Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EFIS-Schering Plough European Immunology Preis geht an Michael Reth

10.09.2009
Für seine Forschungsarbeit zur Aufklärung von Signalprozessen bei Immunzellen erhält Professor Michael Reth, Immunologe an der Universität und am Max-Planck-Institut für Immunbiologie, Freiburg, den mit 50.000 Euro dotierten EFIS-Schering Plough European Immunology Preis.

Der Immunologe, der auch Sprecher des Exzellenzclusters bioss ist, klärte einen universellen Signalweg auf, der unter anderem zur Aktivierung von B-Zellen führt, die eine wichtige Rolle bei der Infektabwehr spielen. Die Preisverleihung erfolgt am 13. September 2009 im Rahmen des 2nd European Congress of Immunology in Berlin.

Bei jeder Infektion durch Mikroorganismen werden Zellen unseres Immunsystems alarmiert, aktiviert und entwickeln sich zu Effektorzellen, die infektiöse Eindringlinge wirksam bekämpfen können. So produzieren die zu den weißen Blutkörperchen gehörenden B-Zellen Antikörper, die Mikroorganismen abfangen und auflösen. Wie aber kommt es zur spezifischen Aktivierung der B-Zellen, damit sie diese Aufgabe erfüllen können?

Seit längerem war bekannt, dass Antiköper nicht nur frei im Blut schwimmend, sondern auch als Rezeptoren auf B-Zellen vorkommen, wo sie in der Plasmamembran verankert sind. Unklar blieb, wie die Bindung eines Erregers/Fremdstoffes an diese Rezeptoren zu einem Signal innerhalb der Zelle und zur Aktivierung führt, die die B-Zellen zur Produktion spezifischer Antikörper gegen den Eindringling veranlasst.

Das von Reth geleitete Forscherteam entdeckte zwei neue Proteine, die Signaluntereinheiten des B-Zell-Rezeptors bilden. Bei einer genaueren Untersuchung dieser Proteine entdeckte Reth ein Sequenzmotiv, das mittlerweile den Namen "immunoreceptor tyrosine activation motif" (ITAM) trägt.

Die weitere Forschung zeigte, dass ITAM-Sequenzen bestimmte Enzyme, sogenannte "Kinasen", innerhalb der Zelle aktivieren und so das Signal in das Zellinnere und zum Zellkern weiterleiten. "Interessanterweise kommt ein ITAM bei vielen Rezeptoren auf Immunzellen vor, es handelt sich hier also um ein universelles Prinzip der Signalentstehung bei Immunzellen", betont Reth. "Die ITAM-Signale spielen nicht nur eine Rolle für die Immunaktivierung und Infektabwehr, sondern auch bei einer Reihe von menschlichen Blutkrankheiten. So sind falsch regulierte ITAM-Signale maßgeblich an der Entstehung von Tumorkrankheiten des Blutes wie Leukämien und Lymphomen beteiligt."

Wie genau ITAM-Signale verarbeitet und reguliert werden, wird jetzt im Rahmen des Exzellenzclusters bioss näher untersucht.

Ins Leben gerufen wurde der EFIS-Schering Plough European Immunology Preis von der European Federation of Immunological Societies EFIS, mit großzügiger finanzieller Unterstützung des Unternehmens Schering Plough. "Mit Professor Michael Reth zeichnet EFIS einen der führenden Molekularimmunologen in Europa aus, sagt EFIS-Präsident Professor Stefan H. E. Kaufmann, Direktor des Max-Planck-Instituts für Infektionsbiologie, Berlin. Der Preis würdigt herausragende immunologische Entdeckungen in der Prävention, Entstehung und Therapie von Krankheiten. Er wird im Rahmen des alle drei Jahre stattfindenden European Congress of Immunology ECI 2009 in Berlin vergeben und ist mit einem Preisgeld von 50.000 Euro ausgestattet. Darüber hinaus erhält der Preisträger/die Preisträgerin eine Reisekostenunterstützung zur Teilnahme am ECI-Kongress, wo die preisgekrönte Arbeit im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung vorgestellt wird. Eine zweite Präsentation erfolgt in einem der Schering-Plough Forschungszentren in Kalifornien oder Holland.

Erstmals wurde der Preis beim 1st European Congress of Immunology ECI2006 in Paris an Prof. Dr. Alberto Mantovani aus Mailand verliehen.

EFIS (European Federation of Immunological Societies) ist der Dachverband der nationalen immunologischen Fachgesellschaften in Europa. Zu EFIS zählen 28 nationale Fachgesellschaften in 31 europäischen Ländern mit insgesamt 13.000 Mitgliedern. Gemeinsame Plattform ist der European Congress of Immunology, der all drei Jahre stattfindet.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Prof. Dr. Michael Reth

Sprecher des Exzellenzclusters bioss (www.bioss.uni-freiburg.de)
Professor für Molekulare Immunologie
Universität Freiburg und Max-Planck-Institut für Immunbiologie
Tel.: 0761/5108-420
Fax: 0761/5108-423
E-Mail: michael.reth@bioss.uni-freiburg.de
http://www.immunbio.mpg.de/home/research/molimmun/index.html
Prof. Dr. Anna Erdei
Secretary General EFIS
Department of Immunology
University Eotvos Lorand
Pazmany s 1/C
H-1117 Budapest, Hungary
E-Mail: anna.erdei@freemail.hu
Internet: www.efis.org
Prof. Dr. med. Reinhold E. Schmidt
Klinik für Immunologie und Rheumatologie
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
Tel.: +49-511-532-6656
Fax: +49-511-532-9067
E-Mail: immunologie@mh-hannover.de
Internet: www.mh-hannover.de/kir.html
Dr. med. Julia Rautenstrauch
Pressereferentin ECI 2009 Berlin
MedCongress GmbH
Geschäftsführer:
Dr. Julia Rautenstrauch, Hans-Joachim Erbel
Postfach 70 01 49
70571 Stuttgart
Tel: +49 711 72 07 12 0
Fax: +49 711 72 07 12-29
Gerichtsstand: Amtsgericht Stuttgart HRB 22288
jr@medcongress.de

Dr. Julia Rautenstrauch | idw
Weitere Informationen:
http://www.eci-berlin2009.com
http://www.bioss.uni-freiburg.de
http://www.medcongress.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie