Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ERC Starting Grants für zwei RWTH-Wissenschaftler

14.06.2012
Zwei junge Spitzenforscher der RWTH Aachen – der Chemiker Paul Kögerler und der Informatiker Bastian Leibe – erhalten einen „Starting Grant“ des Europäischen Forschungsrates (ERC).
In einem zweistufigen Verfahren haben sich die Aachener Wissenschaftler im Wettbewerb der europäischen Nachwuchselite erfolgreich behauptet. Sie erhalten für ihre Projekte eine Förderung von je rund 1,5 Millionen Euro, verteilt auf fünf Jahre.

Mit den „Starting Grants“ für exzellenten Wissenschaftsnachwuchs in Europa bietet der Europäische Forschungsrat lukrative Möglichkeiten, Grundlagenforschung zu betreiben und ein eigenes Forschungsteam auszubauen. Der ERC fördert bahnbrechende und visionäre Forschung, bei der die Grenzen zwischen Grundlagen- und angewandter Forschung, zwischen klassischen Disziplinen und zwischen Forschung und Technologie aufgehoben werden. Die Attraktivität des europäischen Forschungsraums soll so gesteigert werden.

Univ.-Prof. Dr.rer.nat. Paul Kögerler -
Moleküle für die Computer von morgen
Revolutionen in der Mikroelektronik brauchen heute neue Materialien: Molekulare Magnete als zentrale Bestandteile von Transistoren versprechen zahlreiche entscheidende Vorteile. Diese reichen von einem extrem niedrigen Energieverbrauch bis hin zu hochkomplexen Schaltfunktionen, die sich mit konventioneller Halbleiter-Logik nur aufwändiger realisieren lassen. Grundlage dieser Eigenschaften ist die gemeinsame Nutzung der magnetischen und elektronischen Quantenzustände eines einzelnen magnetischen Moleküls. Mit dem Projekt „Synthetic Expansion of Magnetic Molecules Into Spintronic Devices“ (MOLSPINTRON) setzt Kögerler am technischen Knackpunkt dieser molekularen Spinelektronik an – der exakten Kontaktierung des Moleküls. Er nutzt hierzu besonders stabile magnetische Metalloxid-Nanomoleküle, an deren Oberfläche die Kontakte mit sowohl leitenden wie nichtleitenden Grenzflächen synthetisch, also mit atomarer Präzision, aufgebaut werden können.
Paul Kögerler - geboren am 6. Juli 1971 - ist seit November 2006 Universitätsprofessor für das Fach Anorganische Chemie in der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften der RWTH. Seine Forschung fokussiert auf die Bereiche molekularer Magnetismus, Metalloxid-Cluster und deren Anwendung in Informationstechnologie sowie medizinischer Diagnostik.

Univ.-Prof. Dr.sc.techn. Bastian Leibe -
Computer verstehen, was Menschen sehen
Das menschliche Sehvermögen vollbringt tagtäglich gewaltige Aufgaben. In Sekundenbruchteilen erfasst es äusserst komplexe, dynamische Umgebungen, interpretiert die beobachteten Szenen. Es trifft automatisch Vorhersagen, wie sich Objekte und Personen in den nächsten Zeitschritten weiterbewegen werden. Diese Fähigkeit ermöglicht es uns Menschen zum Beispiel, uns durch stark frequentierte Fussgängerzonen zu bewegen, ohne ständig Gefahr zu laufen, mit anderen Personen zu kollidieren. Computersysteme sind derzeit noch weit von derartigen visuellen Fähigkeiten entfernt. Mit seinem Projekt „Computer Vision for Scene Understanding from a First-Person Perspective” (CV-SUPER) will Leibe das ändern. Das Projekt hat zum Ziel, zentrale Algorithmen zum visuellen Verständnis komplexer innerstädtischer Szenen aus der Sicht eines bewegten, menschlichen Benutzers zu entwickeln. Hierzu zählt insbesondere die Erkennung anderer dynamischer Objekte (Personen, Autos, etc.) sowie die Interpretation ihrer aktuellen Bewegungen und Interaktionen im Kontext der erfassten Umgebung. Die zu entwickelnde Technologie bietet viele Anwendungen – von tragbaren Navigationshilfen für Sehgeschädigte bis hin zu zukünftigen Generationen von Servicerobotern und intelligenten Fahrzeugen.

Bastian Leibe - geboren am 23. April 1975 - ist seit August 2008 an der RWTH Aachen, zunächst als Juniorprofessor. Seit November letzten Jahres ist er Universitätsprofessor in der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften und am Exzellenzcluster „UMIC – Ultra-Highspeed Mobile Information and Communication“. Seine Forschung beschäftigt sich mit der Entwicklung von Methoden der Computer Vision und des maschinellen Lernens, insbesondere in den Bereichen Objekterkennung, Tracking und 3D Rekonstruktion.

Weitere Informationen:

Univ.-Prof. Dr.rer.nat. Paul Kögerler
Lehr- und Forschungsgebiet Anorganische Chemie (Molekularer Magnetismus)
Telefon: 0241/80-94657
E-Mail: paul.koegerler@ac.rwth-aachen.de

Univ.-Prof. Dr.sc.techn. Bastian Leibe
Lehr- und Forschungsgebiet Informatik 8 (Computer Vision)
Telefon 0241/80-20762
E-Mail: Bastian.Leibe@umic.rwth-aachen.de

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.rwth-aachen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau