Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Million Euro für die Globalisierungsforschung

23.05.2014

Centre for Area Studies wird vom BMBF für weitere zwei Jahre gefördert

Das Centre for Area Studies (CAS) der Universität Leipzig wird ab 1. Juni 2014 mit einer Million Euro durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung für weitere zwei Jahre gefördert. "Die CAS-Gruppe wird bei der Erstellung eines Handbuchs der transregionalen Studien eng zusammenarbeiten, um damit ein neues Paradigma der Untersuchung von grenzüberschreitenden Phänomenen in den Area Studies systematisch darzustellen", beschreibt CAS-Direktor Prof. Dr. Matthias Middell ein wichtiges Vorhaben des international arbeitenden Forschungszentrums. Die zweibändige Publikation soll 2016 im Londoner Routledge Verlag erscheinen.

Das CAS vereint bei der Erforschung von Beziehungen zwischen verschiedenen Weltregionen im Zeitalter der Globalisierung zahlreiche geistes- und sozialwissenschaftliche Disziplinen aus vier Fakultäten der Universität und mehreren Leipziger Forschungsinstituten. Die 2009 aufgenommene Arbeit werde in bewährter Weise mit öffentlichen Vorlesungsreihen, Jahres-Vorträgen, Konferenzen und einem Workshop-Programm weiter fortgesetzt, so Middell. Das regionale Spektrum des CAS reicht von Afrika und Asien über die beiden Amerikas bis in den Nahen Osten und bezieht auch Europa, insbesondere Osteuropa, gezielt mit ein. Das Forschungszentrum ist ein zentraler Bestandteil des Forschungsprofilbereichs "Globale Verflechtungen und Vergleiche" der Universität Leipzig.

Die Weiterfinanzierung sichert fünf neue Postdoc-Stellen und die Koordination des CAS. Laut Middell gehöre Leipzig weiterhin zu den wenigen deutschen Universitäten, die ihre besonderen Stärken traditionsreicher regionalwissenschaftlicher Institute in einem solchen weitgespannten, vergleichenden Programm bündeln. Das CAS untersucht die Veränderungen der politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Weltordnung - und dabei die Verflechtung von Staaten, Kulturen und Gesellschaften. Es verbindet die Expertise von Historikern, Geographen, Politikwissenschaftlern, Soziologen, Religions-, Sprach- und Kulturwissenschaftlern, die alle einen oder mehrere regionale Schwerpunkte haben.

Das Forschungszentrum steht in engem Kontakt mit verschiedenen Institutionen der Entwicklungspolitik, und es überführt seine Erkenntnisse in die interdisziplinäre Ausbildung für Masterstudenten wie für Promovierende. Und dies auch im Ausland, zum Beispiel mit Studiengängen der beteiligten Institute in Äthiopien und Vietnam.

Die Förderung erfolgt im Rahmen des BMBF-Programms "Stärkung der Regionalstudien", mit der das Wissen über globale Prozesse in Deutschland erneuert werden soll.

Terminhinweis: Annual Lecture zu Xi Jinpings Aufstieg als "Vorsitzender für Alles"

Auf Einladung des geschäftsführenden Direktors des Ostasiatischen Instituts, Prof. Philip Clart, wird der Sinologe Prof. Geremie R Barmé (Australian National University Canberra) die Annual Lecture des CAS unter dem Titel "A New Sinological Approach to Xi Jinping’s China" halten. Er widmet sich darin den Möglichkeiten, das aktuelle China aus der Sicht einer seit langem etablierten Disziplin, der Sinologie, zu interpretieren.

Die "New Sinology" ist eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem heutigen China, beruhend auf klassischen Chinastudien. Der Vortrag konzentriert sich auf die Xi-Jinping-Ära, beginnend mit dem Aufstieg  Xi Jinpings als "Vorsitzender für Alles" seit 2012. Zusätzlich werden die Herausforderungen beleuchtet, mit denen sich Wissenschaftler in dieser neuen Phase der kommunistischen Parteiherrschaft konfrontiert sehen.

Ort und Zeit: 28.05.2014, 18:00 bis 20:00 Uhr, Aula der Alten Nikolaischule, Nikolaikirchhof 2, 04109 Leipzig

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Matthias Middell
Centre for Area Studies
Telefon: +49 341 97-30232
E-Mail: middell@uni-leipzig.de
Web: www.uni-leipzig.de/~cas/welcome/

Katrin Henneberg | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten