Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Endspurt beim Solar Decathlon Europe: Team der Fachhochschule fährt zum Wettbewerbsfinale

16.06.2014

30 Studierende des Teams „OnTop“ sind am 14. Juni 2014 zum Wettbewerbsfinale des „Solar Decathlon Europe 2014“ in Versailles bei Paris aufgebrochen.

Das interdisziplinäre Team, in dem Studierende allen vier Fachbereichen der Fachhochschule Frankfurt am Main zusammenarbeiten, geht in dem weltweit ausgelobten Solar-Wettbewerb mit seinem innovativen Energie-(Haus)-Konzept „OnTop“ ins Rennen.


Mit der Bahn zum Finale: Studierende des Teams „OnTop“ auf dem Weg nach Versailles

Team OnTop/Fachhochschule Frankfurt

Die rund 100 Quadratmeter große Wohneinheit wird mit Solarenergie versorgt und kann auf ein bereits bestehendes Gebäude aufgesetzt werden. Die Wohneinheit wurde im hessischen Schlüchtern gefertigt und im Juni nach Frankreich transportiert. Dort werden die Studierenden zwei Wochen lang – für die Dauer des Wettbewerbs – einzelne Bereiche des Wohnens in dem von ihnen entworfenen Energiehaus simulieren.

„Mit unserer Teilnahme am Wettbewerb wollen wir einen nachhaltigen Beitrag zur Bewältigung der Energiewende und des demografischen Wandels in Deutschland leisten“, erklärt Prof. Sebastian Fiedler vom Fachbereich Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik, der das OnTop-Team betreut.

„Wir freuen uns sehr, das Konzept, an dem die Studierenden zwei Jahre lang gearbeitet haben, als Prototyp im Schlossgarten von Versailles realisiert zu sehen.“ Die Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Prof. Dr.-Ing. Kira Kastell, ergänzt: „Die Hochschule ist stolz darauf, dass sich das ‚OnTop‘-Team mit seinem innovativen Energiehaus für das Finale des internationalen Studierendenwettbewerbs qualifiziert hat. Wir drücken den Studierenden und Professoren für Versailles die Daumen und wünschen ihnen, dass sie sich gegen die konkurrierenden Teams aus der ganzen Welt durchsetzen.“

Weitere Infos zum Energiehaus unter http://www.ontop2014.de.

Das Studierendenprojekt konnte insbesondere durch Fördermittel und Spenden zahlreicher Unternehmen realisiert werden, darunter auch der Alleo GmbH. Das Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Bahn und der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF für den deutsch-französischen Hochgeschwindigkeitsverkehr sponsorte die Zugtickets. „Dadurch wollen wir dem gesamten ‚OnTop‘-Team die Teilnahme am Wettbewerbsfinale ermöglichen. Wir verdeutlichen damit auch, wie sehr uns die klimafreundliche Mobilität am Herzen liegt. Auf einer Zugfahrt zwischen Frankfurt und Paris verringern Reisende die CO2-Emission verglichen mit dem Auto auf weniger als ein Drittel“, erklärt Frank Hoffmann, Vorsitzender der Geschäftsführung Alleo GmbH.

Weitere Förderer sind unter anderem der Systemhaus-Hersteller Bien Zenker, die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt, die Stadt Frankfurt am Main, die Mainova AG, die Knauf AG sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Der Wettbewerbsveranstalter, das Französische Ministerium für die Gleichstellung der Gebiete und das Wohnungswesen, das Französische Ministerium für Ökologie, nachhaltige Entwicklung und Energie und das U.S.-Ministerium für Energie, stellte als Anschubfinanzierung pro Team 100.000 Euro zur Verfügung.

Das „OnTop“-Team konkurriert in dem interdisziplinär ausgerichteten studentischen Wettbewerb mit 20 Teams aus aller Welt. Die Aufgabe der Studierenden war die Weiterentwicklung von Wohnhäusern, die mit Solarenergie versorgt werden. Der Solar Decathlon Europe findet alle zwei Jahre statt; Infos unter www.solardecathlon2014.fr.

Die baulichen und sozialen Anforderungen an das jeweilige Umfeld sollen bei den Konzepten der Hochschulteams berücksichtigt werden. Die Solarenergie, die die Wohneinheit „OnTop“ neben dem Eigenverbrauch zusätzlich erzeugt, wird in das darunter liegende Bestandsgebäude abgegeben. In Frankfurt spielt bei der Energiewende die sogenannte Nachverdichtung eine große Rolle. Dabei werden freie Dachflächen und Baulücken innerhalb der bestehenden Bebauung genutzt. Die Dachflächen zahlreicher Wohnkomplexe der 50er, 60er und 70er Jahre könnten durch das „OnTop“-Konzept optimal genutzt und die Häuser so mit erneuerbaren Energien versorgt werden.

Kontakt: Fachhochschule Frankfurt am Main, Fachbereich 1: Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik, Prof. Sebastian Fiedler, E-Mail: sebastian.fiedler@fb1.fh-frankfurt.de; Prof. Dr. Hans Jürgen Schmitz, E-Mail: hans.juergen.schmitz@fb1.fh-frankfurt.de; Projektmanagement: Dipl.-Ing. Dieter Blome, E-Mail: dieter.blome@fb1.fh-frankfurt.de; Forschungspromotorin am Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin): Dr. Ulrike Reichhardt, E-Mail: Ulrike.Reichhardt@fb1.fh-frankfurt.de

Weitere Informationen:

http://www.ontop2014.de

Nicola Veith | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics