Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Emmy Noether-Gruppe: 400.000 US-Dollar für Forschung an chirurgischen Roboterassistenzsystemen

02.10.2014

Projektkooperation mit der Vanderbilt University in Nashville, USA

Die patientenorientierte Forschung zu chirurgischen Roboterassistenzsystemen der Emmy Noether-Nachwuchsgruppe CROSS (Continuum Robots for Surgical Systems) am Mechatronik-Zentrum der Leibniz Universität Hannover wird auch jenseits des Atlantiks hoch geschätzt.

Dem CROSS-Team unter der Leitung von Dr.-Ing. Jessica Burgner-Kahrs ist in Kooperation mit der Vanderbilt University in Nashville (USA) jetzt eine Forschungsförderung von knapp 400.000 US-Dollar bewilligt worden.

Gefördert wird damit die Entwicklung eines Robotersystems für den medizinischen Einsatz: Schlaganfallpatienten sollen künftig mithilfe dieses Assistenzsystems Blutungen im Gehirn abgesaugt werden können. Der Roboter selbst besteht aus zwei konzentrischen dünnen Röhrchen.

Durch ein kleines Bohrloch im Schädel der Patienten dringt das Zuführröhrchen direkt an die Stelle der Blutung vor. Mit einem Absaugröhrchen wird die Blutung dann von innen heraus abgesaugt. In sensiblen Körperarealen wie dem Gehirn kann so ein präzises, flexibles Robotersystem Patienten wesentlich sicherer operieren, als es neurochirurgische Eingriffe mit herkömmlichen chirurgischen Instrumenten könnten.

Dank der Fördersumme wird ein Wissenschaftler aus dem CROSS-Team für eineinhalb Jahre in enger Abstimmung mit der US-amerikanischen Vanderbilt University zu anpassungsfähigen Algorithmen für die Bewegungsplanung des Robotersystems forschen.

Die Roboterbewegungen werden aus der Geometrie der Blutung, die zuvor anhand von Bilddaten des Patienten bestimmt wurde, abgeleitet und im Bedarfsfall während des Absaugens angepasst. Das chirurgische Robotersystem wird helfen, Leben zu retten und die Spätfolgen bei Schlaganfallpatientinnen und -patienten zu minimieren. Heute versterben noch 40 Prozent derjenigen, die eine Gehirnblutung erlitten haben. Derzeit setzen Mediziner Medikamente zum Abschwellen des Gehirns ein und entfernen größere Blutungen traditionell-chirurgisch.

Die Emmy Noether-Nachwuchsgruppe CROSS

Die Gruppe hat sich als eine der wenigen Forschungsgruppen auf die Entwicklung von miniaturisierten Kontinuumsrobotern für den medizinischen Einsatz in schwer oder bisher noch gar nicht erreichbaren Körperarealen spezialisiert. Das interdisziplinäre Team begann seine Arbeit im Oktober 2013 an der Fakultät für Maschinenbau der Leibniz Universität Hannover. Geleitet wird es von der Informatikerin Dr. Jessica Burgner-Kahrs, die zuvor in den USA und am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) geforscht hat.

Das Emmy Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ermöglicht herausragenden jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die eigenverantwortliche Leitung einer Nachwuchsgruppe an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in Deutschland. Das Programm zielt auch darauf ab, exzellente Postdocs im Ausland nach Deutschland zurückzuholen.

Mehr Informationen über die Nachwuchsgruppe unter http://www.cross.uni-hannover.de.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Dr.-Ing. Jessica Burgner-Kahrs, Leiterin der Emmy Noether-Nachwuchsgruppe CROSS, unter Telefon +49 511 762 4789 oder per E-Mail unter burgner-kahrs@cross.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Weitere Informationen:

www.cross.uni-hannover.de

Mechtild Freiin v. Münchhausen | Leibniz Universität Hannover

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise