Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-chinesischer Studierendenwettbewerb - Ausstellung auf der EXPO 2010

12.08.2010
Deutschland besitzt in China eine Vorreiterrolle im ökologischen Bauen, im Umweltschutz, in der alternativen Energiegewinnung sowie der Stadtplanung und -entwicklung.

Vor diesem Hintergrund führt die Fakultät Architektur der Technischen Universität Braunschweig gemeinsam mit dem College of Architecture and Urban Planning der chinesischen Partneruniversität Tongji und der School of Art & Design der Universität Lanzhou einen studentischen Wettbewerbsentwurf durch. Die Entwürfe werden im Rahmen der EXPO 2010 in Shanghai präsentiert, deren Leitthema „Better city - better life“ eine Brücke zu dem studentischen Wettbewerb schlägt.

Architekturstudierende beider Länder entwickeln nachhaltige Stadtquartiere und beispielhafte Gebäudekonzepte. Ziel des Wettbewerbs ist es, zukunftsfähige Lebensräume zu zeigen und den Wunsch der Menschheit nach einem besseren Leben in zukünftigen urbanen Umgebungen umzusetzen, die zudem die Umwelt schonen. Die Entwürfe sollen aber nicht nur den ökologischen und ökonomischen Anforderungen gerecht werden, sondern gleichwertig die soziokulturellen Ansprüche eines lebendigen städtischen Quartiers zukunftsweisend erfüllen.

Zur Vorbereitung des Wettbewerbs fand in einer ersten Studienreise im März 2010 ein gemeinsamer Workshop an der Tongji University in Shanghai mit Architekturstudierenden der TU Braunschweig, der Universität Lanzhou und der Universität Tongji Shanghai statt. Neben der Vermittlung der Grundlagen stand ein interkultureller Wissensaustausch in Form von Vorlesungen, Seminaren und Referaten auf dem Programm. Von den Studierenden wurden eine intensive Auseinandersetzung mit der vorhandenen Baustruktur und eine umfassende Analyse des Entwurfsareals sowie die Entwicklung erster Konzeptideen gefordert. Diese Ideen wurden in interkulturellen Gruppen für ein Quartier in Shanghai erarbeitet. Parallel wurden ausgewählte Architekturen und Stadtstrukturen in Shanghai besucht und durch chinesische und deutsche Studierende vorgestellt.

Im Sommersemester wurden die Erkenntnisse aus der interkulturellen Zusammenarbeit an den jeweiligen Heimatuniversitäten in Konzepte für nachhaltige Städtebauentwürfe umgesetzt. Begleitend zu dieser Konzeptausarbeitung findet ein steter Austausch und Dialog der chinesischen und deutschen Studierenden statt, der die unterschiedlichen Planungskulturen, Sicht- und Herangehensweisen verbindet.

Die Ausstellung der besten studentischen Arbeiten findet ihren Rahmen auf der Expo 2010 in Shanghai während der „Woche der Nachhaltigkeit“ im Oktober. Unterstützt wird diese Ausstellung durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung unter der Schirmherrschaft von Minister Ramsauer, der voraussichtlich die von einer internationalen Fachjury ausgewählten besten Arbeiten prämieren wird. Neben der Förderung durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung wird der studentische Auftritt auf der EXPO 2010 durch die Sto-Stiftung und Studienbeitragsmittel ermöglicht.

Das Institut für Gebäude- und Solartechnik und das Institut für Städtebau- und Landschaftsplanung der TU Braunschweig befassen sich bereits seit mehreren Semestern mit nachhaltiger Stadtentwicklung und Gebäudekonzepten. Einer der Hauptschwerpunkte ist das Planen und Bauen in anderen Klimabereichen.

Kooperationspartner
Technische Universität Braunschweig Braunschweig
• Institut für Gebäude- und Solartechnik
Prof. Dr.-Ing. M.Norbert Fisch
• Institut für Städtebau- und Landschaftsplanung
Fachgebiet für Städtebau und Entwurfsmethodik
Prof. Uwe Brederlau
Tongji University, Shanghai
College of Architecture and Urban Planning (CAUP)
University of Technology Lanzhou
School of Art & Design
Kontakt:
Dipl.-Ing. Architektin Silke Lubahn
Institut für Städtebau- und Landschaftsplanung der TU Braunschweig
Tel. +49 531-/391-3517
E-Mail: silke.lubahn@tu-braunschweig.de

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.igs.bau.tu-bs.de
http://www.tu-braunschweig-isl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie