Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Doktorand der Wilhelm Büchner Hochschule erhält „ENERGY 2014 Best Paper Award“

26.06.2014

Eric Veith wird von IARIA Board ausgezeichnet

Der internationale Forschungsverbund IARIA (International Academy, Research, and Industry Association) hat Dipl.-Inform. (FH) Eric Veith, Doktorand an der Wilhelm Büchner Hochschule und der Technischen Universität Bergakademie Freiberg, den Best Paper Award verliehen.

Eric Veith hatte seine Arbeit zu intelligenten Stromnetzen für die „ENERGY 2014 – The Fourth International Conference on Smart Grids, Green Communications and IT“ eingereicht. Daraufhin erhielt er die Einladung, seine Forschungsergebnisse im französischen Chamonix vor internationalen Wissenschaftlern zu präsentieren.

Der Titel der Einreichung lautet „An Open Data-Based Discrete Simulation Environment for Testing Smart Grid Messaging“. Das Paper ist ein Bestandteil seiner Promotionsarbeit. Nach der Beurteilung aller Präsentationen der Konferenz zeichnete das IARIA Board Veiths Arbeit mit dem Best Paper Award aus.

In intelligenten Stromnetzen, sogenannten Smart Grids, werden Stromerzeuger, Speicher, Verbraucher und Netzbetriebsmittel kommunikativ vernetzt. Während derzeit die Steuerung und Regulierung im Stromnetz durch zentrale Punkte mit wenig statischer Vorausplanung bewerkstelligt wird, soll in Zukunft aufgrund von intelligenten und lernfähigen Komponenten die Regelung dezentral und proaktiv durch die Kommunikation der Knoten untereinander erfolgen.

Dies hat unter anderem den Vorteil, dass Unwägbarkeiten, die bei der Nutzung erneuerbarer Energien durch Umwelt- und Wetterbedingungen entstehen, bereits im Vorfeld besser und schneller ausgeglichen werden können. Eric Veith hat eine Simulations-Umgebung für Cluster-Infrastrukturen entwickelt, mit der es möglich ist, die Datenhygiene und die Genauigkeit der für die Simulation verwendeten Daten- bzw. Messwerte während der Laufzeit zu bestimmen und ihren Einfluss auf das Endergebnis einzuschätzen.

Dadurch kann Open Data beispielsweise von öffentlichen Institutionen verwendet werden, da deren Abweichungen gegenüber teuren, hochauflösenden Datensätzen wie etwa von Wetterdiensten überprüft werden können. Der Prototyp der Simulationssoftware kann in Kürze in einem Hochleistungsrechner in Stuttgart eingesetzt werden. Weitere Forschungsergebnisse aus seiner Promotionsarbeit wird Eric Veith noch in diesem Jahr auf der IARIA-Konferenz in Rom (Italien) vorstellen. Das Kommunikationsprotokoll für Smart Grids hat er bereits im vergangenen Jahr in Porto (Portugal) präsentiert. Der Artikel wurde im "International Journal on Advances in Internet Technology" (2014 Volume 7, Nr. 1&2) publiziert.

„Wir gratulieren Herrn Veith zu der Auszeichnung mit dem Best Paper Award“, so Prof. Dr. Jürgen Otten, Vizepräsident der Wilhelm Büchner Hochschule, Dekan des Fachbereiches Informatik und Betreuer der Arbeit von Eric Veith. „Für eine Promotion im MINT-Bereich ist die erfolgreiche Teilnahme an internationalen Konferenzen eine wichtige Voraussetzung. Herr Veith hat seine Forschungsergebnisse in Chamonix mit Bravour prä-sentiert und verteidigt.“ Eric Veith hat sein Informatik-Studium an der Fachhochschule Worms absolviert. Für die Promotion kooperieren die Wilhelm Büchner Hochschule und die Technische Universität Bergakademie Freiberg.

Weitere Informationen:

http://www.wb-fernstudium.de

Barbara Debold | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik