Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-Israelisches Physikerduo ausgezeichnet

17.06.2011
TU-Professor Achim Schwenk und Dr. Doron Gazit erhalten ARCHES-Preis

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat Professor Achim Schwenk von der TU Darmstadt und Dr. Doron Gazit von der Hebrew University of Jerusalem mit dem ARCHES-Preis ausgezeichnet.

Der Preis wird jährlich für deutsch-israelische Forschungskooperationen von höchster wissenschaftlicher Exzellenz vergeben und ist mit insgesamt 200.000 Euro dotiert. Schwenk und Gazit erhalten die Auszeichnung für ihr gemeinsames Forschungsprojekt über das Wechselwirkungsverhalten von Neutrinos.

Seit über vierzig Jahren findet ein erfolgreicher Austausch zwischen deutschen und israelischen Wissenschaftlern statt. Mittlerweile gibt es ein umfassendes Netzwerk gemeinsamer Aktivitäten in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Forschung. Die bilaterale Zusammenarbeit gilt nicht nur als Wegbereiter der diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern, sondern bringt regelmäßig hervorragende wissenschaftliche Ergebnisse hervor. Für ihre exzellente Forschungskooperation zeichnete das BMBF jetzt Professor Achim Schwenk vom Institut für Kernphysik der TU Darmstadt und Dr. Doron Gazit von der Hebrew University of Jerusalem mit dem ARCHES-Preis aus. Der Preis ist mit insgesamt 200.000 Euro dotiert und geht zu gleichen Teilen an die Preisträger. Verliehen wurde der Preis heute Vormittag in Tel Aviv vom deutschen Botschafter in Israel, Dr. Harald Kindermann.

Gemeinsam erforschen die Wissenschaftler aus Darmstadt und Jerusalem das Wechselwirkungsverhalten der leichtesten Elementarteilchen, der Neutrinos. Aufgrund ihrer geringen Reaktionsfreudigkeit sind Neutrinos äußerst schwer nachzuweisen. Gerade deshalb spielen sie aber eine Schlüsselrolle bei der Erforschung vieler noch ungeklärter Fragen der Physik. Im Rahmen ihres Forschungsprojekts nehmen Schwenk und Gazit die kleinsten Teilchen genau unter die Lupe. Im Fokus steht das Wechselwirkungsverhalten von Neutrinos mit Materie – unter extremen Bedingungen in einer gigantischen Supernova-Explosion massereicher Sterne im Weltall bis zu Wechselwirkungen im winzigen Mikrokosmos des Atomkerns. „Wir wissen heute, dass bei einer Supernova 99 Prozent der Energie in einem enormen Neutrinoblitz freigesetzt wird“, erklärt Schwenk. Zu untersuchen sei aber beispielsweise noch, wie Neutrinos diese Energie transportieren und wieder an die Materie abgeben.

Prof. Schwenk ist nach mehrjähriger Forschungstätigkeit in den USA und Kanada seit 2009 Professor am Institut für Kernphysik der TU Darmstadt sowie am ExtreMe Matter Institute (EMMI) der Helmholtz Gemeinschaft. Vor seiner Rückkehr nach Deutschland leitete er die Theorieabteilung am TRIUMF, Kanadas National Laboratory für Teilchen- und Kernphysik in Vancouver. Dr. Gazit ist Senior Lecturer an der Hebrew University of Jerusalem in Israel und war bis 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter am National Institute für theoretische Kernphysik in Seattle. Schwenk und Gazit sind „begeistert, ihre Zusammenarbeit mit dem ARCHES-Preis fortzusetzen”.

Das Preisgeld wird Studenten und jungen Wissenschaftlern in Darmstadt und Jerusalem die einzigartige Möglichkeit geben, in dem gemeinsamen Umfeld zu forschen, und eröffnet neue Perspektiven im Verständnis von Neutrinos in der Astrophysik und der Kernphysik.

Jörg Feuck | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-darmstadt.de/

Weitere Berichte zu: ARCHES-Preis BMBF Kernphysik Materie Neutrino Wechselwirkungsverhalten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise