Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ensercom unterstützt den Zukunftspreis Kommunikation

28.10.2008
Der Serviceprovider ensercom tritt als Förderer beim DVPT-Zukunftsforum auf

Im Rahmen des „Zukunftsforums“ der „Woche der Kommunikation“ vom 27. bis 31. Oktober in Frankfurt am Main, wird zum dritten Mal der mit insgesamt 5.000 Euro dotierte „Zukunftspreis Kommunikation“ verliehen. Der Service Provider ensercom unterstützt als Förderer diesen Wettbewerb für Studenten, die zukünftig kommunikativ etwas bewegen wollen.

Der „Zukunftspreis Kommunikation“ wird für innovative Konzepte, Visionen oder herausragende Präsentationen junger Studenten verliehen, die sich mit kommunikativen Ideen auseinander setzen und Potenziale für die Zukunft erschließen.

Im Fokus der Aufgabenstellung steht die einfache Nutzbarkeit von Technologien, die die Menschen zukünftig nutzen werden. In Zeiten der digitalen Überflutung ist es wichtiger denn je, die richtigen Informationskanäle zu den Menschen zu finden. Social-Networking Plattformen und Knowledge Communities sind angesagter denn je. Die nachfolgende Generation wächst wie selbstverständlich mit den neuen Anwendungen auf. Wie muss Technologie gestaltet sein, um sie für jedermann nutzbar zu machen? Hat verändertes Kommunikationsverhalten kulturelle oder soziale Auswirkungen auf die Menschen?

Carsten Becker, Geschäftsführer der ensercom erläutert das Engagement: „Wir fanden die Ideen nicht nur sympathisch, sondern es ist zwingend notwendig, bei neuen Geschäftsmodellen auf die Realisierung und den Kundennutzen zu schauen. So achten wir bei unseren Lösungen verstärkt darauf, dass die Nutzer mit neuen Technologien nicht überrollt werden, sondern Mehrwerte geboten bekommen. Kommunikation wird leider oft nach dem Prinzip Höher/Schneller/Weiter eingesetzt; erfolgreich werden kann sie nur mit intelligenter Kundenbindung und dem Dialogprinzip.

Aus allen Einsendungen wurden fünf Projekte ausgewählt: „Format WEB X.0“, Hochschule Anhalt, „Mensch-Maschine-Interfaces – Audiovisuelle Ansichten zur Mensch-Maschine-Kommunikation, Hochschule Offenburg, Studiengang Medien und Informationswesen, „Simpli“ von der Hochschule Offenburg, Fakultät Medien und Informationswesen, „Informationelle Selbstbestimmung“ Fachhochschule Kaiserslautern, Standort Zweibrücken und „Truman.TV von Benjamin Dageroth und Nadja Krupka.

Die Studenten präsentieren ihre Ideen im Rahmen der VO.IP Germany Kongressmesse auf einer eigenen Ausstellungsfläche. Im Anschluss wird eine Jury aus ausgewiesenen Experten, darunter der Zukunftsforscher Ossi Urchs und Hans-Joachim Wollf, Vorstand des Deutschen Verbandes für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e.V., die drei besten Ideen auszeichnen.

Die Preisverleihung findet am 28. Oktober 2008 in den Räumlichkeiten der IHK Frankfurt am Main statt.

Über ensercom:
Die ensercom GmbH gehört zu den Top 3 der MVNE und stellt als erfahrenes Telekommunikationsunternehmen und Service Provider ihren Kunden Plattformen zum Aufbau eigener Mobilfunkangebote zur Verfügung. Die ensercom-Plattform für die schnelle und effiziente Implementierung von Mobilfunkdienstleistungen wird auf der Basis bestehender Festnetz- und Mobilfunk-Netze betrieben. Die darüber realisierten Kundenportale sind modular aufgebaut, können individuell gebrandet werden und beinhalten Tarifkompenten, Shopsysteme, Kundenservice, Billing- und Carrierservices. Das komplette System kann per Application Service Providing genutzt werden. Darüber hinaus berät die ensercom beim Aufbau neuer Geschäftsmodelle für Kundenbindungssysteme und unterstützt bei deren Vermarktung. Das Produktportfolio umfasst sowohl die Hardware für den Massenmarkt als auch den Plattformbereich mit Portalen, Carrier Services und EU-zertifizierten Billingsystemen. Die Fokussierung auf schlanke Geschäftsprozesse und einfache Schnittstellen garantieren eine einfache Implementierung und garantieren den wirtschaftlichen Erfolg. Die ensercom Kunden können sich somit auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und erhalten ein auf sie und Ihre Endkundenbedürfnisse zugeschnittenes Mobilfunkprodukt.

Die Ensercom GmbH mit Sitz in Singen am Bodensee ist ein Tochterunternehmen der ensercom Holding AG. Ziel der Ensercom Gruppe ist es die Marktführerschaft unter den MVNEs zu erreichen und als White Label Anbieter die Kundenmarken zu stärken.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ensercom.de, Bildmaterial über presse@ensercom.de.

Presseteam ensercom GmbH: presse@ensercom.de, Tel. 030-20188565

Claudia Burkhardt | PRBüro Berlin
Weitere Informationen:
http://www.zukunftspreis-kommunikation.de
http://www.ensercom.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise