Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFKI wird mit B-Human zum vierten Mal in Folge Europameister im Roboterfußball

02.04.2012
Im Feld von 14 Teams aus sechs Nationen gewinnt der dreifache Welt- und Europameister in der Standard Platform League B-Human bei den RoboCup German Open 2012 in Magdeburg. Das Team setzt damit seine seit 49 Spielen andauernde Siegesserie fort.
Ein starker Schuss aus kurzer Distanz, der Torwart versucht zu halten, reagiert aber einen Sekundenbruchteil zu spät: Der Stürmer von B-Human hat ein Eigentor geschossen.

Nao mit Pokal
DFKI

In der Standard Platform League wurde bei den RoboCup German Open 2012 das erste Mal mit gleichfarbigen Toren gespielt. Dadurch ist das Spielfeld vollständig symmetrisch und die zweibeinigen Roboterfußballer müssen genau aufpassen, damit sie auch in die richtige Richtung spielen. So ärgerlich das Eigentor im ersten Spiel auch war, in insgesamt sechs Spielen versenkte das Team B-Human den Ball 55-mal im richtigen Kasten und verteidigte damit deutlich seinen Vorjahrestitel.

Dem 8:1 mit besagtem Eigentor gegen die Bembelbots aus Frankfurt folgte ein 9:0 gegen das SPITEAM aus Spanien. Danach hatte B-Human zu seiner alten Form zurückgefunden und beendete die nächsten drei Spiele gegen die coolRUNners aus Rostock, Berlin United und den Vizeweltmeister Nao Devils aus Dortmund vorzeitig mit jeweils 10:0. Erst im Finale gegen RoboEireann von der National University of Ireland in Maynooth reduzierte sich das Ergebnis wieder etwas auf 8:0.

Das Team B-Human ist eine Kooperation zwischen dem Forschungsbereich „Cyber Physical Systems“ des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und der Informatik an der Universität Bremen. Das Team spielt in der Standard Platform League des RoboCup, der Meisterschaft im Roboterfußball. Der RoboCup ist eine internationale Initiative zur Förderung der Forschung in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Robotik. Ziel ist es, bis zum Jahre 2050 ein Team von autonomen, humanoiden Robotern zu entwickeln, das in der Lage ist, den zu diesem Zeitpunkt amtierenden menschlichen Fußballweltmeister schlagen zu können.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden in den verschiedenen Ligen unterschiedliche Forschungsschwerpunkte gesetzt. In der Standard Platform League wird mit einheitlicher Hardware gespielt, dem zweibeinigen Roboter Nao der französischen Firma Aldebaran Robotics. Die Herausforderung für die Teams liegt somit in der Software-Entwicklung, also in der Entwicklung der Künstlichen Intelligenz der Roboter. B-Human hat seine Software nach jedem Weltmeistertitel offengelegt, so dass auch andere Teams davon profitieren können. So nutzt z.B. Finalgegner RoboEireann die von B-Human im Jahr 2010 veröffentlichte Software-Lösung für schnelles und stabiles Laufen.

Nach dem vierten Gewinn der Europameisterschaft möchte das Team im Juni natürlich auch seinen Weltmeistertitel bei der kommenden Weltmeisterschaft in Mexiko-Stadt verteidigen. Wer den amtierenden Weltmeister dabei als Sponsor unterstützen möchte, kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

DFKI-Kontakt:
Dr. Thomas Röfer
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)
Cyber-Physical Systems
Enrique-Schmidt-Str. 5 (Cartesium)
28359 Bremen
Tel.: +49 (0)421 218-64200, Fax: +49 (0)421 218-9864200
E-Mail: Thomas.Roefer@dfki.de
E-Mail: Team B-Human: grp-bhuman@informatik.uni-bremen.de
Internet: http://www.dfki.de/cps

DFKI-Pressekontakt:
Franziska Martin, M.A.
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)
Cyber-Physical Systems
Bibliothekstr. 1 [MZH]
28359 Bremen
Tel.: +49 (0)421 218-63951, Fax: +49 (0)421 218-98 63951
E-Mail: Franziska.Martin@dfki.de
Weitere Informationen:

http://www.robocupgermanopen.de - Offizielle Webseite der RoboCup German Open 2012

http://www.tzi.de/spl/bin/view/Website/GermanOpenResults2012 - Ergebnistabelle

http://www.b-human.de - Webseite Team B-Human

https://twitter.com/#!/pennybhuman - B-Human bei Twitter

https://www.facebook.com/pages/B-Human/204965249522727 - B-Human bei Facebook

Franziska Martin | DFKI
Weitere Informationen:
http://www.dfki.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Plasmonic biosensors enable development of new easy-to-use health tests

14.12.2017 | Health and Medicine

New type of smart windows use liquid to switch from clear to reflective

14.12.2017 | Physics and Astronomy

BigH1 -- The key histone for male fertility

14.12.2017 | Life Sciences