Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronik Ecodesign-Preis für Wissenschaftler der TU Dresden

25.10.2010
Forschungsschwerpunkt Energieeffizienz als integraler Bestandteil der Ingenieurausbildung an der TU Dresden preisgekrönt, Cool Silicon Gedanke inspiriert Jungingenieur zu cleverer technischer Lösung

Der Spitzencluster „Cool Silicon“ erhielt kürzlich eine hohe Auszeichnung: Bei dem renommierten Elektronik Ecodesign-Preis belegte Falk Haßler mit seiner an der TU Dresden geschriebenen Diplomarbeit „Entwurf eines DC/DC-Wandlers zur Steigerung des Wirkungsgrades eines UMTS-Leistungsverstärkers“ Platz zwei.

Der Jungingenieur hat einen Gleichspannungswandler entwickelt, der seine Ausgangsspannung extrem schnell der Leistungsanforderung einer UMTS-Sendestufe anpassen kann. „Der Lösungsansatz von Herrn Haßler führt vor Augen, wie intelligente Halbleiterlösungen zu drastischen Energieeinsparungen führen können, ohne die Gewohnheiten der Benutzer einzuschränken“, lobte Christoph Gromann, der für Texas Instruments in der Jury mitarbeitete, die Arbeit des Diplomanden.

Und Prof. Dr.-Ing. Herbert Reichl von der TU Berlin resümierte: „Das sehr praxisrelevante Thema der UMTS-Effizienz wird hier von der Modellierung bis zur Laborumsetzung mit eigenem ASIC demonstriert. Fast schon zu umfangreich für eine Diplomarbeit!“

„Auch wir gratulieren, Falk Haßler, der hier eine hervorragende Arbeit geleistet hat“, sagt Professor Ellinger. „Der durchschnittliche Leistungsverbrauch von Verstärkern in UMTS-Mobilfunksystemen kann dadurch halbiert werden. Falls man diese Idee für alle Funksysteme weltweit einsetzen würde, dann könnte man vermutlich die Energie eines Kraftwerkes einsparen. Wir freuen uns, damit einen kleinen Beitrag zu Cool Silicon und der Erhöhung der Energieeffizienz im Kommunikationsbereich geleistet zu haben.“

Zugleich wurde Professor Frank Ellinger, Institut für Grundlagen der Elektrotechnik und Elektronik an der Fakultät Elektronik und Informationstechnik der TU Dresden, durch die Jury in Anerkennung der herausragenden Leistungen in der Ingenieurausbildung im Bereich Umweltaspekte in der Elektronik mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Der Elektronik Ecodesign-Preis wird auf dem Elektronik ecodesign congress an Jungingenieure und Hochschulen für herausragende Diplom- und Masterarbeiten zum Thema „umweltfreundliche Elektronik“ vergeben.

Die Fachtagung, die vom Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) und der Fachzeitschrift Elektronik gemeinsam organisiert wird, beschäftigt sich mit „grüner“ Elektronik und dem Ökodesign elektronischer Produkte. Neben aktuellen Informationen zu europäischen Richtlinien, Verordnungen und Standards, neuen Materialien, der Entwicklung und Konstruktion umweltfreundlicher Elektronikprodukte, Recycling und Wiederverwendung widmete sich der 2. Elektronik ecodesign congress besonders intensiv dem Thema Energieeffizienz.

Mit der Überreichung der Elektronik Ecodesign-Preise 2010 am 13. Oktober startet gleichzeitig die Ausschreibung für den Elektronik Ecodesign-Preis 2011: Wer bis zum 31.12.2010 eine Diplom- oder Masterarbeit abschließt, die geeignet ist, den Umwelteinfluss von Elektronik signifikant zu verbessern, kann sich schon jetzt bewerben. Zugelassen sind Abschlussarbeiten aller Fachrichtungen.

Informationen zum Elektronik Ecodesign-Preis sowie ein Online-Anmeldeformular:
www.ecodesign-congress.de
Mehr Informationen: www.cool-silicon.org
Mehr Informationen zum Spitzenclusterwettbewerb:
http://www.hightech-strategie.de/de/350.php
Download Hightech-Strategie 2020:
http://www.bmbf.de/pub/hts_2020.pdf
Für Rückfragen zum Projekt:
Cool Silicon e.V.
c/o Silicon Saxony Management GmbH
Herr Thomas Reppe
Manfred-von-Ardenne-Ring 20
01099 Dresden
Germany
Informationen für Journalisten:
Robert Weichert, Telefon: 0351 50140202, 0178 8499618,
E-Mail: robert.weichert@pr-piloten.de
Ulf Mehner, Telefon: 0351 50140201, 0172 8935317,
E-Mail: ulf.mehner@pr-piloten.de

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://www.hightech-strategie.de/de/350.php
http://www.bmbf.de/pub/hts_2020.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik

Astronomen-Team findet Himmelskörper mit „Schmauchspuren“

25.04.2017 | Physik Astronomie

Heiß & kalt – Gegensätze ziehen sich an

25.04.2017 | Physik Astronomie