Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Naturschutzpreis 2011 – 23 Projektideen erreichen die Finalrunde

07.09.2011
Die erste Stufe des Wettbewerbs um den Deutschen Naturschutzpreis 2011 ist abgeschlossen. Die Initiatoren, das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und der Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin, ziehen eine erste positive Zwischenbilanz.

Bis zum Stichtag am 22. August 2011 gingen 175 Wettbewerbsbeiträge ein. 23 von ihnen schafften den Sprung in die Finalrunde. In der zweiten Stufe des Wettbewerbs müssen die Teilnehmer ihre Projektskizzen nun zu einem detaillierten Konzept ausarbeiten. Dafür haben sie noch bis zum 19. September 2011 Zeit.

Aus allen bis zu diesem Stichtag eingereichten Konzepten wählt eine interdisziplinär besetzte Jury dann die Preisträger aus. Die Gewinner werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung mit Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen am 17. November in Bonn bekanntgegeben. Zur Umsetzung der Gewinnerprojekte stehen Preisgelder in einer Gesamthöhe von 250.000 Euro zur Verfügung, gestiftet von Jack Wolfskin.

Die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Prof. Dr. Beate Jessel und Christian Brandt, Geschäftsführer beim Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin, zeigten sich beeindruckt von der hohen Beteiligung. Angesichts der kurzen Vorlaufzeit für die Bekanntmachung des neuen Preises und der Fokussierung auf das Thema „Wald“ sei die Beteiligung mehr als beachtlich und hoch erfreulich, sagte Brandt in Idstein. Das Spektrum der eingereichten Projektideen sowie der teilnehmenden Initiativen und Organisationen mache deutlich, wie breit gefächert Naturschutz in Deutschland sei, erläuterte Jessel. Insbesondere die große Beteiligung von privaten Initiativen, Schulen, Kindergärten und anderen Bildungseinrichtungen zeige, dass auch außerhalb des organisierten Naturschutzes ein großes Engagement bestehe. Dies zu fördern und für Dritte sowie eine breite Öffentlichkeit anschaulich darzustellen, sei ein wesentliches Ziel des neuen nationalen Naturschutzpreises. An die Adresse der Wettbewerbsteilnehmer, deren Projektideen diesmal nicht erfolgreich waren, richtete die Präsidentin des BfN den Appell, sich nicht entmutigen zu lassen, sondern nach anderen Fördermöglichkeiten für Ihre Projektidee zu suchen.

Jury benannt
Unterdessen wurden auch die Mitglieder der Jury bekanntgegeben, die auf der Grundlage einer fachlichen Prüfung durch das Bundesamt für Naturschutz die Preisträger ermitteln werden. Folgende Personen wurden in die Jury berufen:
Prof. Dr. Beate Jessel, Vorsitzende der Jury; Präsidentin Bundesamt für Naturschutz
Christian Brandt, Chief Operating Officer Jack Wolfskin
Friedhelm Decker, Präsident Rheinischer Landwirtschaftsverband e.V.
Elisabeth Emmert, Bundesvorsitzende Ökologischer Jagdverband e.V.
Arved Fuchs, Arved Fuchs Expeditionen
Peter Kloeppel, Chefredakteur RTL Television GmbH
Prof. Dr. Manfred Niekisch, Direktor Frankfurter Zoo
Georg Schirmbeck, Präsident Deutscher Forstwirtschaftsrat
Prof. Dr. Dr. Kai Schuster, Hochschule Darmstadt
Karl Friedrich Sinner, ehemaliger Leiter Nationalpark Bayrischer Wald
Prof. Dr. Angelika Zahrnt, Ehrenvorsitzende des BUND
Der Deutsche Naturschutzpreis
Der Deutsche Naturschutzpreis wird einmal jährlich im Rahmen eines zweistufigen Wettbewerbs vergeben. Herausgeber sind das Bundesamt für Naturschutz und der Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin. Der Preis fördert Naturbewusstsein und bürgerschaftliches Engagement im Naturschutz. Ausgezeichnet werden originelle, zukunftsweisende und vorbildliche Projektideen zum Naturschutz, zur Naturbildung und zum Naturerlebnis. Bewerben können sich ehrenamtlich engagierte Einzelpersonen sowie nichtstaatliche und gemeinnützige Organisationen. Das von Jack Wolfskin gestiftete Preisgeld von insgesamt 250.000 Euro dient der Umsetzung der Projekte und wird auf die Preisträger aufgeteilt. 2011 steht der Preis unter dem Motto „Zukunft Wald – schützen, erleben, nutzen“. Neben dem Förderpreis für originelle Projektideen wird ein Ehrenpreis für herausragendes persönliches Engagement im Naturschutz verliehen. Er ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Entscheidung über die Vergabe trifft die Jury des Deutschen Naturschutzpreises. Weitere Informationen zum Deutschen Naturschutzpreis: www.deutscher-naturschutzpreis.de.

Ansprechpartner für die Presse:

Bundesamt für Naturschutz
Franz August Emde
Referatsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Konstantinstr. 110, 53179 Bonn
Tel: 0228 8491-4444, Fax: -1039
E-Mail: Presse@BfN.de
Jack Wolfskin Ausrüstung für Draussen GmbH & Co. KGaA
Thomas Zimmerling
Pressesprecher
Jack Wolfskin Kreisel 1
65510 Idstein/ Ts.
Tel: 06126 954-301, Fax: -444301
E-Mail: Thomas_Zimmerling@jack-wolfskin.com

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.BfN.de

Weitere Berichte zu: BfN Naturschutz Naturschutzpreis Outdoor-Ausrüster Projektideen Wolfskin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Sechs innovative Projekte sind im Rennen um den begehrten European Health Award 2017
17.08.2017 | European Health Forum Gastein

nachricht ERC-Grants: Fünf neue Projekte an der LMU
11.08.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten