Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diplomarbeit gibt Credit-Managern Orientierung bei der Softwareauswahl

15.01.2010
Transferpreis Wirtschaft 2010 der Hochschule Bochum und der HDI-Gerling Versicherung für herausragende Diplomarbeit

In den letzten Jahren ist es für Unternehmen immer wichtiger geworden, dafür zu sorgen, dass Kunden und Kooperationspartner rechtzeitig ihre Rechnungen bezahlen. Mehr und mehr Firmen setzen darum auf ein eigenes "Credit Management", das weit mehr tut als ausstehende Schulden zu verwalten.

Dabei setzen diese Unternehmen auch spezielle Software ein, die sie bei dieser Aufgabe unterstützen soll. Dennis Leick und Andreas Stach haben solche Programme in ihrer Diplomarbeit erstmals umfassend auf ihre Eignung geprüft. In der Analyse "DV-gestütztes Credit Management" haben sie untersucht, ob die DV-Programme den "Mindestanforderungen an das Credit Management" (MaCM) genügen.

Sie haben dabei sowohl die Hersteller wie auch die Nutzer unterschiedlicher Softwarelösungen befragt und so Stärken und Schwächen der Software abgeleitet und Ansätze zu deren Weiterentwicklung aufgezeigt.

Am 15. Januar erhielten sie für diese Leistung den mit einem Preisgeld von 1.500 Euro versehenen Transferpreis Wirtschaft 2010. Im Rahmen des Neujahrsempfangs des Präsidiums der Hochschule Bochum überreichte Josef Clemens vom Preisstifter-Unternehmen HDI-Gerling Versicherung ihnen und ihrem Betreuer Prof. Dr. Bernd Weiß die Preisurkunden.

Ebenfalls darauf angelegt, ihren Lesern eine Orientierung in einem Wirtschftsthema zu bieten, ist die Bachelorarbeit "Strategische Handlungsoptionen für überregionale Tageszeitungen im Zuge des Medienstrukturwandel" von Jennifer Schmitz. Sie hat in Zusammenarbeit mit dem Handelsblatt Szenarien der zukünftigen Marktentwicklung für überregionale Tageszeitungen zu entwickelt, die die aktuellen Tendenzen der Veränderung in der Medienlandschaft (Abwandern von Inhalten, Lesern und Werbeerlösen in neue multimediale Kommunikationsmittel wie das Internet) aufgreifen und strategische Handlungsoptionen daraus abgeleitet. Anlässlich der Transferpreisverleihung wurde auch Jennifer Schmitz für ihre durch Prof. Dr. Jürgen Bockbetreute überdurchschnittlich gute Arbeit ausgezeichnet.

Gewürdigt wurde außerdem die Diplomarbeit "Grenzüberschreitende Verschmelzung in Europa, ausländische Betriebsstätte und arbeitsrechtlich Konsequenzen" von Christoph Günther. Der Wirtschaftsabsolvent hatte in der der von Prof. Dr. Margit Geiger betreuten Diplomarbeit die Konsequenzen untersucht, die sich aus der Verschmelzung zweier europäischer Unternehmen insbesondere aus der Sicht der Beschäftigten ergeben.

Als herausragende gewürdigt wurden außerdem die Arbeiten "Wettbewerbsbezogene Benchmarketinganalyse am Beispiel der Division Automatic des Unternehmens DORMA in der Region Zentraleuropa" von Lea Appelhaus (Betreuer: Prof. Bock) sowie "Die Konzeption einer prozessorientierten Kostenrechnung auf Basis der Ergebnisse einer Organisationsanalyse für den Dienstleistungsbereich der Zertifizierung" von Sascha Richter (Betreuer Prof. Weiß).

So manche Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeit der Hochschule Bochum ist ein wichtiger Beitrag zur angewandten Forschung. Diesen Praxisbezug würdigt die Hochschule durch ihre Transferpreise, die sie seit 1992 vergibt und die viele Nachahmer gefunden haben.

Detlef Bremkens | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochschule-bochum.de/studium/preise-auszeichnungen.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Personal-Trainer zum Anziehen: Intelligente Trainingskleidung gewinnt Fashion Fusion Award
23.01.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Innovationen besser messen
23.01.2017 | Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen besser messen

23.01.2017 | Förderungen Preise

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Einem neuen, effektiven Fertigungsverfahren auf der Spur

23.01.2017 | Förderungen Preise