Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ERC Synergy Grant für Forschung an Ultrakalter Quantenmaterie

19.12.2012
Team von Forschergruppen aus Deutschland, Frankreich, Israel und Österreich erhält 10 Mio. Euro Fördermittel für gemeinsame Forschung an ultrakalter Quantenmaterie.

Erstmals in diesem Jahr hat der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) sogenannte „Synergy Grants“ eingeführt, die es bis zu vier Wissenschaftlern ermöglichen sollen, auf innovative Weise zusammen zu arbeiten, um komplexe Probleme gemeinsam zu erforschen.

Aus über 700 eingereichten Anträgen waren nur 11, also rund 1,5 Prozent der eingereichten Vorschläge, erfolgreich. Zu den Gewinnern zählt das Projekt UQUAM (Ultracold Quantum Matter) von Immanuel Bloch (Lehrstuhl für Quantenoptik, Ludwig-Maximilians-Universität München und Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching), Jean Dalibard (Collège de France und Laboratoire Kastler Brossel in Paris), Ehud Altman (Weizmann-Institut in Rehovot, Israel) und Peter Zoller (Institut für Theoretische Physik der Universität Innsbruck). Verteilt über einen Zeitraum von sechs Jahren wird es insgesamt 10 Millionen Euro Förderung erhalten.

Mit Hilfe eines neuen experimentellen Aufbaus, den die Physiker in München gemeinsam entwickeln werden, wollen die Forscher qualitativ neue Einsichten über das Verhalten von Quantenmaterie erhalten. Die beiden Experimentalphysiker Immanuel Bloch und Jean Dalibard und die beiden theoretischen Physiker Ehud Altman und Peter Zoller gehören zu den weltweit führenden Gruppen auf diesem Gebiet, in dessen Zentrum die Kontrolle, Manipulation und Untersuchung von Systemen aus tausenden von Quantenteilchen bei Temperaturen dicht über dem absoluten Nullpunkt steht. Seit mehr als 10 Jahren in regem wissenschaftlichem Kontakt, z.B. durch den wechselseitigen Austausch junger Nachwuchswissenschaftler, wollen sie nun das in ihren jeweiligen Gruppen geschaffene Wissen zusammenbringen. „Die verschiedenen an den Laboratorien entwickelten Techniken funktionieren zwar zum Teil schon alleine, aber die große Herausforderung besteht nun darin, diese in einem Experiment zusammenzubringen, um damit ganz neue Möglichkeiten für die Beobachtung und Kontrolle von Quantensystemen zu erlangen”, erklärt Bloch. „Wenn wir beim Entwurf und Aufbau des neuen Experiments unsere Erfahrungen bündeln, können wir mehr riskieren, sowohl bei der Wahl der möglichen Techniken als auch in Bezug auf die hochgesteckten Ziele, die wir damit erreichen wollen“, fügt Dalibard hinzu.
Die in diesem Projekt untersuchten Quanten-Vielteilchensysteme sind zum einen vielseitige Modelle für Festkörper, sollen in Zukunft aber auch neue Verbindungen bis hin zur Hochenergie- und Kernphysik aufdecken. Dabei hoffen die Forscher neue Materiezustände unter bisher unerforschten Bedingungen entdecken zu können, die so nicht in der Natur auftreten. „Die Vielfalt an Phänomenen, die das geplante Experiment erkunden kann, ist ein Traum für einen Theoretiker”, sagt Altman. Die beiden theoretischen Physiker des Teams, Peter Zoller und Ehud Altman, sind weltweit ausgewiesene Experten auf dem Gebiet der Quantenoptik, der Quanteninformation und der stark wechselwirkenden Quantensysteme. Sie werden mit ihren Forschungsteams helfen, Modellsysteme zu entwerfen und wichtige Fragestellungen aufzuweisen, die am Experiment überprüft werden können. Außerdem wollen alle Teammitglieder intensiv bei der Auswertung und Interpretation der experimentellen Daten zusammenarbeiten. „Es ist für mich als Theoretiker sehr spannend, in einem Team genau an der Schnittstelle zwischen neuartigen und fundamentalen theoretischen Konzepten einerseits und den Experimenten zur Entdeckung neuer Quantenphänomene andererseits mitzuwirken“, erklärt Zoller. „Wir sind überglücklich in diesem besonders selektiven Auswahlverfahren erfolgreich gewesen zu sein!“, sagt Bloch und fährt fort: „Mit dem ERC Synergy Grant ergeben sich für uns ganz neue Möglichkeiten einer intensiven Zusammenarbeit, mit einzigartigen Forschungsmöglichkeiten für junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler.“ [OM]

Kontakte:

Prof. Immanuel Bloch
Lehrstuhl für Quantenoptik, LMU München
Schellingstr. 4, 80799 München, und
Direktor am Max-Planck-Institut für Quantenoptik
Hans-Kopfermann-Straße 1
85748 Garching b. München
Tel.: +49 (0) 89 / 32905 -138
E-Mail: immanuel.bloch@mpq.mpg.de
www.quantum-munich.de

Prof. Ehud Altman
Department of Condensed Matter Physics,
The Weizmann Institute of Science
Rehovot, 76100, Israel
Tel.: +972 (0) 8 934 3125
Fax: +33 (0) 8 934 4477
E-Mail: ehud.altman@weizmann.ac.il
www.weizmann.ac.il/condmat/altman.html

Prof. Jean Dalibard
Laboratoire Kastler Brossel
24 rue Lhomond, 75005 Paris, Frankreich
Tel.: +33 (0) 1 44 32 2534
Fax: +33 (0) 1 44 32 3434
E-Mail: jean.dalibard@lkb.ens.fr
www.phys.ens.fr/~dalibard/

Prof. Peter Zoller
Institut for Theoretische Physik,
Universität Innsbruck
Technikerstr. 25, 6020 Innsbruck, Österreich
Tel.: +43 (512) 507 -4780
Fax: +43 (512) 507 -9815
E-Mail: peter.zoller@uibk.ac.at
www.iqoqi.at/people

Dr. Olivia Meyer-Streng
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Quantenoptik
Hans-Kopfermann-Str. 1
D-85748 Garching, Germany
Tel: +49 (0) 89 / 32 905 -213
Fax:+49 (0) 89 / 32 905 -200
E-Mail: olivia.meyer-streng@mpq.mpg.de

Dr. Olivia Meyer-Streng | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpq.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie