Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreiche Krebse - Bernhard-Rensch-Preis geht an Senckenbergerin

24.02.2012
Die Senckenbergerin Dr. Lena Menzel wird heute für ihre herausragende Dissertation mit dem Bernhard-Rensch-Preis der Gesellschaft für Biologische Systematik ausgezeichnet. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit der Vielfalt und der Verteilung von Ruderfußkrebsen in der Tiefsee.

Die Tiefsee ist eines der größten Ökosysteme der Erde, dennoch ist über das Leben in den Tiefen der Ozeane wenig bekannt. Jede neue Probe aus der Tiefsee bringt Arten ans Licht, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

Dr. Lena Menzel von Senckenberg am Meer Wilhelmshaven, Abteilung Deutsches Zentrum für Marine Biodiversitätsforschung (DZMB) hat in ihrer Dissertation im Rahmen des Projektes „Census of the Diversity of Abyssal Marine Life“ (CeDAMar) erstmals großskalige geographische Verbreitungsmuster von Tiefsee-Meiofauna – bodenlebende, zwischen 0,30 bis 1 mm große Organismen – auf Artebene untersucht.

Heute wird sie auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Biologische Systematik mit dem Bernhard-Rensch-Preis ausgezeichnet und stellt ihre prämierte Arbeit in einem öffentlichen Vortrag vor.

„Ziel meiner Forschung ist es, die Artenvielfalt in der Tiefsee zu erfassen und damit die Erforschung dieses Lebensraumes maßgeblich voranzutreiben“, sagt Dr. Lena Menzel und ergänzt: „Die von mir untersuchten Argestidae eignen sich aufgrund ihrer Häufigkeit, ihrer hohen Artenvielfalt und weltweiten Verbreitung hervorragend für Untersuchungen zur Verwandtschaft von Arten und zur geographischen Verbreitung von Ruderfußkrebsen in der Tiefsee.“

Aus den von Dr. Menzel erfassten Verteilungsmustern der einzelnen Arten im Nord- und Südatlantik, dem antarktischen Ozean, dem südlichen indischen Ozean, dem zentralen Pazifik, und dem östlichen Mittelmeer ergibt sich eine sehr weite, vermutlich sogar weltweite Verbreitung vieler Arten. Geologische Strukturen, wie beispielsweise unterseeische Bergketten, scheinen die Ausbreitung von meiobenthischen Tiefsee-Organismen demnach nicht zu verhindern.

Im Rahmen ihrer Dissertation „Argestidae Por, 1986 (Copepoda, Harpacticoida) in der Tiefsee – Systematik und geographische Verbreitung“ hat Dr. Lena Menzel insgesamt 4.000 Ruderfußkrebse untersucht und außerdem sechs ausgewählte Arten neu beschrieben. „Die einzelnen Arten sehen sich auf den ersten Blick sehr ähnlich. Wenn man aber jedes Körperteil und jede Borste ganz genau anschaut, sind die Arten sehr gut voneinander zu unterscheiden“ erklärt sie.

Und nicht nur Dr. Lena Menzel war im vergangenen Jahr erfolgreich, auch andere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des DZMB wurden für Ihre Forschung ausgezeichnet:

- Dr. Alexander Kieneke gewann für einen wissenschaftlichen Artikel den Reinhard Rieger Award.

- Dr. Gritta Veit-Köhler wurde mit dem Hanns Christian Schroeder-Hohenwarth Preis 2011 für die beste populärwissenschaftliche Veröffentlichung in der Zeitschrift Natur-Forschung-Museum geehrt.

- Frau Inga Mohrbeck wurde für ihren Film über Nordseeplankton mit einem Royal Society Publishing Award ausgezeichnet und

- Dr. Terue Cristina Kihara hat bei der „Nikon Small World Photomicrography Competition“ die Auszeichnung" Image of Distinction" für ihr Bild eines parasitischen Ruderfußkrebses erhalten.

Ein zusätzlicher Anreiz für die Senckenberg-Wissenschaftler das neue Jahr 2012 genauso erfolgreich zu gestalten!

Kontakt

Dr. Lena Menzel
Deutsches Zentrum für Marine Biodiversitätsforschung (DZMB)
Tel. 04421 - 9475 175
lmenzel@senckenberg.de
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Judith Jördens
Tel. 069 - 7542 1434
judith.joerdens@senckenberg.de
Die Erforschung von Lebensformen in ihrer Vielfalt und ihren Ökosystemen, Klimaforschung und Geologie, die Suche nach vergangenem Leben und letztlich das Verständnis des gesamten Systems Erde-Leben – dafür arbeitet die SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblick in vergangene Zeitalter sowie die Vielfalt der Natur vermittelt.

Judith Jördens | idw
Weitere Informationen:
http://www.senckenberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik