Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlands Erfinder - Dieselmedaille 2011 - Teil 2

22.10.2011

Dieselmedaille 2011. Das Deutsche Institut für Erfindungswesen (DIE) verleiht im November in vier Kategorien die Dieselmedaille, um Personen oder Institutionen zu ehren, die hochgradige Technologien schaffen oder diese fördern.

Teil 2: Nachhaltigste Innovationsleistung

Einer der vorgeschlagenen Preisträger in der Kategorie Nachhaltigste Innovationsleistung ist Dr. Michael Sterner vom Fraunhofer IWES. Das Methanisierungsverfahren, das Strom in Gas umwandeln kann und damit als Energiespeicher fungiert brachte die Nominierung. „Durch unser Power-to-Gas- Konzept ermöglichen wir eine stabile, rein regenerative, emissionsfreie und damit klimafreundliche Energieversorgung – unabhängig von Kernkraftwerken und fossilen Kraftwerken“, prophezeit Sterner.



Berthold Mast und Thomas Weimer von Makatec sind mit ihrer Membrantechnologie nominiert, die mit herkömmlicher Absorptionstechnologie kombiniert wird. Das patentierte Verfahren verwendet in der Kältetechnik poröse Membranen, mit denen sich in Absorbern gasförmige Kältemittel lösen lassen. Die Resorptionsanlagen werden mit Abwärme, aber auch mit anderen Wärmequellen wie etwa Sonnenenergie angetrieben. So liefert das System Kälte ohne zusätzlichen Energieverbrauch – also fast zum Nulltarif. Zusätzlich lassen sich die Anlagen aber auch zum Heizen nutzen.

Prof. Dr. Markus Antonietti vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung ist mit der hydrothermalen Karbonisierung nominiert: ein Verfahren zur Herstellung von Braunkohle, Synthesegas, flüssigen Erdöl-Vorstufen und Humus aus Biomasse unter Freisetzung von Energie. „Wofür Mutter Natur Millionen Jahre gebraucht hat, brauchen wir weniger als einen Tag“, erklärt Antonietti. Und für das schwarze Gold gibt es unterschiedlichste gewinnbringende Verwertungsmöglichkeiten: Es lassen sich daraus Benzin, Diesel oder chemische Grundstoffe für Druckertinte und andere Konsumprodukte gewinnen.

Helmut Nägele und Jürgen Pfitzer von Tecnaro sind aufgrund ihres thermoplastisch verarbeitbaren und beliebig formbaren Werkstoffes nominiert. Ergebnis der Entwicklungsarbeit war der thermoplastische Werkstoff Arboform, der aus Lignin gewonnen wird. Bei Lignin handelt es sich um ein verhärtetes Polymer, das bei Pflanzen zum Verholzen führt und ein wesentlicher Bestandteil von Holz ist. Es handelt sich beim entwickelten Werkstoff also um einen Kunststoff, der sich aus nachwachsenden Rohstoffen fertigen lässt.

Nico Schröder | WORDUP Public Relations
Weitere Informationen:
http://www.dieselmedaille.de
http://www.wordup.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik