Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Designpreis der Bundesrepublik Deutschland für Absolventen der Fachhochschule Köln

02.11.2012
Für »The Cave« – das aufblasbare Zelt - sind die Designer Thorsten Frackenpohl und André Poulheim, beide Absolventen der Köln International School of Design (KISD) der Fachhochschule Köln, gemeinsam mit der Firma Heimplanet Entwicklungs GmbH in der Kategorie Produkt Design mit dem Designpreis in Gold der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden.

Die beiden Designer Thorsten Frackenpohl und André Poulheim sind gemeinsam mit der Firma Heimplanet Entwicklungs GmbH in der Kategorie Produkt Design mit dem Designpreis in Gold der Bundesrepublik Deutschland für »The Cave« – das aufblasbare Zelt – ausgezeichnet worden.

Die Ehrung wurde den beiden Absolventen der Köln International School of Design (KISD) der Fachhochschule Köln von Anne Ruth Herkes, Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, im Rahmen einer feierlichen Galaveranstaltung im Berliner Kino International vor mehr als 500 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Fachöffentlichkeit überreicht.

Staatssekretärin Herkes: »Der Designpreis der Bundesrepublik Deutschland ist die höchste deutsche Auszeichnung im Bereich Design. Das Bundeswirtschaftsministerium ehrt damit herausragende Designleistungen. Ich freue mich über die Zusammensetzung der diesjährigen Preisträger: Etablierte Unternehmen sind ebenso mit von der Partie wie aufstrebende Nachwuchsdesigner.« .

Das Zelt »The Cave« entstand für und in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Startup-Unternehmen HEIMPLANET. Die aufblasbare geodätische Kuppel hat eine besonders effiziente und stabile Form »Wir nennen sie IDG –Inflatable Diamond Grid. Eine neue Zelt-Erfahrung – mit eingebautem Wohlfühlfaktor«, so die beiden Designer und Geschäftsführer der vor zehn Jahren gegründeten Frackenpohl Poulheim GmbH, über ihr Produkt. Der Aufbau braucht weniger als eine Minute – einfach ausrollen, aufpumpen und »willkommen zuhause«. Ein Zusammenbauen von Einzelteilen entfällt. Sein »round ground« Design bietet Platz für bis zu drei Schlaf- und fünf Sitzplätze. Dank seines IDG ist »The Cave« bis zu Windstärken von 120 km/h stabil.
Insgesamt 400 Bewerbungen waren für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland eingereicht worden. 72 davon kamen in die engere Auswahl. Unter diesen 72 Nomminierten wurden dann in vier Kategorien, die besten eingereichten Arbeiten mit der höchsten offiziellen deutschen Auszeichnung im Bereich Design gewürdigt. Die Auszeichnung in Silber in der Kategorie Produktdesign erhielten übrigens Ronan und Erwan Bouroullec, die von den Studierenden der KISD der Fachhochschule Köln im Juni 2012 mit dem Kölner Klopfer ausgezeichnet worden sind. Der international renommierte Modedesigner Wolfgang Joop wurde mit dem Preis für sein Lebenswerk geehrt.


Über die Nominierung und Vergabe entschied eine zehnköpfige Jury unter dem Vorsitz von Dr. Ulrich Romer als Vertreter des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Die Jury des Designpreises der Bundesrepublik Deutschland setzte sich aus Vertreterinnen und Vertretern aus Hochschule, Industrie, Design und Medien. Zu den Mitgliedern der Jury zählte auch Prof. Dr. Uta Brandes von der KISD der Fachhochschule Köln.

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. Mehr als 20 000 Studierende werden von rund 430 Professorinnen und Professorinnen unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten umfasst mehr als 75 Studiengänge aus den Ingenieur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften und den Angewandten Naturwissenschaften. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverband UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte umweltorientierte Einrichtung und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Die Frackenpohl Poulheim GmbH ist eine international tätige Agentur für Industriedesign und Produktentwicklung mit Sitz in Köln. Die Agentur arbeitet für Klienten aus dem mittelständischen Bereich ebenso wie für globale Konzerne und wissenschaftliche Institutionen. »Design stellt für uns ein Instrument dar, mit dem sich die Ausrichtung einer Organisation und deren Produktportfolio methodisch lenken und umsetzen lässt. Durch die Konzentration auf einen ausgewogenen Wertedreiklang aus Ästhetik, Funktion und Innovation wird Produktgestaltung zu einem planbaren Erfolgsfaktor.«

Weitere Informationen
Frackenpohl und Poulheim GmbH
Thorsten Frackenpohl und André Poulheim
Luxemburger Straße 72, 50674 Köln
Tel.: 0221 / 789 505 -50; Fax: 0221 / 789 505 59
E-Mail: info@tfap.de
www.frackenpohl-poulheim.de

Kontakte für die Medien
Fachhochschule Köln
Köln-International School of Design, Communication Center
Dipl. Des. Christina Moritz
Tel: 0221 / 82 75 -36 06
E-Mail: christina.moritz@fh-koeln.de
www.kisd.de

Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: 0221 / 82 75 - 31 19
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de

www.fh-koeln.de
www.facebook.com/fhkoeln
www.twitter.com/fhkoeln

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-koeln.de
http://www.bundesdesignpreis.de/
http://www.frackenpohl-poulheim.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung