Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFKI-Ausgründung Insiders gewinnt "Großen Preis des Mittelstandes"

09.10.2009
Insiders Technologies erneut gewürdigt: Das Softwareunternehmen aus Kaiserslautern ist Preisträger des "Großen Preises des Mittelstandes". Werner Weiss, Mitbegründer und Geschäftsführer von Insiders, nahm den Preis auf einem Festakt Ende September in Düsseldorf entgegen.

Professor Andreas Dengel, Standortleiter des DFKI Kaiserslautern, zur Auszeichnung von Insiders mit dem bedeutendsten deutschen Preis für mittelständische Unternehmen: "Für mich als Gründer von Insiders ist diese Ehrung eine große Bestätigung, die richtige Idee mit den richtigen Menschen initiiert zu haben.

Der Erfolg von Insiders untermauert jedoch auch, dass das DFKI mit seiner Ausgründungsstrategie neuer Technologien auf dem richtigen Weg ist. Bedenkt man, dass 2009 bundesweit insgesamt 3.366 Unternehmen aller Größen und Branchen für den Wettbwerb nominiert waren, so verdeutlicht die Würdigung von Insiders mit dem 'Großen Preis des Mittelstandes', dass dieses Unternehmen nicht nur exzellent geführt wird, sondern in seiner Außenwirkung ein ganz wichtiger Werbeträger für das 'neue Kaiserslautern' ist. Das DFKI als Geburtshelfer und ich als Gründer sind sehr glücklich über die Entwicklung unseres 'Kindes'."

Bei der Übergabe des Preises verdeutlichte Werner Weiss die Erfolgsfaktoren seines Unternehmens: "Wir sind sehr stolz über diese Wertschätzung und die Anerkennung unserer unternehmerischen Entwicklung. Konsequente Innovationsorientierung und kundenorientierte Produkte sind und bleiben elementare Bausteine unseres Erfolges. Ein ganz bedeutendes Element sind jedoch die Mitarbeiter von Insiders: Ich danke unserem gesamten Team, das durch seine tägliche Arbeit und sein besonderes Engagement zu diesem herausragenden Gesamterfolg beigetragen hat."

Der jährliche Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung wurde bereits zum 15. Mal ausgeschrieben und hat sich seit der Erstverleihung 1995 zum wichtigsten deutschen Mittelstandswettbewerb entwickelt. Die wichtigsten Kriterien für die Entscheidung der Jury sind: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region, Service und Kundennähe, Marketing.

Die Insiders Technologies GmbH ist spezialisiert auf innovative Produkte und Lösungen zur intelligenten Dokumentverarbeitung und Geschäftsprozessoptimierung. Auf Basis langjähriger technologischer Kompetenz bietet Insiders Technologies ein umfassendes Gesamtpaket für die Automatisierung der Klassifikation, Indizierung und Informationsextraktion von Dokumenten mit Standardschnittstellen zu allen marktgängigen DMS-Systemen. Ein umfassendes Angebot speziell für SAP-Anwender schafft, unabhängig von spezifischen SAP-Anwendungen, die Voraussetzung zur Automatisierung von Geschäftsvorfällen. Insiders ist Preisträger des Mittelstandsprogramms 2008 und des "Technology Fast 50"-Award 2007 von Deloitte, mit dem die 50 am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen in Deutschland für ihre unternehmerischen Spitzenleistungen ausgezeichnet werden. Zu den Kunden von Insiders Technologies zählen namhafte, international tätige Unternehmen wie z.B. AXA, Barmenia, Bausparkasse Schwäbisch Hall, BSH Bosch und Siemens Hausgeräte, DEVK, EDEKA, E-Plus, GLOBUS, Hella, HUK-Coburg, MAN Nutzfahrzeuge, Markant, Printus, R+V, WWK u.a.m.

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) mit Sitz in Kaiserslautern, Saarbrücken und Bremen sowie dem Projektbüro in Berlin hat sich seit der Gründung 1988 zum weltweit größten Forschungszentrum auf diesem Gebiet entwickelt. Das Finanzierungsvolumen lag 2008 bei ca. 27 Millionen Euro. DFKI-Projekte adressieren das gesamte Spektrum von der anwendungsorientierten Grundlagenforschung bis zur markt- und kundenorientierten Entwicklung von Produktfunktionen. Aktuell forschen mehr als 300 Mitarbeiter aus 46 Nationen an innovativen Software-Lösungen mit den inhaltlichen Schwerpunkten Wissensmanagement, Multiagententechnologie, Simulierte Realität, Sprachtechnologie, Intelligente Benutzerschnittstellen, Bildverstehen, Mustererkennung, Robotik, Sichere Kognitive Systeme, Erweiterte Realität und Wirtschaftsinformatik. Der Erfolg: über 50 Professoren und Professorinnen aus den eigenen Reihen und über 50 Spin-Off Unternehmen mit mehr als 1.300 hochqualifizierten Arbeitsplätzen.

Kontakt Insiders:
Dr. Stephan Stuhlmann
Insiders Technologies GmbH
Brüsseler Straße 1
67657 Kaiserslautern
Tel.: 0631 303-1700
Fax: 0631 303-1711
E-Mail: s.stuhlmann@insiders-technologies.de
Internet: http://www.insiders-technologies.de
Kontakt DFKI:
Prof. Dr. Andreas Dengel?
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz?
Trippstadter Straße122?
67663 Kaiserslautern?
Telefon: 0631-20575-101?
Fax: 0631-20575-101?
E-Mail: andreas.dengel@dfki.de?

Reinhard Karger | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfki.de
http://www.insiders-technologies.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie