Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EnBW und TNS Infratest gewinnen den Service Globe Award 2011

19.05.2011
In diesem Jahr konnten direkt zwei Unternehmen die Jury überzeugen: der EnBW und TNS Infratest gewannen beide den Service Globe Award.
Im Rahmen der Service Desk World verlieh der Konferenzveranstalter EUROFORUM die Auszeichnung für innovative Ideen im IT-Service. In diesem Jahr wurden Unternehmen gesucht, die eine besondere Idee für einen business-orientierten Service Desk in ihrem Unternehmen haben oder schon einen solchen einsetzen.
www.servicedeskworld.de

Neues Webinterface für TNS Infratest-Anwender

TNS Infratest gehört als Teil von TNS zu den größten Marktforschungs-Organisationen und führt jährlich tausende von Befragungen für Unternehmen durch. 30 IT-Fachleute betreuen an vier Standorten 1300 Anwender (800 Remote User). Der Service Desk ist aufgeteilt in 1st und 2nd Line, wobei die 1st Line als Single Point of Contact mit klar definierten Reaktions- und Bearbeitungszeiten angelegt ist und die 2nd Line alles übernimmt, was von der 1st Line innerhalb der gegebenen Zeitvorgaben nicht gelöst oder erledigt werden kann.

Ziel war es, das sehr einfach gehaltene Webinterface für die Anwender zu verbessern. Die IT-Homepage sollte so aufgebaut sein, dass die Informationen aus Anwendersicht angeboten werden. Die Anwenderanfragen sollen über Checklisten bereits vorqualifiziert in den Service Desk gelangen. „Der Anteil der Anfragen via Webinterface beträgt nach der Umstellung im Schnitt über 90 Prozent. Damit wurde die manuelle Abarbeitung der Checklisten durch den Service Desk überflüssig. Der Anwender kann sehen, welche Information zur Erledigung seiner Anfrage benötigt wird und die Lösungszeiten konnten verkürzt werden“, erläutert Sabine Böning, Teamleiterin Service Desk und Incident Managerin bei TNS Infratest. Weiter berichtet Böning, dass sich die Einhaltung der Lösungszeiten im Bereich der Störungen von 2009 zu 2010 von 93 Prozent auf 98 Prozent verbesserte und im Bereich der Service Requests von 91 auf 99 Prozent.

Sokrates und SIS-ServiceCockpit für EnBW

Die Informationsverarbeitung der Systeme Infrastruktur Support GmbH ist der interne IT-Dienstleister der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, des drittgrößten Energieversorgers in Deutschland. Ziel der Innovation der EnBW war es, unterschiedliche Kundengruppen zielgruppenspezifisch und aktuell mit Informationen versorgen zu können, wobei inhaltlich Informationen zu Beeinträchtigungen und Ausfällen von IT-Systemen im Fokus stehen. Nachdem mit dem SIS-ServiceCockpit eine zentrale Informationsdrehscheibe zwischen IT-Fachbereichen und Kunden geschaffen wurde, können im Service Desk der EnBW Störungen anhand einer ausgereiften Monitoring-Lösung nun schneller identifiziert werden. Mit dem eigens zu diesem Zweck entwickelten Informationssystem Sokrates werden dann diese Störungen minutenaktuell per Push-Prinzip an die betroffenen Anwender übermittelt. „Indem wir unsere Kunden personenscharf und zeitnah über Störungen informieren, können wir Anrufwellen verhindern. Das erspart unseren Kunden und unserem Service Desk unnötige Anrufe, die früher zu einer Verschlechterung der Erreichbarkeit führten“, erläutert Juliane Wick, Prozessverantwortliche für den Informations Management Prozess.

Neu an der Eigenentwicklung Sokrates ist die Möglichkeit, Verteilerkreise nach technischen oder räumlichen Kriterien adhoc zu generieren. So kann man beispielsweise gezielt alle Kunden ansprechen, die ein IT-System gerade aktiv nutzen. Auch eine standortspezifische Information – zum Beispiel an alle EnBW Mitarbeiter in Stuttgart – ist mit Sokrates möglich. Als Medien stehen Popup-Fenster, E-Mail und SMS zur Verfügung.

Die Gewinner in der Jury-Bewertung

„EnBW hat es sehr erfolgreich durch die Einführung einer entsprechenden Technologie, vor allem aber durch die konsequente Organisation auch mit nachgelagerten Fachbereichen, geschafft, die Nutzer schnell und zielgerichtet bei größeren IT-Störungen proaktiv zu informieren. So sind zahlreiche Synergieeffekte erzielt worden, zum Beispiel: keine Information an Anwender, die von der Störung nicht betroffen sind und keine größeren Anrufwellen im Service Desk. So kann man sich zielgerichtet um die Beseitigung der Störung kümmern. Insgesamt führte dies zu einem Imagegewinn für die gesamte IT, initiiert durch den Service Desk“, erläutert Jurymitglied Reiner Zietlow, Senior Consultant der Karer Consulting.

Bei TNS Infratest gefiel der Jury die schrittweise, aber konsequente Einführung eines intranetbasierten IT Serviceportals. Inzwischen erreichten über 95 Prozent aller Anfragen den Service Desk über dieses Portal. „Erreicht wurde dieses Ziel durch einen sanften Umstieg vom Telefon auf das Intranet sowie die Bereitstellung von nutzerfreundlichen Formularen zur Kommunikation mit dem Service Desk. Die Nutzung des Serviceportals durch die Anwender wird darüber hinaus durch weitere Informationen und Services gefördert. Für den Service Desk bedeutet die Umsetzung dieser innovativen Idee Freiräume, die für weitere, kundenorientierte Projekte genutzt werden können“, so der Support-Experte Zietlow.

Die 18. Service Desk World findet im Mai 2012 statt.
Infos dazu: www.servicedeskworld.de

Pressekontakt
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211.96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211.96 86- 4380
Mailto:presse@euroforum.com

Claudia Büttner | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.iir.de
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Sechs innovative Projekte sind im Rennen um den begehrten European Health Award 2017
17.08.2017 | European Health Forum Gastein

nachricht ERC-Grants: Fünf neue Projekte an der LMU
11.08.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie