Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energy researcher at INM receives Bayer Award in the category "Materials"

31.01.2013
Large amounts of "green electricity" can only be used, if they can be stored in a reliable and economic way.

Environmentally friendly, economic and highly efficient storage concepts, which are essential for the energy turnaround, have been missing so far.

For his pioneer work and his research work about such electrical energy storage systems, Volker Presser from the INM- Leibniz Institute for New Materials received the "Bayer Early Excellence in Science Award 2012" in the category "Materials" with prize money of 10,000 €.

The central technology behind the award-winning work is the double layer capacitor. It follows a simple principle: Ions in a liquid electrolyte counter balance the surface charge applied to one positive and one negative electrode, which are separated by a non-conducting, porous separator. Ions and electrons pair up at the interface between electrolyte and porous electrode, forming the so-called electric double layer. Energy stored within this double layer can be released within seconds.

Presser's research goal is to achieve a higher energy density in double layer capacitors, also known as supercapacitors, without affecting their extreme long life, which may be up to 25 years. "When we can accumulate more positive and negative charges and enable faster movement of the ions, then we immediately improve the energy storage capacity and the over performance of supercapacitors", explains the junior scientist.

Presser's group achieves this by using highly porous carbons. It is the extreme large specific surface area which yields electrodes with a very high energy storage capacity; however, the resulting energy density is limited and even when using state-of-the-art material, still far below of the one of batteries. "Our approach is to include, so to speak, a little bit of a battery into a double layer capacitor", says Presser. "For this purpose, we can incorporate metal oxides as nanoparticles in the electrodes. As an alternative approach to increase the energy density, we also use advanced electrolytes with extremely large electrochemical stability to enable the use of high cell voltages without being structurally damaged. All three approaches have contributed to answer a decisive question: How can we store energy in a highly efficient and economic way, based on environmentally friendly materials? Only if we succeed with finding a sustainable solution for this challenge, then we are able to make a real contribution to the economy, industry, and society of the 21st century."

Background:

The Bayer Early Excellence in Science Award 2012 is presented by the Bayer Science & Education Foundation. This foundation pursues the goal to honor extraordinary research performances, to promote scientific talents, and support important scientific school projects. The promotion activities are based on technology, science, and medicine. Since 2009, this international award has been presented annually in the three categories biology, chemistry, and materials. The selection of the award is based on the originality and the quality of the candidate's research as well as the significance of the results for the specific category.

Contact:
Dr. Volker Presser
INM – Leibniz Institute for New Materials
Junior Research Group "Energy Materials"
Phone: +49681-9300-177
E-mail: volker.presser@inm-gmbh.de

INM is focused on the research and development of materials – for today, tomorrow and the future. Chemists, physicists, biologists, materials and engineering scientists shape the work at INM. From molecule to pilot production, they follow three essential questions: Which material properties are new, how can they be investigated and how can they be used for industrial and true-to-life applications in the future?

INM – Leibniz Institute for New Materials, situated in Saarbrücken/Germany, is an internationally leading centre for materials research. It is a scientific partner to national and international institutes and a provider of research and development for companies throughout the world. INM is an institute of the Scientific Association Gottfried Wilhelm Leibniz and employs around 190 collaborators. Its main research fields are Chemical Nanotechnology, Interface Materials, and Materials in Biology.

Dr. Carola Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.inm-gmbh.de/en
http://www.leibniz-gemeinschaft.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften