Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EnBW und HUK-COBURG: Gewinner der diesjährigen Service Desk Awards

25.11.2009
  • Zwei Award-Kategorien: Service Desk Award „Best Practice“ und
    Service Desk Award „Innovation“
  • Intelligente und originelle Award-Bewerber
  • Neuausrichtung des Awards sehr erfolgreich
  • ServiceDesk-Award: wichtigster Gradmesser des IT Support Geschäfts
Im Rahmen des Service Desk Forum 2009 sind am 24. November das Energieunternehmen EnBW und die deutsche Versicherungsgruppe HUK-Coburg mit den Service Desk Award ausgezeichnet worden.

EnBW wurde in der Kategorie „Best Practice“ prämiert, während HUK-Coburg die Auszeichnung für den „Beste Service Desk Innovation“ erhielt. Die zum zehnten Mal vergebenen Preise gehen einmal jährlich an herausragende Help-Desk- und Support-Abteilungen. Initiator des Wettbewerbs ist der Kongressveranstalter IIR Technology, ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE.

Die Jury, bestehend aus den unabhängigen Experten Ulrich Mohr (Henkel KGaA), Heike Gnaiger (Amadeus Germany GmbH) und Hans-Joachim Diercks (Siemens Enterprise Communications GmbH + Co. KGn) ermittelten die Gewinner anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen. Strategie und Marketing, Service Level, Erfolgskontrolle und Prozessoptimierung, Unterstützung durch Tools, Dokumentation und Organisation sowie Mitarbeiterqualifikation und –motivation waren dabei ausschlaggebende Kriterien.

Bewertungen der Jury
Der Gewinner des Best Practice Service Award EnBW konnte sich über folgende Bewertung freuen: „Beim EnBW IT-ServiceDesk überzeugt die perfekt gelungene Balance zwischen hoher Kundenzufriedenheit, wirtschaftlichen Services, nachhaltiger Mitarbeitermotivation und messbarer Servicequalität auf sehr hohem Level“, so Jury-Mitglied Hans-Joachim Diercks. Ihr Service richte sich konsequent an den Kundengesellschaften und -prozessen aus und zudem sei ein ausgefeiltes Mentorenkonzept im Einsatz. Proaktive Meldungen zum Beispiel über Ticker und Pop-Up stehen für eine starke und breite Kundeninformation und Interaktion. Ein weiteres Plus sei, dass EnBW den Single Point of Information konsequent ausbaue. Diercks dazu: „Diese beispielhafte Balance – vereint mit der klar formulierten Wertschätzung des Kunden „Wir lieben Sie“ – gelingt so gut, dass heute schon darüber hinaus gehende Non-IT Services erbracht werden können.“

HUK COBURG als Gewinner der besten Service Desk Innovation überzeugte die Jury unter anderem durch eine konsequente Ausrichtung auf Callvermeidung und Prävention, die Einführung einer strukturierten Analyse von Störungshäufungen, eine optimierte Zusammenarbeit von Incident- und Problemmanagement, mehr Transparenz bei der Wirksamkeit von Workarounds und Lösungen sowie eine hohe Kundenorientierung durch proaktives Handeln. Auch eine klar messbare Aufwandsreduktion, Effizienzsteigerung sowie eine verbesserte Erstlösungsquote fiel positiv ins Gewicht. „Was uns als Jury überzeugt hat, war der klar umgesetzte Paradigmenwechsel bei HUK-Coburg, weg vom Fokus auf die Einzelstörung und hin zu der Analyse von Störungshäufungen mit proaktiver Störvermeidung“, erläutert Jury-Mitglied Heike Gnaiger.

Die Jury-Mitglieder äußerten sich sehr zufrieden über die Qualität der Bewerbungen: „Die Neuausrichtung des Awards in Form der aktuellen Kategorien „Best Practice“ und „Innovation“ war überaus erfolgreich. Es gab zahlreiche intelligente und zum Teil sehr originelle Bewerbungen. Empathie für die Sache und professionelles Engagement war bei allen Bewerbern für den „Best Practice“ Award durchgängig feststellbar. Auch die Innovationsvorschläge waren geprägt von profunder Sachkenntnis und klarem Praxisbezug. Der Service-Desk Award ist für mich einer der wichtigsten Gradmesser für die Qualität und Performance des IT Support Geschäfts im deutschsprachigen Raum“, so Jurymitglied Ulrich Mohr.

Ausblick: Service Desk Awards 2010
Die Gewinner werden ihre Siegerkonzepte auf dem nächsten Service Desk Forum im 23. und 24. November 2010 in Mainz präsentieren. Um die Service Desk Awards können sich Unternehmen bewerben, die einen User Service Desk oder ein technisches Support-Center in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz etabliert haben und ein ausgeprägtes Servicebewusstsein gegenüber internen oder externen Kunden belegen können.

Weitere Informationen sind abrufbar unter: www.service-desk-forum.de

Pressekontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IIR Technology – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
E-Mail: presse@informa.com

Dr. phil. Nadja Thomas | IIR Technology
Weitere Informationen:
http://www.iir.de/technology

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

nachricht 1,5 Mio. Euro für das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW)
05.12.2016 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Tempo-Daten für das „Navi“ im Kopf

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Patienten-Monitoring in der eigenen Wohnung − Sensorenanzug für Schlaganfallpatienten

06.12.2016 | Medizintechnik