Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dr. Leo Cheng erhält Fraunhofer-Bessel-Forschungspreis

30.09.2014

Zweimal im Jahr verleiht die Alexander von Humboldt-Stiftung gemeinsam mit der Fraunhofer-Gesellschaft den Fraunhofer-Bessel-Forschungspreis. Die Auszeichnung prämiert Wissenschaftler außerhalb Europas für exzellente Leistungen im Bereich der angewandten Forschung. Der Gewinner erhält 45 000 Euro Preisgeld und wird eingeladen, für sechs bis zwölf Monate an einem deutschen Fraunhofer-Institut seiner Wahl eigene Forschungsvorhaben durchzuführen.

In diesem Jahr erhält der Associate Professor Leo K. Cheng vom Bioengineering Institute der University of Auckland in Neuseeland die begehrte Auszeichnung. Der neuseeländische Biomedizin-Ingenieur kommt in den folgenden zwei Jahren für insgesamt neun Monate zum Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA nach Stuttgart.


Professor Oliver Röhrle (links) und Professor Alexander Verl (rechts) begrüßen den Associate Professor Leo K. Cheng am Fraunhofer IPA. Im April 2015 nimmt er hier seine Forschungsarbeiten auf.

Quelle: Fraunhofer IPA

Bei seinem ersten Besuch der Stuttgarter Forschungseinrichtung im August hat sich das Forschungsvorhaben nun konkretisiert. Mit der interdisziplinär aufgestellten Abteilung »Biomechatronische Systeme« will er hier sein Forschungsgebiet ausbauen und Methoden entwickeln, um die lebenswichtigen elektromagnetischen Signale im Bereich des Magen-Darm-Trakts zu messen und zu interpretieren.

Damit ein Wissenschaftler zum Wettbewerb zugelassen wird, ist eine Nominierung durch einen Institutsleiter oder einen leitenden Wissenschaftler eines Fraunhofer-Instituts erforderlich. Dr. Cheng wurde von Professor Alexander Verl, ehemaliger Institutsleiter des Fraunhofer IPA und heutiger Vorstand Technologiemarketing und Geschäftsmodelle der Fraunhofer-Gesellschaft, sowie Professor Oliver Röhrle, Gruppenleiter »Computergesteuerte Biomechanik« am Fraunhofer IPA, empfohlen. Professor Röhrle lernte den neuseeländischen Biomedizin-Ingenieur 2000 bei eigenen Forschungsaktivitäten an der University of Auckland kennen, Professor Verl im Oktober 2013.

Beide sind von der Exzellenz seiner Leistungen überzeugt: »Es beindruckt mich sehr, wie Leo die Ergebnisse aus der biomedizinischen Grundlagenforschung auf sein Fachgebiet überträgt. Diese Weitsicht ist absolut notwendig, um die angewandte Forschung weiter voranzutreiben«, erklärt Professor Röhrle.

Auch Dr. Cheng blickt seiner bevorstehenden Zeit beim Fraunhofer IPA gespannt entgegen. Für seine Forschungsschwerpunkte findet er in der Abteilung »Biomechatronische Systeme« sowie in der Anbindung an das Exzellenzcluster »Simulation Technology« (SimTech) der Universität Stuttgart, an dem Professor Röhrle die SimTech Forschergruppe »Continuum Biomechanics and Mechanobiology« leitet, vielseitige Anknüp-fungspunkte.

»Als ich erfahren habe, dass der Abteilungsleiter für »Biomechatronische Systeme« beim Fraunhofer IPA aus dem medizinischen Bereich kommt und viele Teammitglieder Ingenieure sind, war ich sehr erfreut. Das sind beste Voraussetzungen, Methoden zu entwickeln, die den Patienten auf der ganzen Welt wirklich helfen«, meint Dr. Cheng.

Langjährige Kooperationen werden verstärkt

Das Fraunhofer IPA, die Universität Stuttgart und die University of Auckland arbeiten schon seit vielen Jahren erfolgreich zusammen. Professor Verl ist aktueller Gewinner des neuseeländischen Forschungspreises »Julius von Haast Fellowship Award« und hat seit 2012 eine Ehrenprofessur an der neuseeländischen Universität inne. Professor Röhrle war ab dem Jahr 2000 vier Jahre lang selbst am Auckland Bioengineering Institute beschäftigt. Beide sehen in der Kooperation ein wichtiges Bindeglied zwischen der University of Auckland, dem Fraunhofer IPA und der Universität Stuttgart. »Die Zusammenarbeit bereichert nicht nur unsere Forschungsaktivitäten. Wir können zugleich auch universitäre Austauschprogramme ins Leben rufen und es unseren Studenten ermöglichen, frühzeitig interkulturelle Erfahrungen zu sammeln«, resümiert Professor Verl.

Dr. Leo K. Cheng ist seit 2014 Associate Professor am Bioengineering Institute der University of Auckland. Im Zentrum seiner Forschung steht die Analyse elektrophysiologischer Signale, die von den Muskeln im menschlichen Körper ausgehen. Er konzentriert sich darauf, Methoden zu entwickeln, um die schwachen elektromagnetischen Felder in der glatten Muskulatur des Magen-Darm-Bereichs zu untersuchen. Seine Forschungsarbeiten tragen dazu bei, sämtliche hier verortete Störungen besser zu verstehen und neue Behandlungsmethoden zu entwickeln.

Über den Fraunhofer-Bessel-Forschungspreis

Der Fraunhofer-Bessel-Preis wurde im Jahr 2006 erstmals von der Alexander von Humboldt-Stiftung und der Fraunhofer-Gesellschaft verliehen. Anders als der Friedrich- Wilhelm-Bessel-Forschungspreis, der die Grundlagenforschung adressiert, richtet sich der Fraunhofer-Bessel-Forschungspreis insbesondere an herausragende Wissenschaftler im Bereich der angewandten Forschung. Die renommierte Auszeichnung wird jährlich an bis zu drei Teilnehmer vergeben. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Wissenschaftler aus sämtlichen Disziplinen, darunter der Materialwissenschaftler Professor Wolfgang Windl oder der Mathematiker Dr. Yalchin Efendiev.

Über die Alexander von Humboldt-Stiftung

Die Alexander-von-Humboldt-Stiftung wurde im Jahr 1860 in Berlin gegründet und im Jahr 1925 in Bonn wiederbelebt. Heute ermöglicht die Stiftung jährlich über 2 000 Forschern aus aller Welt einen wissenschaftlichen Aufenthalt in Deutschland. Die Stiftung pflegt ein Netzwerk von weltweit mehr als 26 000 Wissenschaftlern aller Fachgebiete in über 140 Ländern – unter ihnen 50 Nobelpreisträger.

Fachlicher Ansprechpartner
Professor Oliver Röhrle, PhD | Telefon +49 711 970-3604 | oliver.roehrle@ipa.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Weitere Informationen:

http://www.ipa.fraunhofer.de

Jörg Walz | Fraunhofer-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

nachricht 1,5 Mio. Euro für das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW)
05.12.2016 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften

Diabetesforschung: Neuer Mechanismus zur Regulation des Insulin-Stoffwechsels gefunden

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie