Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ed Palmer erhält Advanced Investigator Grant der EU

16.02.2010
Der Basler Immunologe Prof. Dr. Ed Palmer erhält einen mit 3 Mio. Franken dotierten Förderbeitrag des Europäischen Forschungsrats. Der "ERC Advanced Investigator Grant" bedeutet eine hohe Auszeichnung und ermöglicht es Palmer, seine bahnbrechende Forschung zum Immunsystem auszuweiten.

Ein normal funktionierendes Immunsystem ist gegenüber dem körpereigenen Gewebe tolerant. Wenn aber das Immunsystem zusammenbricht und seine Fähigkeit zur Selbsttoleranz verliert, entstehen Autoimmunerkrankungen wie Diabetes, rheumatische Arthritis und Multiple Sklerose.

Mit seiner Forschungsgruppe untersucht Palmer, wie ein gesundes Immunsystem seinen Wirt erkennt und was in Individuen geschieht, bei denen dieser Prozess der Selbsttoleranz versagt und es zu einer Autoimmunerkrankung kommt. Palmers Labor ist sein Längerem international führend bei der Erforschung, wie Selbsttoleranz im Immunsystem entsteht; es hat eine Reihe von Veröffentlichungen in massgeblichen wissenschaftlichen Zeitschriften publiziert.

Mit den ERC-Fördermitteln erhält Palmers Forschungsgruppe eine beachtliche finanzielle Unterstützung für ihr Projekt "TerraIncognita: T cell receptor alphabeta - in control of signal initiation and cell fate". Die Forschung wird sich eingehend mit der Frage befassen, wie das Immunsystem zwischen Krankheitserregern einerseits und gesunden Zellen, Geweben und Organen des eigenen Körpers anderseits unterscheiden kann.

Forscher an Universitätsspital und Universität Basel
Ed Palmer studierte in den USA Medizin und Biologie und erlangte 1980 die Doktorgrade MD und PhD. Mit 32 Jahren wurde er Juniorprofessor an der University of Colorado. Von 1993 an arbeitete er am "Basel Institute of Immunology", das bis zu seiner Auflösung 2001 vom Pharmakonzern Roche unterstützt wurde. 2002 erfolgte seine Wahl zum Ordinarius für Experimentelle Transplantationsimmunologie und Nephrologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Basel. Gleichzeitig ist Palmer Leitender Arzt Experimentelle Transplantationsimmunologie an der Klinik für Transplantationsimmunologie und Nephrologie des Universitätsspitals Basel.

Palmer gehört zu den international führenden Forschern in seinem Gebiet. 1988 erhielt er einen "National Established Investigator Award" der American Heart Association. 1999 war er Gaststipendiat am Walter and Eliza Hall Institute of Medical Research im australischen Melbourne. 2006 wurde er für seine bahnbrechenden Arbeiten über den T-Zell-Rezeptor mit dem Receptor Research Prize des Swiss Receptor Workshop ausgezeichnet.

Erster "ERC Advanced Investigator Grant" für Universitätsspital Basel
Der "ERC Advanced Investigator Grant" wurde vom Europäischen Forschungsrat dieses Jahr im Bereich Life-Sciences 89 Mal an etablierte Spitzenforschende vergeben. Palmer ist der erste Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät und bereits der vierte der Universität Basel, der diese Auszeichnung erhält. 2008 erhielt Prof. Dr. Christian Körner vom Botanischen Institut und 2009 Prof. John P. Maier vom Departement Chemie sowie Prof. Silvia Arber vom Biozentrum diese hoch dotierte Förderung.
Weitere Auskünfte
Prof. Dr. Ed Palmer, Departement Biomedizin, Hebelstrasse 20, 4031 Basel, Tel. +41 61 265 31 20, Ed.Palmer@unibas.ch, Universität Basel

MA Reto Caluori | idw
Weitere Informationen:
http://www.unibas.ch
http://biomedizin.unibas.ch/nc/research/research-group-details/home/researchgroup/transplantation-immunology-and-nephrology/?tx_x4erese

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student
24.11.2017 | Universität des Saarlandes

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie