Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Über drei Millionen Euro für innovative Medikamentenforschung in Greifswald

11.09.2012
Wissenschaftler der Universität Greifswald haben drei Millionen Euro vom Bund für ein Forschungsprojekt eingeworben.

Mit diesen Mitteln wird im neuen interdisziplinären Forschungsbau C_DAT eine Stiftungsprofessur Klinische Pharmakologie von Transporterproteinen ausgestattet, die von sechs Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern finanziert wird.

Mit dem Vorhaben COM_DAT (Compartmental Drug Absorption and Transport) sollen grundlegende Fragen des Antransports von Arzneistoffen zu den Orten ihrer Wirkung bei Menschen und Tieren beantwortet werden. COM_DAT baut auf einem bereits laufenden Projekt der BMBF-Innovationsinitiative „Unternehmen Region“ InnoProfile in Greifswald auf.

Zu den Wirtschaftspartnern gehören die RIEMSER Arzneimittel AG (Greifswald), die B.M.P. Production GmbH (Parchim), die PRIMACYT Cell Culture Technology GmbH (Schwerin), die Gestüt Lewitz / P. Schockemöhle Pferdehaltung GmbH (Neustadt-Glewe), die Physiolution GmbH (Greifswald), die RoweMed AG (Parchim) sowie die Bionas GmbH (Rostock).

Das neue Forschungsvorhaben in Kooperation mit klein- und mittelständischen Unternehmen des Landes basiert auf den Erkenntnissen und Erfahrungen des InnoProfile-Projektes „Wirkstofftransport-basierte Konzepte und Drug-Delivery-Technologien zur Optimierung der klinischen Anwendung von Arzneimitteln“, das bereits seit 2007 an der Universität Greifswald läuft.
Bisher konnten intelligente Darreichungsformen (z.B. Tabletten) entwickelt werden, die gezielt Arzneistoffe in von Therapeuten gewünschte Bereiche im Dünn- und Dickdarm bringen. Außerdem entwickelten die Forscher In-vitro-Zellmodelle (in vitro - im Reagenzglas) für nahezu alle beim Menschen nachgewiesenen, klinisch relevanten Arzneistofftransporter und deren genetische Varianten sowie eine massenspektrometrische Methode, mit der man diese Transporter auch beim Menschen messen kann.

„Von Beginn an profitierten regionale Unternehmen im Life-Science-Bereich indirekt von den Vorteilen einer engen wissenschaftlichen Kooperation mit Pharmakologen und Pharmazeuten im C_DAT, die sie ermutigte, die Kosten für eine Stiftungsprofessur zu übernehmen. Mit deren Hilfe wollen wir unsere wissenschaftlichen Erkenntnisse für die praktische Anwendung aufbereiten, sie sozusagen in die regionale Wirtschaft transferieren. So erwartet beispielsweise PRIMACYT, dass unsere Zellmodelle zur wirtschaftlichen Verwertung angepasst werden. Mit unseren Darreichungsformen könnten Produkte von RIEMSER noch effektiver die von Krankheit betroffenen Körperregionen erreichen.

Die Tierärzte im Gestüt in Neustadt-Glewe sind auch sehr daran interessiert, notwendige Medikamente auch bei Fohlen noch zielgerichteter zum Einsatz bringen zu können. RoweMed stellt Technologien bereit, um eine Methode zur Messung regionaler Arzneistoffkonzentrationen im menschlichen Darm zu entwickeln. Wir beobachten als erfreulichen Nebeneffekt unserer Inno-profile-Kooperation, dass sich die regionalen Unternehmen auch zunehmend enger miteinander vernetzen.“ Das erklärt Prof. Werner Siegmund.

„Für uns als international vernetztes Pharmaunternehmen aus der Region ist es ein besonderes Anliegen, die exzellente Forschung und Wissenschaft vor Ort sowie hochqualifizierte Fachkräfte zu unterstützen“, sagt Dr. Michael Mehler, Vorstandsvorsitzender der RIEMSER Arzneimittel AG.

Insgesamt wurden mehr als drei Millionen Euro für eine Juniorprofessur, fünf Wissenschaftlerstellen, Investitionen und Sachmittel, Kongressreisen oder für Weiterbildung für fünf Jahre eingeworben. Zusammen mit EU-Geldern und weiteren Industriemitteln stehen damit bereits im ersten Jahr nach Inbetriebnahme des C_DAT Mittel für Forschungsprojekte zur Verfügung, die in der Höhe etwa einem Viertel der Kosten für den Forschungsbau entsprechen.

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Center of Drug Absorption and Transport (C_DAT)
Institut für Pharmakologie
Felix-Hausdorff-Str. 3
D-17487 Greifswald
Telefon 03834 86-6532
pharmako@uni-greifswald.de
Weitere Informationen:
http://www.riemser.com/presse/details/index.html?tx_ttnews[tt_news]=77&cHash=8365c80bad50c9aa40e31d80a16ac820
RIEMSER Arzneimittel AG (Greifswald)

http://www.bmp-production.de/index1600.html
B.M.P. Production GmbH (Parchim)

http://www.primacyt.de/
PRIMACYT Cell Culture Technology GmbH (Schwerin)

http://www.gestuet-lewitz.de/
Gestüt Lewitz / P. Schockemöhle Pferdehaltung GmbH (Neustadt-Glewe)

http://www.physiolution.eu/
Physiolution GmbH (Greifswald)ttp://www.rowemed.de/ RoweMed AG (Parchim)

Babette Verclas | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-greifswald.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student
24.11.2017 | Universität des Saarlandes

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

IceCube experiment finds Earth can block high-energy particles from nuclear reactions

24.11.2017 | Physics and Astronomy

A 'half-hearted' solution to one-sided heart failure

24.11.2017 | Health and Medicine

Heidelberg Researchers Study Unique Underwater Stalactites

24.11.2017 | Earth Sciences