Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Webvideopreis für Explainity-Clip

04.04.2012
Leuphana-Thema „Ratingagenturen" gewinnt nach dem Wirtschaftsfilmpreis zweite große Trophäe

Der Deutsche Webvideopreis 2012 geht an das Projekt „explainity" aus dem Innovations-Inkubator der Leuphana Universität Lüneburg. In der Kategorie FAQ/RTFM („Frequently Asked Questions"/„Read the fucking manual") erhielt das Team um Projektleiter Andreas Ebert für den Clip „Ratingagenturen einfach erklärt" die Trophäe „ArtPlayer" - ein von der Düsseldorfer Künstlerin Elke Endert gestaltetes Gemälde.

Die Lüneburger Forscher konnten sich gegen fast 7.000 Bewerber durchsetzen. „Wir freuen uns sehr, dass unser Clip von der Jury für den Webvideopreis ausgewählt wurde", sagte Ebert. Die Preisverleihung fand im Savoy Theater Düsseldorf vor rund 500 geladenen Gästen statt. Insgesamt gab es Preise in neun Kategorien. Die Preisträger wurden per Onlinevoting ermittelt.

Der siegreiche Leuphana-Beitrag behandelt in acht Minuten mit einfachen, aber umso verständlicheren Mitteln die Rolle der ebenso einflussreichen wie umstrittenen und für Laien nur schwer zu durchschauenden Ratingagenturen in der jüngsten Finanzkrise. Die Gestaltung des Clips orientiert sich wie bei allen Filmen dieser Reihe stark an den Sehgewohnheiten der Internetnutzer. Das Siegervideo wurde bereits mit dem Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2011 in der Kategorie Nachwuchs ausgezeichnet. „explainity" ist Teil des „Moving Image Labs", das die Zukunft von Bewegtbildern untersucht. Dieses und weitere Forschungsprojekte werden im Rahmen des Innovations-Inkubators Lüneburg realisiert, einem massiv von der Europäischen Union geförderten Projekt. Als „Brutkasten für Ideen" zielt er darauf ab, Wissen aus der Universität für die regionale Wirtschaft nutzbar zu machen.

Der Deutsche Webvideopreis wird seit 2011 von der European Web Video Academy in neun Kategorien vergeben. Damit will die Academy den Wissensaustausch über Webvideos fördern und Netzwerke aufbauen. Partner des Preises 2012 sind Arte Creative, Spiegel Online und Youtube. Der sechsköpfigen Jury saß Grimme-Online-Preisträger Marius Sixtus vor (Elektrischer Reporter, ZDF). Moderiert wurde die Preisverleihung von Christoph Krachtee, dem Betreiber des Youtube-Kanals Clixoom.

Die Leuphana Universität Lüneburg versteht sich als öffentliche Universität für die Zivilgesellschaft des 21. Jahrhunderts. Ihr deutschlandweit einmaliges Studienmodell wurde mehrfach ausgezeichnet. Symbol der Neuausrichtung ist der geplante neue Campus mit einem zukunftsweisenden Zentralgebäude nach Entwürfen des international renommierten Architekten Daniel Libeskind. An der Leuphana studieren 6.700 junge Menschen.

Zum Youtube-Kanal von „explainity" geht es hier: http://www.youtube.com/user/explainity

Weitere Informationen:
Henning Zühlsdorff
Pressesprecher
Leuphana Universität Lüneburg
Scharnhorststraße 1
21335 Lüneburg
Fon 04131.677.1007
henning.zuehlsdorff@leuphana.de

Henning Zuehlsdorff | idw
Weitere Informationen:
http://www.leuphana.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie