Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreiche Premiere des CleanTech Gründerpreises

14.07.2011
Der CleanTech Gründerpreis feierte gestern in Langenfeld Premiere. Zum ersten Mal wurden junge Unternehmensgründer, die in CleanTech Branchen in Nordrhein-Westfalen aktiv sind, mit dem Preis ausgezeichnet. Den ersten Platz erreichte dabei PMR-Gas Generators vor dem Unternehmen enbreeze.

Der Preis wird vom Deutschen CleanTech Institut (DCTI) und dem Green Economy Center Langenfeld vergeben.

Im Green Economy Center in Langenfeld wurde gestern Nachmittag zum ersten Mal der CleanTech Gründerpreis vergeben. Mit dem Preis werden umweltorientierte Neugründungen in Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Erste Preisträger waren die Unternehmen PMR-Gas Generators und enbreeze. Die Initiatoren des CleanTech Gründerpreises, das DCTI sowie das Green Economy Center Langenfeld, wollen mit der Vergabe den Mut zur Selbständigkeit in den CleanTech Branchen fördern und überdurchschnittliche unternehmerische Leistungen anerkennen.

Die Preisträger

Überzeugen konnte das Unternehmen PMR-Gas Generators die Jury mit der Herstellung von Oxyhydrogen-Gasgeneratoren, welche Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff spalten. Der Einsatz von Wasserstoff bietet eine umweltfreundliche Alternative zu konventionellen Brenngasen wie Propan und Acetylen, da bei der Verbrennung lediglich Wasserdampf entsteht. Wasserstofftechnologien haben künftig das Potenzial, einen wesentlichen Teil zur langfristigen Lösung ökologischer Herausforderungen, z.B. der Energieversorgung und Energiespeicherung, beizutragen. Eine CO2-Neutralität bei der Herstellung kann zudem erreicht werden, wenn die Gasgeneratoren zur Spaltung des Wassers mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden. Diesem Umstand trägt PMR-Gas Generators ebenfalls Rechnung.

Den zweiten Platz erreichte das Unternehmen enbreeze. Die Jungunternehmer optimieren Kleinwindanlagen für Schwachwind-Standorte. Bislang können Kleinwindanlagen nur dort wirtschaftlich betrieben werden, wo starker Wind weht. Mit den Anlagen von enbreeze können nun auch andere Standorte in Betracht gezogen werden. Damit tragen sie zu einer Dezentralisierung der Energieversorgung bei. Die entwickelten Anlagen haben weiterhin den Vorteil, dass sie nicht auf eine Förderung angewiesen sind.

Die Initiatoren

Die Initiatoren des CleanTech Gründerpreises, das Deutsche CleanTech Institut (DCTI) sowie das Green Economy Center Langenfeld, verfolgen das Ziel, Unternehmensgründer dafür zu sensibilisieren, ihre Unternehmen von Beginn an nachhaltig auszurichten, um einen Beitrag zu einer nachhaltig agierenden Gesellschaft zu leisten. Mit dem CleanTech Gründerpreis haben sie für junge Gründer nun eine Plattform geschaffen, um deren Anstrengungen entsprechend zu würdigen.

Das DCTI Deutsche CleanTech Institut ist ein unabhängiges, privatwirtschaftliches Wirtschaftsforschungsinstitut, dessen Fokus auf nationaler und internationaler angewandter Forschung im Themenfeld der „sauberen Technologien“ liegt. Zentrale Aufgabenfelder sind die Beobachtung, Analyse und Beurteilung gesamtwirtschaftlicher sowie branchenspezifischer Entwicklungen und Zusammenhänge. Das DCTI integriert wissenschaftliche Erkenntnisse in praktikable Konzepte und generiert daraus gezielte Beratungs- sowie Informationsleistungen.

Das Green Economy Center in Langenfeld ist das Business Center in NRW, das sich voll und ganz den Grünen Technologien verschrieben hat. Es wird kontinuierlich zum überregionalen Umwelt-Kompetenzzentrum weiterentwickelt und hat mit der Stadt Langenfeld eine schuldenfreie, ökologisch orientierte Stadt als sicheren und staatlichen Träger. Das gesellschaftliche Innovationsklima ist hoch und die politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen werden von der Bürgerschaft Langenfelds in vollem Maße mitgetragen.

Mit Ihren Fragen zum CleanTech Gründerpreis wenden Sie sich gerne an:

Jörg Tschauder
Green Economy Center Langenfeld
Katzbergstraße 1a | D-40764 Langenfeld
T: +49.2173.1093.480
j.tschauder@gec-l.com | www.gec-l.com
Philip Ehlers
DCTI – Deutsches CleanTech Institut
Adenauerallee 134 | D-53113 Bonn
T: +49.228.926 54-72
p.ehlers@dcti.de | www.DCTI.de
Das Deutsche CleanTech Institut (DCTI) ist ein unabhängiges, privatwirtschaftliches Wirtschaftsforschungsinstitut, dessen Fokus auf nationaler und internationaler angewandter Forschung im Themenfeld der „sauberen Technologien“ liegt. Zentrale Aufgabenfelder sind Beobachtung, Analyse und Beurteilung gesamtwirtschaftlicher sowie branchenspezifischer Entwicklungen und Zusammenhänge. Das DCTI integriert wissenschaftliche Erkenntnisse in praktikable Konzepte und generiert daraus gezielte Beratungs- und Informationsleistungen. Darüber hinaus versteht sich das DCTI als eine internationale Institution, die das Ziel verfolgt, gemeinsam mit der Wissenschaft, Politik und Praxis, den CleanTech-Diffusionsprozess zu beschleunigen und CleanTech als Zukunftsfeld der deutschen Wirtschaft zu etablieren.

Philip Ehlers | DCTI
Weitere Informationen:
http://www.DCTI.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro
27.07.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie