Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-chinesischer Studierendenwettbewerb - Ausstellung auf der EXPO 2010

12.08.2010
Deutschland besitzt in China eine Vorreiterrolle im ökologischen Bauen, im Umweltschutz, in der alternativen Energiegewinnung sowie der Stadtplanung und -entwicklung.

Vor diesem Hintergrund führt die Fakultät Architektur der Technischen Universität Braunschweig gemeinsam mit dem College of Architecture and Urban Planning der chinesischen Partneruniversität Tongji und der School of Art & Design der Universität Lanzhou einen studentischen Wettbewerbsentwurf durch. Die Entwürfe werden im Rahmen der EXPO 2010 in Shanghai präsentiert, deren Leitthema „Better city - better life“ eine Brücke zu dem studentischen Wettbewerb schlägt.

Architekturstudierende beider Länder entwickeln nachhaltige Stadtquartiere und beispielhafte Gebäudekonzepte. Ziel des Wettbewerbs ist es, zukunftsfähige Lebensräume zu zeigen und den Wunsch der Menschheit nach einem besseren Leben in zukünftigen urbanen Umgebungen umzusetzen, die zudem die Umwelt schonen. Die Entwürfe sollen aber nicht nur den ökologischen und ökonomischen Anforderungen gerecht werden, sondern gleichwertig die soziokulturellen Ansprüche eines lebendigen städtischen Quartiers zukunftsweisend erfüllen.

Zur Vorbereitung des Wettbewerbs fand in einer ersten Studienreise im März 2010 ein gemeinsamer Workshop an der Tongji University in Shanghai mit Architekturstudierenden der TU Braunschweig, der Universität Lanzhou und der Universität Tongji Shanghai statt. Neben der Vermittlung der Grundlagen stand ein interkultureller Wissensaustausch in Form von Vorlesungen, Seminaren und Referaten auf dem Programm. Von den Studierenden wurden eine intensive Auseinandersetzung mit der vorhandenen Baustruktur und eine umfassende Analyse des Entwurfsareals sowie die Entwicklung erster Konzeptideen gefordert. Diese Ideen wurden in interkulturellen Gruppen für ein Quartier in Shanghai erarbeitet. Parallel wurden ausgewählte Architekturen und Stadtstrukturen in Shanghai besucht und durch chinesische und deutsche Studierende vorgestellt.

Im Sommersemester wurden die Erkenntnisse aus der interkulturellen Zusammenarbeit an den jeweiligen Heimatuniversitäten in Konzepte für nachhaltige Städtebauentwürfe umgesetzt. Begleitend zu dieser Konzeptausarbeitung findet ein steter Austausch und Dialog der chinesischen und deutschen Studierenden statt, der die unterschiedlichen Planungskulturen, Sicht- und Herangehensweisen verbindet.

Die Ausstellung der besten studentischen Arbeiten findet ihren Rahmen auf der Expo 2010 in Shanghai während der „Woche der Nachhaltigkeit“ im Oktober. Unterstützt wird diese Ausstellung durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung unter der Schirmherrschaft von Minister Ramsauer, der voraussichtlich die von einer internationalen Fachjury ausgewählten besten Arbeiten prämieren wird. Neben der Förderung durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung wird der studentische Auftritt auf der EXPO 2010 durch die Sto-Stiftung und Studienbeitragsmittel ermöglicht.

Das Institut für Gebäude- und Solartechnik und das Institut für Städtebau- und Landschaftsplanung der TU Braunschweig befassen sich bereits seit mehreren Semestern mit nachhaltiger Stadtentwicklung und Gebäudekonzepten. Einer der Hauptschwerpunkte ist das Planen und Bauen in anderen Klimabereichen.

Kooperationspartner
Technische Universität Braunschweig Braunschweig
• Institut für Gebäude- und Solartechnik
Prof. Dr.-Ing. M.Norbert Fisch
• Institut für Städtebau- und Landschaftsplanung
Fachgebiet für Städtebau und Entwurfsmethodik
Prof. Uwe Brederlau
Tongji University, Shanghai
College of Architecture and Urban Planning (CAUP)
University of Technology Lanzhou
School of Art & Design
Kontakt:
Dipl.-Ing. Architektin Silke Lubahn
Institut für Städtebau- und Landschaftsplanung der TU Braunschweig
Tel. +49 531-/391-3517
E-Mail: silke.lubahn@tu-braunschweig.de

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.igs.bau.tu-bs.de
http://www.tu-braunschweig-isl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gesundes Altern: Neues EU-Projekt zur menschlichen Leber
23.08.2017 | Universität Bielefeld

nachricht Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich
23.08.2017 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ein Feuerwerk der chemischen Forschung

24.08.2017 | Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eisberge: Mathematisches Modell berechnet Abbruch von Schelfeis

24.08.2017 | Geowissenschaften

Besseres Monitoring der Korallenriffe mit dem HyperDiver

24.08.2017 | Geowissenschaften

Rauch von kanadischen Waldbränden bis nach Europa transportiert

24.08.2017 | Geowissenschaften