Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dr. Tobias Dick wird mit dem C.H.S.-Förderpreis ausgezeichnet

03.02.2009
Preis ist mit 100.000 Euro dotiert - Einladung an die Medien zur Preisverleihung am 9. Februar 2009 um 17.00 Uhr im Hörsaal 41 des BIOQUANT-Gebäudes (Im Neuenheimer Feld 267, Heidelberg)

Die C.H.S.-Stiftung zur Förderung biomedizinischer Forschung unterstützt biomedizinische Grundlagenforschung an den Universitäten Heidelberg und Hamburg.

Durch unbürokratische Finanzierung sollen innovative Maßnahmen erleichtert werden, die in der gegenwärtigen Universitätsstruktur nur begrenzt zu verwirklichen sind. Vor allem sollen herausragende Nachwuchswissenschaftler durch Vergabe flexibel einsetzbarer Forschungsmittel bei der Durchführung unabhängiger Projekte unterstützt werden.

Als ein wesentliches Förderinstrument wird jährlich der Chica und Heinz Schaller-Förderpreis für hervorragende innovative wissenschaftliche Arbeiten in der biomedizinischen Grundlagenforschung verliehen. Die Vergabe dieses Preises erfolgte erstmals für das Jahr 2005 an Frau Dr. Rohini Kuner, Institut für Pharmakologie der Universität Heidelberg.

Träger des C.H.S.-Förderpreises 2008 ist Dr. Tobias Dick von der DKFZ-ZMBH-Allianz Heidelberg. Der Preis wird ihm in Anerkennung seiner bahnbrechenden und innovativen Forschungsarbeiten zur Bedeutung von Reduktions-Oxidations-Reaktionen für die zelluläre Signalübertragung verliehen. Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld in Höhe von 100 000 Euro verbunden, das zur Verwirklichung zukünftiger Forschungsprojekte des Preisträgers eingesetzt werden kann.

Dr. Tobias Dick wurde nach dem Studium der Biochemie an der FU Berlin und einem dreijährigen Forschungsaufenthalt bei Professor Hans-Georg Rammensee 1997 in Tübingen promoviert. Nach einer fünfjährigen Postdoktorandenzeit im Labor von Professor Peter Cresswell an der Yale Universität in New Haven, USA, kam er im Jahr 2003 an das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg, wo er derzeit eine Boveri-Nachwuchsgruppe leitet.

Sein wissenschaftliches Interesse gilt der Untersuchung von oxidativen Prozessen in menschlichen Zellen. Oxidantien verändern die funktionellen Eigenschaften von Proteinen und tragen so entscheidend zur Signalverarbeitung in menschlichen Zellen bei. Reduktions-Oxidations (Redox)-Prozesse sind dabei sowohl an der Wahrnehmung von Signalen aus der Umgebung als auch deren Weiterleitung im Inneren der Zelle beteiligt. Diese Vorgänge spielen zum Beispiel für Immunreaktionen eine wesentliche Rolle; Störungen von Redox-Reaktionen sind vermutlich auch an Alterung und Alterskrankheiten beteiligt. Um die Dynamik dieser Reaktionen verfolgen zu können, hat die Arbeitsgruppe um Dr. Dick einen Biosensor entwickelt, der eine direkte Beobachtung von Redox-Prozessen in lebenden Zellen erlaubt.

Die Preisverleihung wird im Rahmen einer Festveranstaltung am 9. Februar 2009 um 17.00 Uhr im Hörsaal 41 des BIOQUANT-Gebäudes (Im Neuenheimer Feld 267, 69 120 Heidelberg) stattfinden. Hierzu laden C.H.S.-Stiftung und Universität Heidelberg die Medien herzlich ein.

Kontakt für Rückfragen:
C.H.S.-Stiftung
PD Dr. Barbara Müller
Im Neuenheimer Feld 282
69120 Heidelberg
Tel. 0151 18724924
info@chs-stiftung.de
Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
Irene Thewalt
Tel. 06221 542310, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.chs-stiftung.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018 | HANNOVER MESSE

Neurodegenerative Erkrankungen - Fatale Tröpfchen

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics