Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E.ON und Siemens erhalten den Bayerischen Energiepreis 2010

29.10.2010
Hocheffizientes Gas- und Dampfturbinenkraftwerk Irsching 4 ausgezeichnet / Preisgeld wird an Berufsschule in Pfaffenhofen gespendet

E.ON und Siemens haben gestern Abend aus den Händen der Bayerischen Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel den mit 10.000 Euro dotierten Bayerischen Energiepreis 2010 entgegen genommen.

Die beiden Unternehmen erhalten die Auszeichnung für ihre Verdienste um eine sichere und zuverlässige Stromversorgung im Einklang mit höchsten Umwelt- und Klimaschutzansprüchen beim Kraftwerk Irsching 4. Die hochmoderne und äußerst effiziente Anlage verfügt über die leistungsstärkste Gasturbine der Welt.

Als Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Kraftwerk wird Irsching 4 mit dieser Turbine einen bisher einzigartigen Weltrekord-Wirkungsgrad von über 60 Prozent erreichen. Die beiden Unternehmen haben vereinbart, das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro an die Berufsschule in Pfaffenhofen in unmittelbarer Nachbarschaft des Kraftwerks Irsching zu spenden.

„Das GUD-Kraftwerk Irsching 4 setzt in der Gasverstromung in punkto Klimaschutz, Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit weltweit neue Maßstäbe. Diese Auszeichnung verdeutlicht die energiewirtschaftliche Bedeutung des Kraftwerks und der neu entwickelten Gasturbine von Siemens. Wir leisten mit dieser sehr flexibel einsetzbaren Anlage einen wichtigen Beitrag zur weiteren Integration der Erneuerbaren Energien“, so Keith Plowman, Geschäftsführer der E.ON Kraftwerke.

„Unsere neue Gasturbine ist ein Beispiel für hohe Ingenieurskunst. Dass sie erstmalig in Bayern zum Einsatz kommt, unterstreicht die Bedeutung des High Tech-Standorts Bayern. Hier konnte technisches Neuland betreten werden, da alle an einem Strang gezogen haben - Energieversorger, Anlagenbauer, Politiker und auch die Bevölkerung. Mit E.ON haben wir den richtigen Partner, um diese zukunftsweisende Technik zu verwirklichen“, sagte Michael Süß, CEO der Division Fossil Power Generation von Siemens Energy.

Insgesamt haben 250 Ingenieure die Turbine entwickelt und 500 Mitarbeiter sie im Berliner Werk gefertigt. Die Anlage wurde zwischen 2006 und 2008 von Siemens Energy als Prototyp eines Gasturbinenkraftwerks der neuesten Generation erbaut. Fast ein Jahr lang ─ in rund 1500 Betriebsstunden ─ wurde die Turbine auf Herz und Nieren getestet. Die Ergebnisse bestätigen in vollem Umfang die hohen Erwartungen der Siemens-Ingenieure.

Seit September 2009 wird die Gasturbinenanlage zum GuD-Kraftwerk Irsching 4 mit einer Gesamtleistung von 555 Megawatt ausgebaut. Dazu wird die bestehende Gasturbine um einen Abhitzekessel und eine Dampfturbine ergänzt. Voraussichtlich im Herbst 2011 wird E.ON die Anlage von Siemens übernehmen und kommerziell in Betrieb nehmen. Gemeinsam mit dem Kraftwerk Irsching 3 und dem Gemeinschaftskraftwerk Irsching 5 stehen am Standort Irsching dann fast 2.000 Megawatt zur Stromerzeugung bereit.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2009 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 25,8 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 30 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 3,3 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2009 über 85.100 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.siemens.de/energy.

E.ON AG: Mit über 88.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von knapp 82 Mrd EUR ist E.ON weltweit eines der größten privaten Strom- und Gasunternehmen. Als ein klar fokussiertes Unternehmen mit führenden Marktpositionen in den Kerngeschäftsfeldern Strom und Gas und fast 30 Mio Kunden sind wir präsent in mehr als 30 Ländern. Wir sind aktiv entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Sowohl im Strom- als auch im Gasmarkt verfolgt E.ON ein integriertes Geschäftsmodell - vom Kraftwerk und der Gasproduktion über die Verteilung bis hin zum Vertrieb. Wir sind einer der geografisch am breitesten aufgestellten Stromerzeuger der Welt und verfügen über eines der ausgewogensten Erzeugungsportfolios unserer Branche. Auch im Gasgeschäft haben wir eines der regional am stärksten diversifizierten Bezugsportfolios. Wir verknüpfen unsere internationale Stärke mit lokaler Kompetenz und nutzen gute Ideen im gesamten Konzern. Mit einem ausgewogenen Energiemix, der alle Erzeugungsarten einbezieht, streben wir eine sichere, klimafreundliche und bezahlbare Energieversorgung an. www.eon.com

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: EFP201010010
Media Relations: Gerda Gottschick
Telefon: +49 9131 18-85753
E-Mail: gerda.gottschick@siemens.com
Siemens AG
Energy Sector – Fossil Power Generation Division
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen

Gerda Gottschick | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/energy-presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie