einen herausragenden Wissenschaftler einer nicht-industriellen Forschungseinrichtung aus dem Bio- und Chemieingenieurwesen verliehen. Voraussetzung ist, dass der Preisträger dabei das Fachgebiet in eigener Lehre vertritt.

40.000 Euro zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Die 1980 gegründete Ernest-Solvay-Stiftung vergibt zudem jedes Jahr Stipendien in Höhe von rund 40.000 Euro an Nachwuchswissenschaftler. In den vergangenen beiden Jahren wurden insgesamt 18 junge Leute gefördert, die Gastaufenthalte an ausländischen Universitäten verbrachten oder derzeit noch verbringen - darunter z.B. Hochschulen in Delft (Niederlande), Lund (Schweden), Santa Barbara (USA), Buenos Aires (Brasilien).

Die Stiftung geht auf Ernest Solvay (1838-1922) zurück, den belgischen Industriellen und Gründer des gleichnamigen Chemieunternehmens Solvay. Stiftungsziel ist es, herausragende Forschungsvorhaben junger Wissenschaftler zu ermöglichen. Der Schwerpunkt liegt auf den Förderbereichen Bio- und Chemieingenieurwesen.

Weitere Informationen unter:
www.mv.uni-kl.de/thermo  und www.solvay-stiftung.de

Dipl.-Volkswirt Thomas Jung
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
TU Kaiserslautern
Gottlieb-Daimler-Straße 47
67663 Kaiserslautern

Tel.: 0631/205-2049
Fax: 0631/205-3658
E-Mail: thjung@verw.uni-kl.de
Internet: www.uni-kl.de

Thomas Jung | TU Kaiserslautern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise