Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erasmus-Preis 2012 an Daniel C. Dennett verliehen

25.01.2012
Die "Praemium Erasmianum Foundation" hat den Erasmus-Preis 2012 dem US-amerikanischen Philosophen Daniel C. Dennett (1942) verliehen.

Das diesjährige Thema des Erasmus-Preises lautet: Die kulturelle Bedeutung der Naturwissenschaften. Daniel Dennett wird für seine Fähigkeit gelobt, den kulturellen Stellenwert von Wissenschaft und Technologie einem breiten Publikum begreiflich zu machen. (Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20120125/506089 )

Daniel Dennett ist ein starker Verfechter der Macht des Denkens.
Er hat die wichtigsten kulturellen Fragen unserer Zeit aufgegriffen, Fragen, die unser Selbstbild definiert haben, wie z.B.: Wo kommen wir her oder was ist Bewusstsein? Als Philosoph hat er sich mit diesen fundamentalen Fragestellungen beschäftigt und neue und bahnbrechende Einsichten in weitere Studiengebiete einfliessen lassen. Daniel Dennett hat sich in seinem Werk mit einem breiten Themenkreis beschäftigt, von Religion und Darwinismus bis hin zu Bewusstsein und künstlicher Intelligenz.

Er hat zahlreiche Artikel und Bücher veröffentlicht. Die berühmtesten darunter sind Den Bann brechen (2007, eine persönliche Suche nach dem Sinn der Religion); Darwins gefährliches Erbe (1996, über die Evolutionstheorie); und Philosophie des menschlichen Bewusstseins (1992, Bewusstsein im Licht der modernen Neurowissenschaften).

Doch Dennett ist nicht nur ein viel gelesener Schriftsteller und grosser Denker, sondern auch ein eloquenter Lehrer, der die Fragen unserer Zeit mit grossem Wagemut anspricht. Er ist optimistisch, was die Wissenschaft angeht, und zeigt in seinem Werk die Bedeutsamkeit von Wissen, kritischem Denken und einer offenen Haltung gegenüber ?anderen' Ideen auf. Er ist eine Quelle der Inspiration sowohl für seine Wissenschaftskollegen als auch für ein breites Publikum.

Der Erasmus-Preis ist eine jährliche Auszeichnung für Menschen, die einen aussergewöhnlichen Beitrag zu Kultur, Gesellschaft oder Sozialwissenschaft geleistet haben. Der Preis ist mit 150.000 Euro dotiert.

Die Verleihungszeremonie wird im Herbst 2012 stattfinden, das genaue Datum wird noch bekanntgegeben.

Hinweis an die Redaktion: Diese Pressemitteilung findet sich unter http://www.erasmusprijs.org

Pressekontakt:
Information: Dr. Max Sparreboom, Direktor der Praemium Erasmianum Foundation, Tel. +31-20-6752753, E-Mail spe@erasmusprijs.org

Dr. Max Sparreboom | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.erasmusprijs.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften