Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG richtet 17 neue Schwerpunktprogramme ein

21.03.2016

Themen von Computational Connectomics bis zur Geometrie im Unendlichen / Rund 108 Millionen Euro für drei Jahre

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet 17 neue Schwerpunktprogramme (SPP) für das Jahr 2017 ein. In den SPP sollen wissenschaftliche Grundlagen besonders aktueller oder sich gerade bildender Forschungsgebiete untersucht werden. Vom Senat der größten Forschungsförderorganisation und zentralen Selbstverwaltungsorganisation für die Wissenschaft in Deutschland wurden die neuen SPP aus insgesamt 76 zuvor bei der DFG eingereichten Initiativen ausgewählt.

Die nun bewilligten Programme decken die gesamte fachliche Breite in den Geistes- und Sozialwissenschaften, Lebenswissenschaften, Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften ab. Ihr Themenspektrum reicht von der Synthese von Nanopartikeln in Sprayflammen über neue Herangehensweisen der Artenbenennung, skalierbares Datenmanagement bis hin zur Vielfalt extrasolarer Planeten und zur Mobilität im osteuropäisch-osmanisch-persischen Raum.

Alle Programme sind stark interdisziplinär ausgerichtet und zeichnen sich durch den Einsatz innovativer Methoden aus. Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist ein zentrales Element und eine der wesentlichen Voraussetzungen für die Einrichtung eines neuen SPP. Darüber hinaus weisen alle Initiativen auch ein Gleichstellungskonzept auf.

Die nun angenommenen Programme beschreiben jeweils das Oberthema des Schwerpunktprogramms. In den kommenden Monaten werden die SPP einzeln von der DFG ausgeschrieben, die die daraufhin eingehenden Förderanträge in einem strengen Begutachtungsverfahren auf ihre wissenschaftliche Qualität und ihren Beitrag zum jeweiligen Hauptthema prüfen wird. Für die 17 neuen SPP stehen in einer ersten Förderperiode in den kommenden drei Jahren insgesamt rund 108 Millionen Euro zur Verfügung. In der Regel werden die Schwerpunktprogramme für eine Dauer von sechs Jahren gefördert. Derzeit sind damit insgesamt 93 SPP in der Förderung. Die 17 neuen Initiativen nehmen 2017 ihre Arbeit auf.

Die neuen Schwerpunktprogramme, geordnet nach den Wissenschaftsbereichen, sind:

Geistes- und Sozialwissenschaften
• Transottomanica: Osteuropäisch-osmanisch-persische Mobilitätsdynamiken
(Koordinator: Prof. Dr. Stefan Rohdewald, Universität Gießen)

Naturwissenschaften
• Exploration der Diversität extrasolarer Planeten
(Koordinatorin: Prof. Dr. Heike Rauer, Technische Universität Berlin)
• Gebirgsbildungsprozesse in 4-Dimensionen (4D-MB)
(Koordinator: Prof. Dr. Mark R. Handy, Technische Universität Berlin)
• Geometrie im Unendlichen
(Koordinator: Prof. Dr. Bernhard Hanke, Universität Augsburg)

Lebenswissenschaften
• Computational Connectomics
(Koordinator: Prof. Dr. Jochen Triesch, Goethe-Universität Frankfurt)
• Auf dem Weg zur implantierbaren Lunge
(Koordinator: Prof. Dr. Rolf Rossaint, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen)
• Taxon-OMICS: Neue Herangehensweisen zur Entdeckung und Benennung von Arten und Biodiversität
(Koordinatorin: Prof. Dr. Susanne Sabine Renner, Ludwig-Maximilians-Universität München)
• Kleine Proteine in Prokaryoten, eine unbekannte Welt
(Koordinatorin: Prof. Dr. Ruth Anne Schmitz-Streit, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)

Ingenieurwissenschaften
• Legierungen mit komplexer Zusammensetzung – Hochentropielegierungen (CCA – HEA)
(Koordinator: Prof. Dr. Uwe Glatzel, Universität Bayreuth)
• Zyklische Schädigungsprozesse in Hochleistungsbetonen im Experimental-Virtual-Lab
(Koordinator: Prof. Dr. Ludger Lohaus, Leibniz Universität Hannover)
• Gezielte Nutzung umformtechnisch induzierter Eigenspannungen in metallischen Bauteilen
(Koordinator: Prof. Dr. Wolfram Volk, Technische Universität München)
• Opus Fluidum Futurum – Rheologie reaktiver, multiskaliger, mehrphasiger Baustoffsysteme
(Koordinator: Prof. Dr. Viktor Mechtcherine, Technische Universität Dresden)
• Skalierbares Datenmanagement für zukünftige Hardware
(Koordinator: Prof. Dr. Kai-Uwe Sattler, Technische Universität Ilmenau)
• Hybride und multimodale Energiesysteme: Systemtheoretische Methoden für die Transformation und den Betrieb komplexer Netze
(Koordinator: Prof. Dr. Christian Rehtanz, Technische Universität Dortmund)
• Robust Argumentation Machines (RATIO)
(Koordinator: Prof. Dr. Philipp Cimiano, Universität Bielefeld)
• Nanopartikelsynthese in Sprayflammen (SpraySyn): Messung, Simulation, Prozesse
(Koordinator: Prof. Dr. Christof Schulz, Universität Duisburg-Essen)
• Hochspezifische mehrdimensionale Fraktionierung von technischen Feinstpartikelsystemen
(Koordinator: Prof. Dr. Urs Peuker, Technische Universität Bergakademie Freiberg)

Weiterführende Informationen

Medienkontakt:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der DFG, Tel. +49 228 885-2443, presse@dfg.de

Informationen erteilen auch die Koordinatorinnen und Koordinatoren der neuen Schwerpunktprogramme.

Zu DFG-Schwerpunktprogrammen siehe auch:
www.dfg.de/spp

Frieda Berg | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften