Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ERA-Netz NEURON ehrt Gewinner für „Herausragende Publikation der Neurowissenschaften“

05.07.2010
Dr. Heidi Nousiainen vom Nationalen Institut für Gesundheit in Helsinki gewinnt den Nachwuchswissenschaftler-Preis für ihre Veröffentlichung im Journal Nature Genetics bei der ersten europaweiten Ausschreibung „Herausragende Publikation der Neurowissenschaften“.

Die Preisverleihung durch das ERA-Netz NEURON findet am 5. Juli im Rahmen des „7. Forums der Europäischen Neurowissenschaften (FENS)“ in Amsterdam statt. Erneute Bewerbungen für den Nachwuchswissenschaftler-Preis sind ab Juli 2010 möglich.

Dotiert ist der Preis mit insgesamt 6.000 € für die beiden erstplatzierten Gewinner. Neben Heidi Nousiainen wird auch Dr. Asya Rolls vom Weizmann Institut der Wissenschaften in Israel ausgezeichnet für ihre Veröffentlichung im Journal Public Library of Science. Heidi Nousiainen erforscht einen Gendefekt, der zu einer Erkrankung von Nervenzellen des Fötus mit tödlichem Ausgang schon im Mutterleib führt. Asya Rolls arbeitet an der Rolle der Zelloberfläche bei der Reparatur von Rückenmarksverletzungen.

Die Koordinatorin des ERA-Netz NEURON, Dr. Marlies Dorlöchter, betonte: „Besonders erfreulich ist zum einen die hohe Qualität der eingereichten Arbeiten bei dieser internationalen Ausschreibung, aber auch die Auswahl der Preisträgerinnen. Sie belegt eindrucksvoll die Konkurrenzfähigkeit junger Wissenschaftlerinnen in der Hirnforschung.“

Als gemeinsame Aktion von 18 europäischen Förderorganisationen hat das ERA-Netz NEURON eine europaweite Preisausschreibung zu herausragenden Publikationen in den Neurowissenschaften initiiert. Die Initiative zielt darauf, junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter 35 Jahren als Erstautoren besonders wichtiger Veröffentlichungen im Gebiet der krankheitsorientierten Neurowissenschaften zu würdigen. Dieser Preis war erstmalig im Mai 2009 ausgeschrieben worden. Aus einer ganzen Reihe von hoch qualifizierten Bewerbungen wurden im Rahmen einer internationalen Begutachtung nun zwei Veröffentlichungen und deren Erstautorinnen als Preisträger ausgewählt. Der Preis wird im Juli 2010 erneut ausgeschrieben.

Das ERA-Netz NEURON (Network of European Funding for Neuroscience Research) ist ein Verbund von Ministerien und Förderagenturen aus 13 Ländern und wird vom Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (PT-DLR) im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) koordiniert. Das Netzwerk wird von der Europäischen Kommission unterstützt, um zur Bildung eines Europäischen Forschungsraums (European Research Area) beizutragen. Die weiteren Netzwerkpartner sind Institutionen aus England, Finnland, Frankreich, Israel, Italien, Kanada, Luxemburg, Polen, Österreich, Rumänien, Schweden und Spanien.

Petra Richter | idw
Weitere Informationen:
http://www.neuron-eranet.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik