Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG fördert Roboterzelle an der BTU mit 400.000 Euro

25.10.2012
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) genehmigt BTU-Großgeräteantrag

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) genehmigte jüngst den Großgeräteantrag „Ressourceneffiziente Produktionszelle mit Leichtbaurobotern“ des Lehrstuhls Automatisierungstechnik unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Ulrich Berger. Die DFG ermöglicht damit die Fortführung der bisherigen erfolgreichen wissenschaftlichen Arbeit der Arbeitsgruppe in neuen, aktuellen Forschungsbereichen.

Produktionssysteme der Zukunft müssen vielfältigen Herausforderungen begegnen: Hohe Präzision und schnelle Umrüstbarkeit sind unabdingbar, aber auch ein verbessertes Verhältnis von Energieaufwand zu Produktivität spielt dabei eine große Rolle. Gleichzeitig rückt die Mensch-Maschine-Kooperation mehr als bisher in den Vordergrund.

Innovative Umrüstverfahren und neuartige Verfahren zur Benutzerführung erfordern ein noch engeres Zusammenwirken von Mensch und Roboter als bisher bekannt. Dafür werden neuartige Kraft- und Drehmomenten-Regelungskonzepte sowie verfeinerte 3D-Arbeitsraumerfassungsmethoden entwickelt.

Diese neuste Generation von Robotern ist dem menschlichen Arm nachempfunden und aufgrund ihrer intelligenten Sensorik in der Lage „zu fühlen“. Dadurch ergeben sich erhebliche Potentiale in der Grundlagenforschung, wie Roboter zukünftig in neuen Anwendungsszenarien ressourceneffizienter eingesetzt werden können. Praktische Anwendungsfälle für die neue Technologie bieten sich in der Herstellung und Behandlung von formflexiblen Materialien bei Leichtbau-Kraftfahrzeugen oder komplexen Montagebaugruppen bei der Elektromobilität.

Laufende Forschungsarbeiten der Arbeitsgruppe im Rahmen von
Großforschungsprojekten der Europäischen Union können dadurch ebenfalls profitieren. Mit dem bewilligten Großgerät (Beschaffungswert 400.000 €) sollen zunächst theoretisch entwickelte Methoden, Modelle und Verfahren zur sensorgeführten, kognitiven Bahnprogrammierung bei Montage- und Fertigungsprozessen experimentell nachgewiesen werden.

Eine technische/wissenschaftliche Ausrichtung zu selbststeuernden Produktionszellen gemeinsam mit renommierten Industrie- und Forschungspartnern ist in Vorbereitung. Die Grundfläche beträgt für die arm-langen, kooperierenden Roboter etwa zwei mal zwei Meter und ist somit vergleichbar mit dem Arbeitsbereich eines Menschen.

Weitere Informationen
M.Sc. Marcel Halbauer, BTU Cottbus, Lehrstuhl Automatisierungstechnik,
Tel: (0355) 69-3236, E-Mail: Marcel.Halbauer@tu-cottbus.de

Katrin Juntke | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-cottbus.de

Weitere Berichte zu: Automatisierungstechnik BTU DFG Roboter Roboterzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise