Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Doppelter Erfolg für die Wittener Herz-Kreislaufforschung

25.11.2008
Cardiac Research GmbH unter Beteiligung der Universität Witten/Herdecke untersucht erblich bedingte Faktoren von Herz-Kreislauferkrankungen

Im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs start2grow wurden am Freitag im Dortmunder Harenberg City-Center wieder einmal herausragende Geschäftskonzepte prämiert.

Sieben Finalisten waren aufgerufen, um die über 20-köpfige Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Finanzen von ihren Ideen zu überzeugen. Durchgesetzt hat sich letztendlich das Team Cardiac Research, das sich Platz 1 und somit 30.000 EUR Preisgeld sichern konnte.

Angetreten war die Cardiac Research GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen der Herzzentren Bad Rothenfelde, Dortmund, Duisburg und Wuppertal sowie der Universität Witten/Herdecke, mit einer neuen und kostengünstigeren Technologie zur Diagnose von schweren, erblichen Herz-Kreislauferkrankungen. "In sehr vielen Familien sind schwerste Herz-Kreislauferkrankungen bei mehr als nur einem Familienmitglied zu verzeichnen", so Priv.-Doz. Dr. Thomas Scheffold, Inhaber des Lehrstuhls für experimentelle Kardiologie an der Universität Witten/Herdecke und ärztlicher Leiter der Cardiac Research. "Umso erstaunlicher ist es, dass sich die Erkenntnis noch nicht durchgesetzt hat, dass neben Lebensstil, Rauchen, Stress etc. auch erblich bedingten Faktoren eine große Rolle spielen.

"Bislang waren die Technologien, die zur Detektion von Mutationen in Krankheitsgenen zum Einsatz kommen, schlicht zu zeit- und damit kostenintensiv", erläutert Dr. Michael Gebauer, Geschäftsführer der Cardiac Research GmbH. "Das Team, das sich in Kooperation mit dem Institut für Herz-Kreislaufforschung an der Universität Witten/Herdecke bei uns im Hause die letzten vier Jahre tiefgehend mit diesem Thema beschäftigt hat, ist hier einen entscheidenden Schritt weiter gekommen." Das Ziel, einen Befund innerhalb einer Woche liefern zu können, sei der Garant dafür, so Gebauer, dass die bei vielen Patienten wichtige molekulargenetische Untersuchung zur Risikoeinschätzung auch wirklich von den Ärzten genutzt wird.

Das Konzept war derart überzeugend, dass das Team auf der abendlichen Veranstaltung sogar ein zweites Mal prämiert wurde. Aus den Händen des Leiters des BioMedizinZentrum Dortmund, André van Hall, erhielt die Cardiac Research den BMZ-Sonderpreis in Höhe von 20.000 EUR. "Ich freue mich besonders, dass dieser Sonderpreis an ein Unternehmen vergeben wurde, mit dem wir schon seit geraumer Zeit zusammen arbeiten", so van Hall. Und so war der doppelte Erfolg der Herz-Kreislaufforschung perfekt, der dem Team auf dem Weg zu anwendungsorientierten Forschungsergebnissen weiteren Rückenwind verleihen wird.

Kontakt:
Dr. rer. pol. Michael Gebauer
Geschäftsführung
Tel.: 0231/9742-6150
gebauer@cardiacresearch.de

Bernd Frye | idw
Weitere Informationen:
http://www.cardiacresearch.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften