Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ECRIN: Drei Millionen Euro für europaweite Ausweitung wissenschaftsinitiierter klinischer Studien

05.10.2012
Das EU-geförderte Europäische Infrastrukturnetzwerk für Klinische Forschung, European Clinical Research Infrastructures Network (ECRIN), schreibt Fördermittel in Höhe von drei Millionen Euro für die multinationale Ausweitung wissenschaftsinitiierter, randomisierter, klinischer Studien zu seltenen Erkrankungen, Medizinprodukten und Ernährung aus.
Zwar erhalten wissenschaftsinitiierte klinische Studien, Investigator-Initiated Trials (IITs), nationale öffentliche Förderung – es fehlt bisher jedoch an Fördermitteln für ihre multinationale Ausweitung. Über das European Clinical Research Infrastructures Network (ECRIN) fördert die Europäische Union den Aufbau einer europaweiten Infrastruktur für akademische klinische Forschung.

Das Projekt ECRIN-Integrating Activity zielt auf die Ausweitung von IITs in ECRIN-Partnerländern in Europa. Die Ausschreibung richtet sich ausschließlich an wissenschaftsinitiierte, randomisierte, klinische Studien zu seltenen Erkrankungen, Medizinprodukten und Ernährung. Mit den Fördermitteln werden die Kosten abgedeckt, die dem Sponsor einer wissenschaftsinitiierten Studie für die Inanspruchnahme von Dienstleistungen der ECRIN-Partner im Ausland entstehen. Förderfähige Dienstleistungen der ECRIN-Partner sind:

- Behörden- und Ethikeinreichungen
- Übersetzungen / Rückübersetzungen relevanter Dokumente
- Training des Studienpersonals vor Ort
- Monitoring (auch on-site)
- Unterstützung bei die Meldung unerwünschter Ereignisse vor Ort
- Management von Studienmedikation sowie von Blut- und Gewebeproben vor Ort

Das Ziel der ECRIN-Förderung ist die multinationale Ausweitung von Studien. Antragsteller müssen daher bereits über eine gesicherte öffentliche oder private Förderung für die Durchführung der Studie im eigenen Land verfügen. Die geplante Studie muss in mindestens zwei europäischen Staaten durchgeführt werden. Nicht förderfähig sind: Dienstleistungen im Land des Sponsors, zentrale Dienstleistungen (z.B. Datenmanagement, Statistik), Untersuchungen, Diagnosen.

Bewerben können sich öffentliche oder private Non-profit-Institutionen. Kooperationen mit der Industrie sind möglich, solange Daten und Datenauswertungen unabhängig vom Industriepartner sind.

Förderanträge sind direkt an das Netzwerk ECRIN zu richten. Das Antragsverfahren ist zweistufig und öffnete am 15. September 2012. Bis zum 15. Dezember 2012 können Sponsoren für die erste Antragsstufe einen Letter of Intent einreichen. Die in der ersten Runde ausgewählten Antragsteller reichen in der zweiten Stufe (Mitte Februar 2013 bis Ende März) einen vollständigen Prüfplan ein. Die Förderentscheidung wird im Juli 2013 bekannt gegeben. Alle eingehenden Anträge werden vom ECRIN-Integrating Activity Scientific Board in Zusammenarbeit mit Experten für die Bereiche seltene Erkrankungen, Medizinprodukte und Ernährungsforschung begutachtet. Das Portal für die Online-Bewerbung ist ab Mitte Oktober 2012 freigeschaltet und über die ECRIN-Website unter www.ecrin.org zu erreichen. Die Website enthält weitere Details zur laufenden Ausschreibung sowie Kontaktdaten für Rückfragen.

Unterschiedlich strukturierte Gesundheitssysteme und behördliche Verfahren in den EU-Mitgliedstaaten stellen hohe Ansprüche an die Planung und Durchführung insbesondere wissenschaftsinitiierter multinationaler klinischer Studien. Seit dem Jahr 2004 fördert die EU das European Clinical Research Infrastructures Network (ECRIN). ECRIN baut auf vorhandenen nationalen akademischen Strukturen auf. Die unter dem Dach von ECRIN zusammengeschlossenen akademischen wissenschaftlichen Partner in zurzeit 22 Ländern bieten qualitätsgesicherte, koordinierte Dienstleistungen rund um die Durchführung klinischer Studien für alle Studienarten und Indikationen an. Wissenschaftlicher Partner für Deutschland in ECRIN ist das KKS-Netzwerk (Netzwerk der Koordinierungszentren für klinische Studien) mit 17 an deutschen Universitätskliniken angesiedelten Zentren und einer Geschäftsstelle an der Uniklinik Köln.

Kontakt:
Dr. Anke Strenge-Hesse
European Correspondent
Nationales ECRIN-Büro an der Geschäftsstelle des KKS-Netzwerks
Tel.: 0221 478-89331
E-Mail: anke.strenge-hesse@uk-koeln.de

Christoph Wanko | idw
Weitere Informationen:
http://www.uk-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas

24.04.2017 | Messenachrichten

Leichtbau serientauglich machen

24.04.2017 | Maschinenbau

Daten vom Kühlgerät in die Cloud

24.04.2017 | HANNOVER MESSE