Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EGU Geosciences Communications Fellowship

26.10.2011
The European Geosciences Union (EGU) is offering fellowships for journalists to report on ongoing research in the geosciences. Successful applicants will receive up to €5k to cover expenses related to their projects, including following scientists on location.

The EGU invites proposals from professional, active journalists to report in the working media on ongoing research within the earth, planetary and space sciences. Competitive proposals will (1) focus on a topic in the geosciences (including planetary and space sciences) with potential broad public appeal, (2) preferably feature leading Europe-based researcher(s), and (3) outline an original, creative, and well-informed approach to the portrayal of the subject.

The winning proposal(s) will receive up to €5K (part as an advance, part upon successful completion) to cover expenses related to the project, and assistance in liaising with scientists. This support is intended to allow the EGU Geosciences Communications Fellow(s) to follow geoscientists on location and to develop in-depth understanding of their questions, approaches, findings and motivation. It is expected that the winning journalist(s) will publish at least one substantial item reporting on their project. Products could include text (such as a feature article in print or electronic media, or a book), still or moving visuals, or audio reportage, and may be published in any European language. The winning project must be completed within 12 months of the date of the award. The EGU will not claim revenues from products resulting from the project, but should be given full access to these products for further dissemination via the EGU website.

Applications must be written in English, and include:

(a) Proposal [2 pages]: a working title, motivation, outline of approach, provisional plan of work, suggested publication outlets, and analysis of feasibility (including budget).

(b) Summary of experience [1 page]: an account of professional affiliations and previous experience, expertise and acclaim.

Documents in file (a) should *not* include the applicant’s name, gender, contact details or any other information that identifies the candidate as this part of the application will be judged anonymously.

Applications must be submitted by e-mail in two pdf files [(a) and (b) above] to the EGU Media and Communications Officer, Bárbara T. Ferreira (media@egu.eu), by December 15. Applications by this deadline will be evaluated by a committee comprised of practicing geoscientists and science journalists. The EGU will inform all applicants of the competition outcome in January, and the winner(s) will be invited to attend the EGU General Assembly in April 2012.

For further questions please contact Bárbara T. Ferreira at media@egu.eu or +49-89-21806703.

Information for editors
The European Geosciences Union (EGU, www.egu.eu) is Europe’s premier geosciences union, dedicated to the pursuit of excellence in the geosciences and the planetary and space sciences for the benefit of humanity, worldwide. It is a non-profit international and interdisciplinary learned association of scientists founded in 2002. The EGU has a current portfolio of 14 diverse scientific journals, which use an innovative “open access” format, and organises a number of topical meetings, and education and outreach activities. Its General Assembly is the largest and most prominent event in the geosciences held in Europe, attracting over 10,000 scientists from all over the world each year. Many of the meeting’s sessions are dedicated to subjects of great societal importance, such as natural hazards and climate change.
Contacts
Bárbara T. Ferreira
EGU Media and Communications Officer
Munich, Germany
Tel: +49-89-2180-6703
Email: media@egu.eu

Dr. Bárbara T. Ferreira | idw
Weitere Informationen:
http://www.egu.eu
http://www.egu.eu/home/press-release-egu-geosciences-communications-fellowship.html

Weitere Berichte zu: Bird Communication EGU Ferreira Geosciences

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Umfangreiche Fördermaßnahmen für Forschung an Chromatin, Nebenniere und Krebstherapie
28.06.2017 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

nachricht Revolutionäres Desinfektionsverfahren und Referenzmaterial für Genanalysen sind UNIQUE-Sieger
28.06.2017 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive