Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Preisträger 2014 des Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus sind gekürt

15.10.2014

Der Vorsitzende der Jury, Dr. Stefan von Holtzbrinck, zeichnet die Preisträger des Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus 2014 heute im Hotel de Rome in Berlin aus.

Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen eines festlichen Dinners mit rund 100 Gästen aus Wissenschaft und Forschung, Politik und Medien. Reto U. Schneider, stellvertretender Chefredakteur von NZZ Folio, ist Preisträger in der Kategorie Print, der freie Regisseur und TV-Autor Carsten Binsack Preisträger in der Kategorie elektronische Medien und die Zeit Online-Redakteurin Alina Schadwinkel ist Preisträgerin in der Kategorie Nachwuchs.

Der Preis wurde 1995 von der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Zeitschrift "Scientific American", einer der ältesten Wissenschaftszeitschriften der Welt, ins Leben gerufen. Er wird jährlich vergeben und würdigt herausragende Leistungen auf dem Gebiet des Wissenschaftsjournalismus. Es wird jeweils ein Preis in den Kategorien Print, elektronische Medien und Nachwuchs vergeben. Die Preise in den Kategorien Print und elektronische Medien sind mit jeweils 5.000 EUR, der Nachwuchspreis mit 2.500 EUR dotiert. 

Der Jury gehören, unter dem Vorsitz von Dr. Stefan von Holtzbrinck, renommierte Wissenschaftler und Journalisten an.

Reto U. Schneider wird von der Jury ausgezeichnet für seine Beiträge in NZZ Folio: „Mars macht immobil“ über die Auswirkungen von langanhaltender Schwerelosigkeit, „Die Rettung Angelinas“ zum Thema der genetischen Ursache für Brust- und Eierstockkrebs und „Nicht Kevin“, der sich mit der Frage nach den psychologischen Effekten eines Namens auf dessen Träger und die Umwelt beschäftigt. Es gelingt ihm, mit seinen Beiträgen überzeugend wissenschaftliche Themen für den Leser humorvoll und mit innovativen Formaten sprachstark aufzubereiten. Er trägt damit in vorbildlicher Weise zur Vermittlung von Wissenschaft und Forschung an eine breite Öffentlichkeit bei.

Carsten Binsack wird von der Jury ausgezeichnet für seine auf 3sat gesendeten Filmreportagen „Impfen – nein danke?“, in welcher er die unterschiedlichen Parteien zum Für und Wider des Impfens zu Wort kommen lässt und „Homöopathie - Heilung oder Humbug?“ über den Nutzen homöopathischer Behandlungen aus der Sicht der beteiligten Protagonisten. Durch die sachliche Gegenüberstellung von Konfliktlinien im medizinischen Bereich tragen seine Sendungen in vorbildlicher Weise dazu bei, die breite Öffentlichkeit über wissenschaftliche Grundlagen und Sachverhalte kompetent aufzuklären.

Alina Schadwinkel wird von der Jury gewürdigt für ihre in DIE ZEIT und The Scientist veröffentlichten Artikel „Im Schutz der Herde“ zum Thema Grippeimpfung von Kindern, „Jetzt gibt's Saures“ über die Untersuchungen der Meeresbiologen zur Versauerung der Meere und „Leben vor Gericht“ über gerichtliche Auseinandersetzungen beim Streit um die Patentierung von Genen. Mit ihren sehr faktenreichen und gut verständlich geschriebenen Beiträgen gelingt es Alina Schadwinkel in vorbildlicher Weise dem Leser eine Vielfalt wissenschaftlicher Thematiken nahezubringen. Sie trägt damit wesentlich zur Vermittlung von Wissenschaft an eine breite Öffentlichkeit bei.

Die aktuellen Jurymitglieder:

Dr. Stefan von Holtzbrinck (Vorsitz)
Vorsitzender der Geschäftsführung, Holtzbrinck Publishing Group
Prof. Dr. Dr. Andreas Barner
Sprecher der Unternehmensleitung, Boehringer Ingelheim GmbH
Ulrich Blumenthal
Redaktionsleiter, "Forschung aktuell", Deutschlandfunk
Prof. Dr. Angela Friederici
Direktorin, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften
Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner
Präsident, Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e.V.
Prof. Dr. Carsten Könneker
Chefredakteur, Spektrum der Wissenschaft
Joachim Müller-Jung
Leiter des Ressorts Natur und Wissenschaft, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Andreas Sentker
Ressortleiter Wissen, DIE ZEIT und Herausgeber ZEIT Wissen
Prof. Dr. Peter Strohschneider
Präsident, Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V.
Ranga Yogeshwar
Moderator der ARD-Sendungen "Quarks&Co", "Wissen vor 8" u.a.

Hinweis für die Medien:
Weitere Informationen und Fotos der Preisträger finden Sie auf unserer
Homepage: http://www.vf-holtzbrinck.de/de/presse/


Für alle Rückfragen:
Veranstaltungsforum Holtzbrinck Publishing Group
Ursel Zetzsche | Telefon: 030 / 27 87 18–20 | E-Mail: gvhpreis@vf-holtzbrinck.de

Weitere Informationen:

http://www.vf-holtzbrinck.de/presse.html
http://www.vf-holtzbrinck.de/de/veranstaltungen/wissenschaft/georg-von-holtzbrin..

Ursel Zetzsche | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie