Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Naturschutzpreis 2011 – 23 Projektideen erreichen die Finalrunde

07.09.2011
Die erste Stufe des Wettbewerbs um den Deutschen Naturschutzpreis 2011 ist abgeschlossen. Die Initiatoren, das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und der Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin, ziehen eine erste positive Zwischenbilanz.

Bis zum Stichtag am 22. August 2011 gingen 175 Wettbewerbsbeiträge ein. 23 von ihnen schafften den Sprung in die Finalrunde. In der zweiten Stufe des Wettbewerbs müssen die Teilnehmer ihre Projektskizzen nun zu einem detaillierten Konzept ausarbeiten. Dafür haben sie noch bis zum 19. September 2011 Zeit.

Aus allen bis zu diesem Stichtag eingereichten Konzepten wählt eine interdisziplinär besetzte Jury dann die Preisträger aus. Die Gewinner werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung mit Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen am 17. November in Bonn bekanntgegeben. Zur Umsetzung der Gewinnerprojekte stehen Preisgelder in einer Gesamthöhe von 250.000 Euro zur Verfügung, gestiftet von Jack Wolfskin.

Die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Prof. Dr. Beate Jessel und Christian Brandt, Geschäftsführer beim Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin, zeigten sich beeindruckt von der hohen Beteiligung. Angesichts der kurzen Vorlaufzeit für die Bekanntmachung des neuen Preises und der Fokussierung auf das Thema „Wald“ sei die Beteiligung mehr als beachtlich und hoch erfreulich, sagte Brandt in Idstein. Das Spektrum der eingereichten Projektideen sowie der teilnehmenden Initiativen und Organisationen mache deutlich, wie breit gefächert Naturschutz in Deutschland sei, erläuterte Jessel. Insbesondere die große Beteiligung von privaten Initiativen, Schulen, Kindergärten und anderen Bildungseinrichtungen zeige, dass auch außerhalb des organisierten Naturschutzes ein großes Engagement bestehe. Dies zu fördern und für Dritte sowie eine breite Öffentlichkeit anschaulich darzustellen, sei ein wesentliches Ziel des neuen nationalen Naturschutzpreises. An die Adresse der Wettbewerbsteilnehmer, deren Projektideen diesmal nicht erfolgreich waren, richtete die Präsidentin des BfN den Appell, sich nicht entmutigen zu lassen, sondern nach anderen Fördermöglichkeiten für Ihre Projektidee zu suchen.

Jury benannt
Unterdessen wurden auch die Mitglieder der Jury bekanntgegeben, die auf der Grundlage einer fachlichen Prüfung durch das Bundesamt für Naturschutz die Preisträger ermitteln werden. Folgende Personen wurden in die Jury berufen:
Prof. Dr. Beate Jessel, Vorsitzende der Jury; Präsidentin Bundesamt für Naturschutz
Christian Brandt, Chief Operating Officer Jack Wolfskin
Friedhelm Decker, Präsident Rheinischer Landwirtschaftsverband e.V.
Elisabeth Emmert, Bundesvorsitzende Ökologischer Jagdverband e.V.
Arved Fuchs, Arved Fuchs Expeditionen
Peter Kloeppel, Chefredakteur RTL Television GmbH
Prof. Dr. Manfred Niekisch, Direktor Frankfurter Zoo
Georg Schirmbeck, Präsident Deutscher Forstwirtschaftsrat
Prof. Dr. Dr. Kai Schuster, Hochschule Darmstadt
Karl Friedrich Sinner, ehemaliger Leiter Nationalpark Bayrischer Wald
Prof. Dr. Angelika Zahrnt, Ehrenvorsitzende des BUND
Der Deutsche Naturschutzpreis
Der Deutsche Naturschutzpreis wird einmal jährlich im Rahmen eines zweistufigen Wettbewerbs vergeben. Herausgeber sind das Bundesamt für Naturschutz und der Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin. Der Preis fördert Naturbewusstsein und bürgerschaftliches Engagement im Naturschutz. Ausgezeichnet werden originelle, zukunftsweisende und vorbildliche Projektideen zum Naturschutz, zur Naturbildung und zum Naturerlebnis. Bewerben können sich ehrenamtlich engagierte Einzelpersonen sowie nichtstaatliche und gemeinnützige Organisationen. Das von Jack Wolfskin gestiftete Preisgeld von insgesamt 250.000 Euro dient der Umsetzung der Projekte und wird auf die Preisträger aufgeteilt. 2011 steht der Preis unter dem Motto „Zukunft Wald – schützen, erleben, nutzen“. Neben dem Förderpreis für originelle Projektideen wird ein Ehrenpreis für herausragendes persönliches Engagement im Naturschutz verliehen. Er ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Entscheidung über die Vergabe trifft die Jury des Deutschen Naturschutzpreises. Weitere Informationen zum Deutschen Naturschutzpreis: www.deutscher-naturschutzpreis.de.

Ansprechpartner für die Presse:

Bundesamt für Naturschutz
Franz August Emde
Referatsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Konstantinstr. 110, 53179 Bonn
Tel: 0228 8491-4444, Fax: -1039
E-Mail: Presse@BfN.de
Jack Wolfskin Ausrüstung für Draussen GmbH & Co. KGaA
Thomas Zimmerling
Pressesprecher
Jack Wolfskin Kreisel 1
65510 Idstein/ Ts.
Tel: 06126 954-301, Fax: -444301
E-Mail: Thomas_Zimmerling@jack-wolfskin.com

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.BfN.de

Weitere Berichte zu: BfN Naturschutz Naturschutzpreis Outdoor-Ausrüster Projektideen Wolfskin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Millionen für die Virenforschung
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht International ausgezeichnet! Rittal gewinnt „Cooling Oscar“
20.10.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie

Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa

16.01.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz