Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiesparen, Verbrauch senken, Geld verdienen

05.08.2011
Universität Freiburg vergibt Energiesparprämien in Höhe von 100.000 Euro und präsentiert positive Umweltbilanz

Vertreter der Nachhaltigen Universität Freiburg und der Stabsstelle Umweltschutz haben Anfang August 2011 Umweltprämien im Rahmen des Projektes „Dezentrale monetäre Anreize zur Energieeinsparung“ (DezMon) an 15 beteiligte universitäre Institute vergeben. Die Schecks wurden vom Kanzler, Dr. Matthias Schenek, und der Leiterin des Dezernats Controlling, Barbara Windscheid, an die Institute übergeben.

Ziel des 2007 gestarteten Projektes ist es, Energieeinsparungen an den Instituten durch finanzielle Anreize in Gesamthöhe von 100.000 Euro voranzutreiben. 45 Prozent der Prämien bleiben zur freien Verfügung in den Instituten. 50 Prozent fließen zurück in den Energieetat der Universität. Die verbliebenen 5 Prozent kommen dem 2006 gegründeten Arbeitskreis der Nachhaltigen Universität zur Finanzierung weiterer unterstützender Maßnahmen zugute.

Mit Hilfe der Beschäftigten und Studierenden der beteiligten Institute kann der Arbeitskreis Nachhaltige Universität große Erfolge bei der Energieeinsparung vorweisen. Durch DezMon wurde die Emission von 584 Tonnen CO2 vermieden. Beim Stromverbrauch und dem Verbrauch von Heiz- und Kühlenergie wurden ebenfalls Einsparungen registriert. Damit ist es zum zweiten Mal in Folge gelungen, den Energieverbrauch der gesamten Universität deutlich zu verringern.

Das erfolgreiche Projekt hat sich auch auf den organisatorischen Rahmen ausgewirkt: Seit 2010 beschäftigt sich neben dem Arbeitskreis Nachhaltige Universität um Stabsstellenleiter Dr. Jürgen Steck auch der Klimaschutzmanager der Universität Freiburg, Dr. Marcus Siefert, im Dezernat Controlling mit dem Ausbau einer „Sustainable University“ – einer Nachhaltigen Universität.

Kontakt:
Dr. Jürgen Steck
Stabsstellenleiter Umweltschutz
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-7970
E-Mail: juergen.steck@umweltschutz.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.nachhaltige.uni-freiburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung