Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Forschungsgemeinschaft verlängert Graduiertenkolleg 1627

13.11.2014

Neue Förderung beträgt mehr als fünf Millionen Euro

Die Entwicklung von robusten und zuverlässigen Simulationstools zur Durchführung virtueller Experimente ist das Ziel des Graduiertenkollegs 1627 ViVaCE (Virtual Materials and their Validation: German-French School of Computational Engineering) an der Leibniz Universität Hannover.

Die Entwicklung von robusten und zuverlässigen Simulationstools zur Durchführung virtueller Experimente ist das Ziel des Graduiertenkollegs 1627 ViVaCE (Virtual Materials and their Validation: German-French School of Computational Engineering) an der Leibniz Universität Hannover.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Graduiertenkolleg, das es seit 2010 gibt, jetzt für weitere viereinhalb Jahre mit insgesamt 4,3 Millionen Euro. Zusätzlich unterstützt die Ecole Normale Supérieure (ENS) Cachan als Kooperationspartner das Projekt mit einer Million Euro.

Im Graduiertenkolleg 1627 sind zunächst Simulationstools entwickelt worden, die virtuelle Experimente mit Materialien und Strukturen erlauben. Diese Werkzeuge sollen nun insbesondere für Anwendungen bei Kompositmaterialien, z.B. faserverstärkten Kunststoffen mit Anwendung im Bereich erneuerbarer Energien weiterentwickelt werden.

Dabei wird neben der Betrachtung neuer Simulationsverfahren Wert auf die Validierung der numerischen Simulationsergebnisse durch Experimente gelegt. Die Forschungsergebnisse des Graduiertenkollegs könnten später beispielsweise im Flugzeugbau oder auch beim Design und Bau von Windkraftanlagen Anwendung finden.

In ViVaCE arbeiten Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und Promovierende aus den Bereichen Maschinenbau, Mathematik und Bauingenieurwesen gemeinsam mit Kollegen von der TU Braunschweig; Sprecher ist Prof. Dr.-Ing. Peter Wriggers aus der Fakultät für Maschinenbau.

Durch die Zusammenarbeit mit der ENS Cachan ist für Doktorandinnen und Doktoranden eine fruchtbare internationale Umgebung geschaffen worden, die ein Forum für Forschung und Entwicklung neuester Methoden im Bereich numerischer Simulationsverfahren, virtueller Experimente und deren Validierung bereit stellt. Dabei können die Doktoranden durch einen halbjährigen Aufenthalt an der ENS Cachan ihre Wissensbasis und ihren Erfahrungshorizont positiv erweitern.

Eine örtliche Fokussierung der Doktoranden von ViVaCE in den Räumlichkeiten der Graduiertenschule MUSIC (Multi-Scale Methods for Interface Coupling) schafft eine einheitliche und interdisziplinäre Arbeitsumgebung, die es zulässt, exzellente Master-Studierende mit den Promovierenden und zugeordneten Post-Docs von ViVaCE und anderer Graduiertenschulen zusammenzuführen.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Peter Wriggers, Sprecher des Graduiertenkollegs der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 2220 oder per E-Mail unter wriggers@ikm.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Mechtild Freiin v. Münchhausen | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten