Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Krebshilfe Preis 2007 verliehen

10.12.2008
Professor Volker Diehl für Hodgkin-Forschung gewürdigt

Die Präsidentin der Deutschen Krebshilfe, Frau Professor Dr. Dagmar Schipanski, verlieh heute, am 10. Dezember 2008, im Rahmen einer Feierstunde im Alten Rathaus Bonn den Deutsche Krebshilfe Preis 2007, gestiftet von Dr. Wilhelm Hoffmann. Preisträger ist Professor Dr. Dr. h.c. Volker Diehl, ehemaliger Direktor der Medizinischen Klinik I der Universität zu Köln.

„Professor Diehl wird ausgezeichnet für seine herausragenden, weltweit anerkannten Verdienste um die Behandlung und Erforschung der Hodgkin Lymphome“, sagte Schipanski bei der Übergabe des Deutsche Krebshilfe Preis 2007. Diehl habe maßgeblich dazu beigetragen, die Heilungschancen von Patienten mit dieser Form von Lymphknotenkrebs zu verbessern. Die Deutsche Krebshilfe vergab den Preis nun zum zwölften Mal. Er ist mit 10.000 Euro dotiert.

„Mit der Verleihung ihres Ehrenpreises an Professor Diehl würdigt die Deutsche Krebshilfe das Lebenswerk eines Arztes und Wissenschaftlers, dessen herausragende Verdienste nicht nur in Deutschland, sondern weit über unsere Grenzen hinaus eine hohe Beachtung und Wertschätzung erlangt haben“, so Professor Dr. Dr. h.c. Robert Fischer in seiner Laudatio auf den Preisträger. Fischer ist ehemaliger Direktor des Instituts für Pathologie des Klinikums der Universität zu Köln, langjähriges Vorstandsmitglied der Deutschen Krebshilfe und ehemaliger Vorsitzender des Medizinischen Beirates der Organisation.

Der Preisträger leitete viele Jahre die Deutsche Hodgkin Lymphom Studiengruppe. Dank der Forschungsarbeiten dieser Arbeitsgruppe können heutzutage sogar fortgeschrittene Stadien der bösartigen Lymph-Erkrankung in bis zu 90 Prozent der Fälle geheilt und Nebenwirkungen der Therapie immer weiter reduziert werden. Die Deutsche Krebshilfe förderte die Arbeiten der Deutschen Hodgkin Lymphom Studiengruppe unter der Leitung von Professor Diehl seit 1993 bis heute mit rund 8,7 Millionen Euro. Aktuell nehmen an den Therapiestudien dieser Gruppe über 400 Zentren teil, darunter sowohl universitäre Einrichtungen, Kliniken der Regelversorgung sowie spezialisierte Facharztkliniken. Auch Standorte im europäischen Ausland und in den USA gehören dem Studienverbund an. Inzwischen werden fast 80 Prozent der in Deutschland neu erkrankten Hodgkin-Patienten nach den Studienprotokollen der Deutschen Hodgkin Studiengruppe behandelt. „Die Hodgkin-Studien stellen das Musterbeispiel einer langjährigen interdisziplinären Zusammenarbeit dar, an der internistische Onkologen, Radiotherapeuten, Pathologen und Biostatistiker beteiligt sind“, so Fischer.

Bei allen Fortschritten der Onkologie sei Diehl jedoch stets ein behutsamer Realist geblieben, der sich der nach wie vor steinigen Wege und der möglichen Spätfolgen bei der modernen Krebsbehandlung bewusst sei. „Diehl lagen immer auch die psychosozialen Sorgen seiner Patienten und die Probleme der Lebensqualität am Herzen“, konstatierte Fischer. So entstand auch das „Haus Lebenswert“ am Klinikum der Universität zu Köln 1997 auf Initiative von Professor Diehl. Dieses Haus bietet Angebote zur psychoonkologischen Betreuung von Krebskranken.

Der Deutsche Krebshilfe Preis geht zurück auf eine Erbschaft, welche die Deutsche Krebshilfe im Jahr 1996 erhielt. Die Erbschaft war verbunden mit der Auflage, den Erlös zinsbringend anzulegen und aus den Erträgen einen jährlichen Preis für herausragende Arbeiten in der Onkologie zu vergeben. Mit der Verleihung des Deutsche Krebshilfe Preis kommt die in Bonn ansässige Organisation dem letzten Wunsch der Familie Dr. Wilhelm Hoffmann nach.

Das Hodgkin Lymphom
Jährlich erkranken allein in Deutschland rund 2.000 Menschen neu an einem Hodgkin Lymphom, auch Morbus Hodgkin genannt. Diese bösartige Erkrankung des Lymphsystems ist benannt nach dem englischen Arzt Thomas Hodgkin, der die Krankheit 1832 erstmals beschrieb. Sie gehört zu den eher seltenen Krebserkrankungen und betrifft vor allem junge Erwachsene. Als Risikofaktoren werden Infektionen mit dem Epstein-Barr-Virus sowie erbliche Faktoren diskutiert. Die Deutsche Krebshilfe hat im Rahmen ihrer Reihe „Die blauen Ratgeber“ für Patienten und Angehörige eine Broschüre sowie einen Patienten-Informationsfilm zum Thema Hodgkin Lymphom herausgegeben. DVD und Broschüre können kostenlos bestellt werden bei: Deutsche Krebshilfe, Buschstraße 32, 53113 Bonn, E-Mail: deutsche@krebshilfe.de

| Deutsche Krebshilfe e. V.
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de

Weitere Berichte zu: Krebshilfe Lymphom Onkologie Preisträger Studiengruppe Verleihung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung