Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Der Chip an dir“ – Jugendliche entwerfen Mikrochips

10.02.2015

VDE/BMBF-Schülerwettbewerb startet bundesweit

Sie sind klein, am Körper tragbar, immer dabei und stellen mit Sensoren vielfältige Daten über Körperfunktionen und die Umwelt bereit: wearable devices, elektronische Geräte und Chips wie Fitnessarmbänder, Spezialbrillen und in der Kleidung verarbeitete Sensoren, die vernetzt sind und auch selbst kommunizieren.

Ob Daten über Sport, Medizin und Umwelt, mit diesen wearable devices beginnt ein neues Chipzeitalter und die Chance für Jugendliche, jetzt eigene Anwendungsbereiche zu realisieren. Ab Mitte Februar startet an 3.000 Schulen bundesweit der Wettbewerb INVENT a CHIP. Die gemeinsame Nachwuchsinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Verbandes der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE) richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 13 von allgemein- und berufsbildenden Schulen.

Gesucht werden Ideen für neue Mikrochips. „Oft sind es Projekte aus dem eigenen Umfeld, die einfach naheliegen. Der vielfältige Einsatz tragbarer Geräte in denen Mikrochips zum Einsatz kommen, bietet täglich neue Möglichkeiten“, sagt Dr.-Ing. Hans Heinz Zimmer, VDE-Vorstandsvorsitzender. Im Wissenschaftsjahr 2015, das sich mit der Zukunftsstadt und ihrem Umgang mit Energie, Klima, Wohnen und Mobilität beschäftigt, sind Jugendliche eingeladen, ihre Ideen für technische Innovationen einzureichen.

Bis zum 31. März können die Schülerinnen und Schüler mit ihren Vorschlägen und Konzepten für Mikrochips die Jury überzeugen. Zunächst sollen 20 Fragen rund um das Thema „Der Chip an dir“ beantwortet werden. Für die zwölf besten Teams mit eigenen Chip-Entwicklungen steht vom 8. bis 10. Mai ein Workshop mit Experten der Leibniz Universität Hannover auf dem Programm. Sie gewinnen dort Einblick in das Chipdesign und können dann selbstständig bis zum 10. September ihre Projekte umsetzen.

Über 2.500 Jugendliche beteiligten sich im vergangenen Jahr am Wettbewerb. Darunter viele Mädchen und gemischte Teams. Dr.-Ing. Hans Heinz Zimmer, VDE-Vorstandsvorsitzender: „Oft reicht eine zündende Idee und ein Team entflammt, auch ohne große Vorkenntnisse dieser Technologie. Das macht es auch so spannend. Jugendliche entdecken plötzlich ihre technischen Talente, forschen und entwickeln etwas, das uns als Experten ins Staunen versetzt.“ Denn Mikrochips sind wahre Alleskönner: Sie warnen vor geräuscharmen Elektroautos, regeln den Nahverkehr, schützen vor Schimmel im Bad und retten Pflanzen. Mit diesen Projekten waren die Teilnehmer im vergangenen Jahr erfolgreich.

Der Wettbewerb „INVENT a CHIP“ findet mittlerweile zum vierzehnten Mal statt. „Man muss nicht gleich die Menschheit retten. Wir suchen pfiffige Lösungen für technische Fragen. Spaß am Forschen und Lust auf Technik sind dabei eine gute Voraussetzung“, erklärt der VDE-Vorstandsvorsitzende. Die Mikro- und Nanoelektronik sind ein zentraler Innovationsmotor und unverzichtbar für die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands. VDE und BMBF möchten mit INVENT a CHIP Jugendliche für die Zukunftstechnologien begeistern. Die besten und originellsten Chip-Entwürfe werden am 26. Oktober auf dem Mikrosystemtechnik-Kongress in Karlsruhe der Öffentlichkeit präsentiert.

Mitmachen lohnt sich, denn die besten Teilnehmer erwarten attraktive Geldpreise von bis zu 3.000 Euro. Darüber hinaus die Aufnahme ins Auswahlverfahren für ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes, Kontakte zu Industrie und Hochschulen, ein mehrtägiges Schnupperpraktikum bei Bosch im Bereich der Fahrzeugentwicklung sowie die Präsentation der Projekte auf Messen. Die Schulen mit den meisten Einsendungen zum Online-Fragebogen werden ebenfalls mit bis zu 1.000 Euro prämiert.

INVENT a CHIP wird in der aktuellen Wettbewerbsrunde von zahlreichen Sponsoren unterstützt: Airbus, Bosch, Cologne Chip, Infineon, Mentor Graphics, Siemens, Videantis, DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen und Teilnehmerunterlagen unter www.invent-a-chip.de

Melanie Unseld | VDE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik