Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Doppelte Ehre für die INSPIRATA – Auszeichnung als "Bildungsidee" und Ausstellungserweiterung

29.09.2011
Das mathematisch-naturwissenschaftliche Mitmachmuseum Inspirata kann sich heute über zwei Ehrungen freuen.

Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs "Ideen für die Bildungsrepublik" wurde es am Vormittag als herausragende "Bildungsidee" ausgezeichnet. Am Nachmittag eröffnet das Museum zusätzliche Räumlichkeiten, welche durch Exponate der Ausstellung "mathema" des Deutschen Technikmuseums Berlin bereichert werden.

Die Inspirata ist deutschlandweit eine von 52 und innerhalb Sachsens eine von zwei herausragenden "Bildungsideen", die im Rahmen des diesjährig erstmals stattfindenden Wettbewerbs der Initiative "Deutschland – Land der Ideen" ausgezeichnet wurden. Aus über 1.300 Bildungsprojekten wählte eine zwölfköpfige Expertenjury die besten Projekte aus, die sich nachhaltig für Bildungsgerechtigkeit bei Kindern und Jugendlichen einsetzen und einen Vorbildcharakter ausstrahlen.

Die Inspirata überzeugte mit ihrem Projekt des "Lernortes für Jedermann", welches sich vorrangig an Kinder und Schüler aller Altersklassen und aller Schularten richtet. Über 100 interaktive Exponate laden in der Inspirata dazu ein, Mathematik und Naturwissenschaften auf experimentelle Art und Weise zu entdecken und mathematisch-naturwissenschaftliche Phänomene im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.

Einen wesentlichen Beitrag hierzu werden die Exponate der Ausstellung "mathema" des Deutschen Technikmuseums Berlin leisten. Die Ausstellung zog in den Jahren 2008 und 2009 durch ihr lebendiges Bild von der Mathematik zahlreiche Besucher in ihren Bann und wird heute als eine der publikumswirksamsten Ausstellungen des Wissenschaftsjahres der Mathematik 2008 angesehen. Die Exponate der "mathema" zeigen Anwendungen der Mathematik im täglichen Leben, aber auch deren philosophischen und künstlerischen Aspekte. Begriffe der Funktion oder des Zufalls als auch geometrische Körper werden anhand interaktiver Exponate für den Besucher erlebbar gemacht.

Anfassen ist in der Inspirata ausdrücklich erwünscht. So können sich die Besucher beispielsweise in einer riesigen Seifenblase verstecken, einen Ball durch Luftströmung schweben lassen, an einem Pendel die Erdrotation erleben oder verblüffende optische Täuschungen entdecken. Von Fachexperten und Studenten gemeinsam erarbeitete Unterrichtskonzepte vertiefen die Lernerfahrung und bilden ausreichend Anknüpfungspunkte zum schulischen Lehrplan. Neben Ausstellungsbesuchen bietet die Inspirata eine große Palette an Workshops, Vorträgen und themenspezifischen Führungen, Lehrerfortbildungen bis hin zu thematischen Kindergeburtstagen. "Inspirata ist ein Vorbild in Sachen Bildungsförderung", so Ariane Derks, Geschäftsführerin der Initiative "Deutschland - Land der Ideen". "Das Projekt ermöglicht Kindern und Jugendlichen – vom Kindergarten bis hin zur Berufsschule – unabhängig von ihrem Vorwissen zu experimentieren und naturwissenschaftlich-technische Phänomene zu erleben. Wir freuen uns, dieses Engagement durch die Auszeichnung sichtbar machen zu können".

Die Rektorin der Universität Leipzig, Frau Professor Dr. Beate Schücking, betonte in ihrem Grußwort die Rolle der Inspirata als möglicher langfristiger Partner der universitären Ausbildung. Von den angebotenen Formaten "profitieren in besonderem Maße die Studentinnen und Studenten der Didaktik der Mathematik und der Naturwissenschaften der Universität Leipzig". Diese sicherten als Ausstellungsbetreuer ganz wesentlich den Brückenschlag vom Spielen zum Begreifen.

Der Vorsitzende des Inspirata Vereins, Professor Wolfgang König, freut sich, dass sich das Engagement des Vereins gelohnt hat und nun durch die Auszeichnung eine besondere Würdigung findet. "Was als kleine Exponatensammlung im Jahr der Mathematik 2008 begann, entwickelte sich rasch zu einem attraktiven Lern- und Begegnungsort für Groß und Klein. Wir sind sehr stolz, heute und hier als eine feste Größe in der Leipziger Bildungslandschaft wahrgenommen zu werden."

Die Inspirata gründete sich im Zuge des Wissenschaftsjahres der Mathematik 2008 auf Initiative engagierter Leipziger Lehrerinnen und Lehrer, des Mathematischen Instituts der Universität Leipzig, des Max-Planck-Instituts für Mathematik in den Naturwissenschaften und zahlreicher weiterer Partner.

Der Wettbewerb "Ideen für die Bildungsrepublik" wurde von der Initiative "Deutschland – Land der Ideen" ausgelobt und wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Kooperation mit der Vodafone Stiftung Deutschland. Schirmherrin des Wettbewerbs ist Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan.

Kontakt:
Jana Gregor
Telefon: 0341 / 9959 650 oder 0170 2228049
E-Mail: jgregor@mis.mpg.de
INSPIRATA
Zentrum für mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung e.V.
Deutscher Platz 4, 04103 Leipzig

Jana Gregor | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.inspirata.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik