Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Designerdiesel aus Altfett - Geschäftsidee belegt 4ten Platz im Gründerwettbewerb

07.07.2009
Eine gute Idee, das passende Marktsegment und Managerqualitäten - das sind die Zutaten, die Gründer brauchen, um ein Unternehmen aufzubauen.

Werden diese Zutaten perfekt in einem guten Businessplan verbunden, fehlt nur noch das gewisse Quäntchen Glück, um es Bill Gates oder den Aldi-Brüdern Karl und Theo Albrecht gleich zu tun.

Forscher vom Fraunhofer-Institut UMSICHT überzeugten im bundesweiten Businessplan-Wettbewerb Science4life mit ihrem Konzept, Designerdiesel aus Altfett zu produzieren und belegten den 4ten Platz.

Dagobert Duck hat es vom Sohn einer verarmten Glasgower Adeligenfamilie zur reichsten Ente der Welt geschafft. Ob bei dieser Bilderbuchkarriere des legendären Comic-Fantastilliardärs und Großunternehmers ein Businessplan im Spiel war, bleibt im Dunkeln. Doch wer sich fernab von Fiktion mit dem Gedanken trägt, ein Unternehmen zu gründen, ist gut beraten, einen Geschäftsplan zu entwickeln. Er hilft, Ziele und Strategie des Gründungsvorhabens zu formulieren und lässt künftige Unternehmer systematisch an den Unternehmensaufbau herangehen. Gleichzeitig ist er die erste Visitenkarte des künftigen Unternehmens für Gespräche mit Geldgebern, zukünftigen Partnern oder Kunden. Und somit gilt: Ein Geschäftsplan ist immer nur so gut, wie man ihn präsentiert.

"Geschäftsplan gut, Präsentation gut", so lautet das Urteil für das Greasoline-Team bestehend aus Dr. Gunter Festel von Festel Capital, Dr. Volker Heil, Dr. Axel Kraft, Andreas Menne und Dr. Christoph Unger, alle Fraunhofer UMSICHT. Sie sind mit Ihrer Geschäftsidee, "Altfett zu Designerdiesel", mit der sie ein Verfahren zu Herstellung hochwertiger Biokraftstoffe am Markt etablieren wollen, beim Science4Life-Gründerwettbewerb gestartet.

Das Verfahren ermöglicht das katalytische Cracken biogener Fette, Öle und Altöle zu Diesel- und Benzinkraftstoffen. Im Gegensatz zu Biodiesel ist das Produkt weitgehend chemisch identisch mit fossilen Kraftstoffen und kann u. a. auch zur Veredelung von Kraftstoffen verwendet werden.

Das Verfahren wurde in den letzten Jahren am Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen entwickelt. Auf Basis dieser Technologie soll im Laufe des Jahres 2009 mit Unterstützung der Fraunhofer-Gesellschaft ein Start-up Unternehmen gegründet werden.

Wir gratulieren dem Team zum Titel "Gründer des Jahres 2009" und wünschen viel Glück beim Unternehmensaufbau.

Iris Kumpmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.greasoline.de/de/
http://www.science4life.de/Preistraeger/Default.aspx

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik