Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Million Euro für die Globalisierungsforschung

23.05.2014

Centre for Area Studies wird vom BMBF für weitere zwei Jahre gefördert

Das Centre for Area Studies (CAS) der Universität Leipzig wird ab 1. Juni 2014 mit einer Million Euro durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung für weitere zwei Jahre gefördert. "Die CAS-Gruppe wird bei der Erstellung eines Handbuchs der transregionalen Studien eng zusammenarbeiten, um damit ein neues Paradigma der Untersuchung von grenzüberschreitenden Phänomenen in den Area Studies systematisch darzustellen", beschreibt CAS-Direktor Prof. Dr. Matthias Middell ein wichtiges Vorhaben des international arbeitenden Forschungszentrums. Die zweibändige Publikation soll 2016 im Londoner Routledge Verlag erscheinen.

Das CAS vereint bei der Erforschung von Beziehungen zwischen verschiedenen Weltregionen im Zeitalter der Globalisierung zahlreiche geistes- und sozialwissenschaftliche Disziplinen aus vier Fakultäten der Universität und mehreren Leipziger Forschungsinstituten. Die 2009 aufgenommene Arbeit werde in bewährter Weise mit öffentlichen Vorlesungsreihen, Jahres-Vorträgen, Konferenzen und einem Workshop-Programm weiter fortgesetzt, so Middell. Das regionale Spektrum des CAS reicht von Afrika und Asien über die beiden Amerikas bis in den Nahen Osten und bezieht auch Europa, insbesondere Osteuropa, gezielt mit ein. Das Forschungszentrum ist ein zentraler Bestandteil des Forschungsprofilbereichs "Globale Verflechtungen und Vergleiche" der Universität Leipzig.

Die Weiterfinanzierung sichert fünf neue Postdoc-Stellen und die Koordination des CAS. Laut Middell gehöre Leipzig weiterhin zu den wenigen deutschen Universitäten, die ihre besonderen Stärken traditionsreicher regionalwissenschaftlicher Institute in einem solchen weitgespannten, vergleichenden Programm bündeln. Das CAS untersucht die Veränderungen der politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Weltordnung - und dabei die Verflechtung von Staaten, Kulturen und Gesellschaften. Es verbindet die Expertise von Historikern, Geographen, Politikwissenschaftlern, Soziologen, Religions-, Sprach- und Kulturwissenschaftlern, die alle einen oder mehrere regionale Schwerpunkte haben.

Das Forschungszentrum steht in engem Kontakt mit verschiedenen Institutionen der Entwicklungspolitik, und es überführt seine Erkenntnisse in die interdisziplinäre Ausbildung für Masterstudenten wie für Promovierende. Und dies auch im Ausland, zum Beispiel mit Studiengängen der beteiligten Institute in Äthiopien und Vietnam.

Die Förderung erfolgt im Rahmen des BMBF-Programms "Stärkung der Regionalstudien", mit der das Wissen über globale Prozesse in Deutschland erneuert werden soll.

Terminhinweis: Annual Lecture zu Xi Jinpings Aufstieg als "Vorsitzender für Alles"

Auf Einladung des geschäftsführenden Direktors des Ostasiatischen Instituts, Prof. Philip Clart, wird der Sinologe Prof. Geremie R Barmé (Australian National University Canberra) die Annual Lecture des CAS unter dem Titel "A New Sinological Approach to Xi Jinping’s China" halten. Er widmet sich darin den Möglichkeiten, das aktuelle China aus der Sicht einer seit langem etablierten Disziplin, der Sinologie, zu interpretieren.

Die "New Sinology" ist eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem heutigen China, beruhend auf klassischen Chinastudien. Der Vortrag konzentriert sich auf die Xi-Jinping-Ära, beginnend mit dem Aufstieg  Xi Jinpings als "Vorsitzender für Alles" seit 2012. Zusätzlich werden die Herausforderungen beleuchtet, mit denen sich Wissenschaftler in dieser neuen Phase der kommunistischen Parteiherrschaft konfrontiert sehen.

Ort und Zeit: 28.05.2014, 18:00 bis 20:00 Uhr, Aula der Alten Nikolaischule, Nikolaikirchhof 2, 04109 Leipzig

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Matthias Middell
Centre for Area Studies
Telefon: +49 341 97-30232
E-Mail: middell@uni-leipzig.de
Web: www.uni-leipzig.de/~cas/welcome/

Katrin Henneberg | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops