Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E.ON und Siemens erhalten den Bayerischen Energiepreis 2010

29.10.2010
Hocheffizientes Gas- und Dampfturbinenkraftwerk Irsching 4 ausgezeichnet / Preisgeld wird an Berufsschule in Pfaffenhofen gespendet

E.ON und Siemens haben gestern Abend aus den Händen der Bayerischen Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel den mit 10.000 Euro dotierten Bayerischen Energiepreis 2010 entgegen genommen.

Die beiden Unternehmen erhalten die Auszeichnung für ihre Verdienste um eine sichere und zuverlässige Stromversorgung im Einklang mit höchsten Umwelt- und Klimaschutzansprüchen beim Kraftwerk Irsching 4. Die hochmoderne und äußerst effiziente Anlage verfügt über die leistungsstärkste Gasturbine der Welt.

Als Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Kraftwerk wird Irsching 4 mit dieser Turbine einen bisher einzigartigen Weltrekord-Wirkungsgrad von über 60 Prozent erreichen. Die beiden Unternehmen haben vereinbart, das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro an die Berufsschule in Pfaffenhofen in unmittelbarer Nachbarschaft des Kraftwerks Irsching zu spenden.

„Das GUD-Kraftwerk Irsching 4 setzt in der Gasverstromung in punkto Klimaschutz, Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit weltweit neue Maßstäbe. Diese Auszeichnung verdeutlicht die energiewirtschaftliche Bedeutung des Kraftwerks und der neu entwickelten Gasturbine von Siemens. Wir leisten mit dieser sehr flexibel einsetzbaren Anlage einen wichtigen Beitrag zur weiteren Integration der Erneuerbaren Energien“, so Keith Plowman, Geschäftsführer der E.ON Kraftwerke.

„Unsere neue Gasturbine ist ein Beispiel für hohe Ingenieurskunst. Dass sie erstmalig in Bayern zum Einsatz kommt, unterstreicht die Bedeutung des High Tech-Standorts Bayern. Hier konnte technisches Neuland betreten werden, da alle an einem Strang gezogen haben - Energieversorger, Anlagenbauer, Politiker und auch die Bevölkerung. Mit E.ON haben wir den richtigen Partner, um diese zukunftsweisende Technik zu verwirklichen“, sagte Michael Süß, CEO der Division Fossil Power Generation von Siemens Energy.

Insgesamt haben 250 Ingenieure die Turbine entwickelt und 500 Mitarbeiter sie im Berliner Werk gefertigt. Die Anlage wurde zwischen 2006 und 2008 von Siemens Energy als Prototyp eines Gasturbinenkraftwerks der neuesten Generation erbaut. Fast ein Jahr lang ─ in rund 1500 Betriebsstunden ─ wurde die Turbine auf Herz und Nieren getestet. Die Ergebnisse bestätigen in vollem Umfang die hohen Erwartungen der Siemens-Ingenieure.

Seit September 2009 wird die Gasturbinenanlage zum GuD-Kraftwerk Irsching 4 mit einer Gesamtleistung von 555 Megawatt ausgebaut. Dazu wird die bestehende Gasturbine um einen Abhitzekessel und eine Dampfturbine ergänzt. Voraussichtlich im Herbst 2011 wird E.ON die Anlage von Siemens übernehmen und kommerziell in Betrieb nehmen. Gemeinsam mit dem Kraftwerk Irsching 3 und dem Gemeinschaftskraftwerk Irsching 5 stehen am Standort Irsching dann fast 2.000 Megawatt zur Stromerzeugung bereit.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2009 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 25,8 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 30 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 3,3 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2009 über 85.100 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.siemens.de/energy.

E.ON AG: Mit über 88.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von knapp 82 Mrd EUR ist E.ON weltweit eines der größten privaten Strom- und Gasunternehmen. Als ein klar fokussiertes Unternehmen mit führenden Marktpositionen in den Kerngeschäftsfeldern Strom und Gas und fast 30 Mio Kunden sind wir präsent in mehr als 30 Ländern. Wir sind aktiv entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Sowohl im Strom- als auch im Gasmarkt verfolgt E.ON ein integriertes Geschäftsmodell - vom Kraftwerk und der Gasproduktion über die Verteilung bis hin zum Vertrieb. Wir sind einer der geografisch am breitesten aufgestellten Stromerzeuger der Welt und verfügen über eines der ausgewogensten Erzeugungsportfolios unserer Branche. Auch im Gasgeschäft haben wir eines der regional am stärksten diversifizierten Bezugsportfolios. Wir verknüpfen unsere internationale Stärke mit lokaler Kompetenz und nutzen gute Ideen im gesamten Konzern. Mit einem ausgewogenen Energiemix, der alle Erzeugungsarten einbezieht, streben wir eine sichere, klimafreundliche und bezahlbare Energieversorgung an. www.eon.com

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: EFP201010010
Media Relations: Gerda Gottschick
Telefon: +49 9131 18-85753
E-Mail: gerda.gottschick@siemens.com
Siemens AG
Energy Sector – Fossil Power Generation Division
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen

Gerda Gottschick | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/energy-presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie