Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Krebshilfe Preis 2007 verliehen

10.12.2008
Professor Volker Diehl für Hodgkin-Forschung gewürdigt

Die Präsidentin der Deutschen Krebshilfe, Frau Professor Dr. Dagmar Schipanski, verlieh heute, am 10. Dezember 2008, im Rahmen einer Feierstunde im Alten Rathaus Bonn den Deutsche Krebshilfe Preis 2007, gestiftet von Dr. Wilhelm Hoffmann. Preisträger ist Professor Dr. Dr. h.c. Volker Diehl, ehemaliger Direktor der Medizinischen Klinik I der Universität zu Köln.

„Professor Diehl wird ausgezeichnet für seine herausragenden, weltweit anerkannten Verdienste um die Behandlung und Erforschung der Hodgkin Lymphome“, sagte Schipanski bei der Übergabe des Deutsche Krebshilfe Preis 2007. Diehl habe maßgeblich dazu beigetragen, die Heilungschancen von Patienten mit dieser Form von Lymphknotenkrebs zu verbessern. Die Deutsche Krebshilfe vergab den Preis nun zum zwölften Mal. Er ist mit 10.000 Euro dotiert.

„Mit der Verleihung ihres Ehrenpreises an Professor Diehl würdigt die Deutsche Krebshilfe das Lebenswerk eines Arztes und Wissenschaftlers, dessen herausragende Verdienste nicht nur in Deutschland, sondern weit über unsere Grenzen hinaus eine hohe Beachtung und Wertschätzung erlangt haben“, so Professor Dr. Dr. h.c. Robert Fischer in seiner Laudatio auf den Preisträger. Fischer ist ehemaliger Direktor des Instituts für Pathologie des Klinikums der Universität zu Köln, langjähriges Vorstandsmitglied der Deutschen Krebshilfe und ehemaliger Vorsitzender des Medizinischen Beirates der Organisation.

Der Preisträger leitete viele Jahre die Deutsche Hodgkin Lymphom Studiengruppe. Dank der Forschungsarbeiten dieser Arbeitsgruppe können heutzutage sogar fortgeschrittene Stadien der bösartigen Lymph-Erkrankung in bis zu 90 Prozent der Fälle geheilt und Nebenwirkungen der Therapie immer weiter reduziert werden. Die Deutsche Krebshilfe förderte die Arbeiten der Deutschen Hodgkin Lymphom Studiengruppe unter der Leitung von Professor Diehl seit 1993 bis heute mit rund 8,7 Millionen Euro. Aktuell nehmen an den Therapiestudien dieser Gruppe über 400 Zentren teil, darunter sowohl universitäre Einrichtungen, Kliniken der Regelversorgung sowie spezialisierte Facharztkliniken. Auch Standorte im europäischen Ausland und in den USA gehören dem Studienverbund an. Inzwischen werden fast 80 Prozent der in Deutschland neu erkrankten Hodgkin-Patienten nach den Studienprotokollen der Deutschen Hodgkin Studiengruppe behandelt. „Die Hodgkin-Studien stellen das Musterbeispiel einer langjährigen interdisziplinären Zusammenarbeit dar, an der internistische Onkologen, Radiotherapeuten, Pathologen und Biostatistiker beteiligt sind“, so Fischer.

Bei allen Fortschritten der Onkologie sei Diehl jedoch stets ein behutsamer Realist geblieben, der sich der nach wie vor steinigen Wege und der möglichen Spätfolgen bei der modernen Krebsbehandlung bewusst sei. „Diehl lagen immer auch die psychosozialen Sorgen seiner Patienten und die Probleme der Lebensqualität am Herzen“, konstatierte Fischer. So entstand auch das „Haus Lebenswert“ am Klinikum der Universität zu Köln 1997 auf Initiative von Professor Diehl. Dieses Haus bietet Angebote zur psychoonkologischen Betreuung von Krebskranken.

Der Deutsche Krebshilfe Preis geht zurück auf eine Erbschaft, welche die Deutsche Krebshilfe im Jahr 1996 erhielt. Die Erbschaft war verbunden mit der Auflage, den Erlös zinsbringend anzulegen und aus den Erträgen einen jährlichen Preis für herausragende Arbeiten in der Onkologie zu vergeben. Mit der Verleihung des Deutsche Krebshilfe Preis kommt die in Bonn ansässige Organisation dem letzten Wunsch der Familie Dr. Wilhelm Hoffmann nach.

Das Hodgkin Lymphom
Jährlich erkranken allein in Deutschland rund 2.000 Menschen neu an einem Hodgkin Lymphom, auch Morbus Hodgkin genannt. Diese bösartige Erkrankung des Lymphsystems ist benannt nach dem englischen Arzt Thomas Hodgkin, der die Krankheit 1832 erstmals beschrieb. Sie gehört zu den eher seltenen Krebserkrankungen und betrifft vor allem junge Erwachsene. Als Risikofaktoren werden Infektionen mit dem Epstein-Barr-Virus sowie erbliche Faktoren diskutiert. Die Deutsche Krebshilfe hat im Rahmen ihrer Reihe „Die blauen Ratgeber“ für Patienten und Angehörige eine Broschüre sowie einen Patienten-Informationsfilm zum Thema Hodgkin Lymphom herausgegeben. DVD und Broschüre können kostenlos bestellt werden bei: Deutsche Krebshilfe, Buschstraße 32, 53113 Bonn, E-Mail: deutsche@krebshilfe.de

| Deutsche Krebshilfe e. V.
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de

Weitere Berichte zu: Krebshilfe Lymphom Onkologie Preisträger Studiengruppe Verleihung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg
29.05.2017 | Universität Hamburg

nachricht Auszeichnung der ESA BIC Startup-Challenge während der INNOspace Masters Konferenz in Berlin
24.05.2017 | Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hält die Klebung?

29.05.2017 | Materialwissenschaften

Vom Edge- bis zum Cloud-Datacenter - Rittal zeigt in Monaco innovative Lösungen für Datacenter

29.05.2017 | Informationstechnologie

„BioFlexRobot“: Weiche Gelenke machen Roboter sicherer

29.05.2017 | Energie und Elektrotechnik