Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erklären? Vermitteln? Slammen!

22.05.2012
BfR-Wissenschaftler kämpfen beim 1. BfR Science Slam um die unterhaltsamste Präsentation ihrer Forschung

Am 31. Mai 2012 um 20.00 Uhr findet in der Ruine des Medizinhistorischen Museums der Charité, Berlin-Mitte, erstmalig ein Science Slam des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) statt.

Bei diesem Wissenschaftswettstreit wird Forschungsbegeisterung mit einem größeren Publikum geteilt. Wissenschaftliche Erkenntnisse und Fragestellungen mit Bezug zum gesundheitlichen Verbraucherschutz werden auf unterhaltsame und informative Weise vorgetragen. Dabei ist alles erlaubt! Filme, Bilder, Gegenstände. Es gilt, das Publikum für sich zu gewinnen - denn dieses kürt den besten Slammer des Abends!

„Der BfR-Science Slam ist zugleich Wissensvermittlung und Werbung für die verrückte Wissenschaft!“ so BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. Die Veranstaltung wird von Dr. Mark Bennecke, Kriminalbiologe und Autor, moderiert.

Den Auftakt zum ersten BfR-Science Slam macht BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel mit seinem Vortrag "Ich, die Küchenschlampe, und mein Kampf gegen den fiesen Killerlappen - Entitäten der Infektionsepidemiologie". Hensel startet als Featured Scientist außer Konkurrenz. Die Aufgabe des Featured Scientists ist es, das Publikum in Stimmung zu bringen.

Acht BfR-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konkurrieren anschließend um die Gunst des Publikums. Die Forscher treten mit Kurzvorträgen gegeneinander an. Zehn Minuten hat jeder Zeit, dem fachfremden Publikum etwas über seine Forschungsinhalte mitzuteilen. Dabei geht es um Themen wie „Risiko und Mathematik - Eine Symphonie des Grauens“, „Take me to the Dangerzone - Risikowahrnehmung und -kommunikation“ oder „Warum Tätowierte weniger Sex haben sollten“. Wissenschaftliche, komplexe Sachverhalte sollen auf populärwissenschaftliche Weise interessant vermittelt werden. Es geht um Verständlichkeit und um einen unterhaltsamen Vortrag, der alles sein darf, nur nicht langweilig. Wer die „Wissenschaftsschlacht“ gewinnt, entscheidet die Applausstärke des Publikums. Der/Die Sieger/in wird am Ende des Abends gekürt.

Hinter der Idee eines BfR-Science Slam steht der gesetzliche Auftrag des BfR zur Transparenz und laienverständlichen Kommunikation über Risiken von Lebensmitteln, Kosmetika, Spielzeug, Verpackungen oder Chemikalien. Mit dem wissenschaftlichen Schlagabtausch vor einem breiten Publikum will das Institut aus dem Arbeitsalltag heraustreten und seine Arbeit auf unterhaltsame Weise vorstellen. So soll Interesse an der Forschung und den vielfältigen Themen des BfR geweckt werden. Dieser erste BfR-Science Slam findet im zehnjährigen Jubiläumsjahr des Instituts statt.

Vorbild für den populärwissenschaftlichen Schlagabtauschs unter Wissenschaftlern außerhalb des akademischen Betriebes ist das Format des literarischen Vortragswettbewerbs, der sogenannte Poetry Slam.

Anmeldungen zum 1. BfR-Science Slam am 31. Mai 2012 von 20.00 bis 22:30 Uhr in der Ruine des Berliner Medizinhistorischen Museums der Charité, Charitéplatz 1 (ehemals: Schumannstraße 20/21), in Berlin-Mitte, sind möglich unter:

http://www.bfr.bund.de/de/science-slam.html

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Eine Anmeldung ist somit ratsam. Interessierte erhalten nach Anmeldung eine Bestätigung.

Der Eintrittspreis beträgt 3 € und ist vor Ort an der Abendkasse zu entrichten.

Der Slam der BfR-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wird bei großer Nachfrage auch per Video in den benachbarten Pathologie-Hörsaal der Charité übertragen. Der Hörsaal befindet sich auf dem Charitécampus, Charitéplatz 1, 10117 Berlin. Auf dem Campusgelände ist der Hörsaal gekennzeichnet mit CCM, Virchowweg 4.

In voller Länge wird der Wettstreit auch nachträglich online zu sehen sein.

Über das BfR

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist eine wissenschaftliche Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). Es berät die Bundesregierung und die Bundesländer zu Fragen der Lebensmittel-, Chemikalien und Produktsicherheit. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen.

Anlässlich seines 10-jährigen Bestehens hat das BfR eine Jubiläumsbroschüre herausgegeben. Neben Beispielen aus 10 Jahren wissenschaftlicher Arbeit im Dienst des gesundheitlichen Verbraucherschutzes finden sich in der 43-seitigen Broschüre Beiträge mit Hintergrundinformationen zum Institut, seiner Arbeitsweise und Geschichte. Die Broschüre „10 Jahre BfR“ kann online unter http://www.bfr.bund.de kostenlos heruntergeladen oder bestellt werden.

Dr. Suzan Fiack | idw
Weitere Informationen:
http://www.bfr.bund.de
http://www.bfr.bund.de/de/science-slam.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Atomfalle für die Wasserdatierung

28.02.2017 | Geowissenschaften

Zellen passen sich ultraschnell an die Schwerelosigkeit an

28.02.2017 | Medizin Gesundheit

Maus-Stammzellen auf Chip könnten Tierversuche ersetzen

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie