Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG fördert ein Gemeinschaftsprojekt der ZB MED und der Klinik I für Innere Medizin am Universitätsklinikum Köln

10.05.2010
Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert die virtuelle Mikroskopie in der Hämatologie am Kölner Universitätsklinikum

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat einen gemeinsamen Förderantrag der Deutschen Zentralbibliothek für Medizin (ZB MED) und der Klinik I für Innere Medizin positiv beschieden.

Über die Unterstützung in Höhe von etwa 300.000,- Euro freuen sich die beiden Initiatoren, Herr Ulrich Korwitz (Direktor der ZB MED) und Herr PD Dr. Karl-Anton Kreuzer (Oberarzt an der Klinik I für Innere Medizin). Gegenstand des Vorhabens ist es, mikroskopische Präpa-rate hämatologischer Erkrankungen (insbesondere Leukämien und Lymphdrüsenkrebs) mit einem Hochleistungsmikroskop einzuscannen und zu digitalisieren.

Hierbei wird eine 1.000-fache optische Vergrößerung erzielt, welche digital sogar noch weiter gesteigert werden kann. Die Präzision des Scan-Vorgangs liegt jenseits des Auflösungsvermögens des menschlichen Auges, und einzelne Körperzellen können mit einer Genauigkeit von ca. 10 µm, das entspricht in etwa der Größe eines einzelnen Blutkörperchens, lokalisiert werden.

Eine Besonderheit der computerassistierten Mikroskopie ist, daß die angeschlossene Soft-ware in der Lage ist, Zellen nach optischen Kriterien zu identifizieren und somit nach Zellart zu sortieren. Das Programm ist dabei lernfähig, d.h., es kann nach einiger Zeit eine bestimm-te Zellart automatisch wiederfinden. Auf diese Weise wird der gesamte Mikroskopiervorgang hochgradig automatisiert und damit sowohl standardisiert als auch beschleunigt.

Das übergeordnete Ziel des Vorhabens ist es, eine virtuelle Präparatesammlung zu schaffen und via Internet weltweit im „Open access“-Verfahren verfügbar zu machen. Die Sammlung soll außerdem durch wichtige Begleitinformationen, insbesondere zyto- und molekulargeneti-sche Befunde, ergänzt werden. Wichtig ist, daß es sich hierbei jedoch nicht um eine stati-sche Einrichtung handelt. Es soll vielmehr ein dynamisches Netzwerk geschaffen werden, in dem Lernende und Experten an konkreten Präparaten oder Zellen miteinander in Kontakt kommen und gemeinsam neue Erkenntnisse gewinnen.

Die Klinik I für Innere Medizin ist eine der führenden Krebskliniken in Deutschland und sie besitzt eine besondere Expertise auf dem Gebiet hämatologischer Erkrankungen. In Bezug auf die chronische lymphatische Leukämie (CLL) und das Hodgkin-Lymphom gehört die Kli-nik sogar zu den weltweit federführenden Einrichtungen. Nach wie vor ist die mikroskopische Diagnostik ein entscheidender Bestandteil der hämatologischen Diagnostik. Die Klinik I für Innere Medizin bemüht sich daher kontinuierlich um eine höchstmögliche Qualität und bietet ein breites wissenschaftliches und Ausbildungsprogramm auf diesem Gebiet an.

Die ZB MED ist die zentrale Fachbibliothek für Medizin, Gesundheit, Ernährung, Umwelt und Agrar für die Bundesrepublik Deutschland. 1969 gegründet, ist die ZB MED heute die größte medizinische und agrarwissenschaftliche Bibliothek Europas und zweitgrößte der Welt. Die ZB MED führt innovative Projekte durch, die der Weiterentwicklung ihrer Dienstleistungen dienen. Hierzu zählen u.a. das Themenorientierte Informationsnetz Hämatologie/Onkologie (TIHO), eine aktuelle, kostenfreie Recherchemöglichkeit nach klinischen Studien für den Be-reich der Hämato-Onkologie, die nach den Kriterien evidenzbasierter Medizin ausgewählt wurden, MEDPILOT und GREENPILOT als Suchportale oder German Medical Science (GMS), ein „Open access“-Publikationsportal für wissenschaftliche Zeitschriften, Kongresse und Forschungsberichte sowie Forschungsdaten.

Anita Eppelin | idw
Weitere Informationen:
http://www.Imho.de
http://www.zbmed.de

Weitere Berichte zu: DFG Diagnostik Gemeinschaftsprojekt Leukämie Mikroskopie Zellart

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

25.07.2017 | Physik Astronomie

Symbiose - Fettversorgung für Pilze

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Europas demografische Zukunft

25.07.2017 | Studien Analysen