Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Denis Gerstorf erhält Baltes Foundation Award 2011 für Altersforschung

15.08.2011
Psychologie-Professor der Humboldt-Universität wird von der Gerontological Society of America ausgezeichnet

Die Gerontological Society of America (GSA) hat Denis Gerstorf, Professor für Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin, mit dem Baltes Foundation Award in Behavioral and Social Gerontology ausgezeichnet. Er bekommt den Preis für seine Forschungen zur Verschiedenartigkeit individueller Veränderungen im Alter und deren wechselseitigen Beziehungen zur Lebenserwartung verliehen.

Gerstorfs innovative Methoden zur Analyse von Veränderungen der wahrgenommenen Lebensqualität im Lebensverlauf eines Menschen haben beispielsweise gezeigt, dass das subjektive Wohlbefinden sowohl zu einem erfolgreichen Altern beiträgt, als auch eine Folge dessen ist. Dieser Effekt wurde bislang oft übersehen. Weiterhin konnten Gerstorf und seine Kollegen anhand von Daten mehrerer Tausend alter Menschen, die bis zu ihrem Tod begleitet wurden, zeigen, dass die allgemeine Lebenszufriedenheit eines Menschen enorm absinkt, wenn sich das Individuum dem Tod nähert. „Es scheint einen ,Wendepunkt’ zu geben, der ungefähr vier Jahre vor dem Tod einsetzt. Ab diesem Zeitpunkt verschlechtert sich die Lebenszufriedenheit rapide. Genaue Ursachen dafür sind noch nicht identifiziert“, erläutert der Psychologieprofessor.

Prof. Gerstorfs Forschungen leisten gerade auf diesem Gebiet großen Erkenntnisgewinn. Denn neben diesen typischen Verläufen bestehen gleichzeitig beträchtliche Unterschiede darin, wie Menschen ihre letzten Lebensjahre erleben. Ein Schwerpunkt seiner derzeitigen Untersuchungen ist es, zu erforschen, inwiefern individuelle Charakteristika – wie etwa die Überzeugung, nur wenig Kontrolle über sein Leben zu haben oder ein hohes Ausmaß körperlicher Einschränkungen, sowie Variablen der regionalen Lebensumwelt, etwa eine nicht optimale Gesundheitsversorgung – dazu beitragen, dass das Wohlbefinden vieler Menschen in den letzten Lebensjahren stark abnimmt, während das Wohlbefinden anderer Menschen bis an das Lebensende erstaunlich stabil bleibt.

Gerstorf hat neben seiner Professur an der Humboldt-Universität eine außerordentliche Professor im Department of Human Development and Family Studies an der Pennsylvania State University in den USA inne. Er ist Forschungsdirektor für die Psychologie der Lebensspanne am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin (DIW). Gerstorf ist im Editorial Board der Fachzeitschriften Psychology and Aging, Gerontology, GeroPsych, und des European Journal of Ageing und Mitherausgeber der verhaltenswissenschaftlichen Sektion der Fachzeitschrift Gerontology.

Der Baltes Foundation Award der GSA wird jährlich nur an einen Wissenschaftler oder Wissenschaftlerin weltweit verliehen. Geehrt werden junge Wissenschaftler, die auf den Gebieten der Verhaltens- und Sozial-Gerontologie forschen und ihre Doktorwürde vor höchstens zehn Jahren erhalten haben. Die Stiftung ist ein Nachlass der einflussreichen Gerontologen Margret M. und Paul B. Baltes.

Die GSA ist die älteste und größte interdisziplinäre Organisation in den USA, die sich mit Alterungsprozessen beschäftigt. Seit mehr als 60 Jahren findet alljährlich eine Konferenz statt, zu der Wissenschaftler aus Europa, Australien, Asien und Amerika anreisen, um die Erforschung des Alterns sowie die Verbreitung der Ergebnisse unter Wissenschaftlern, Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit zu diskutieren. Prof. Gerstorf bekommt seine Auszeichnung beim 64. Annual Scientific Meeting der GSA, das vom 18. bis zum 22. November 2011 in Boston (USA) stattfinden wird, verliehen.

Vortrag Prof. Denis Gerstorf:
8. September 2011, 17.30 Uhr
Differentielle Entwicklung über die Lebensspanne: Potentiale und Herausforderungen
Deutsches Zentrum für Altersfragen
Manfred-von-Richthofen-Str. 2
12101 Berlin, Raum 313
WEITERE INFORMATIONEN
Prof. Dr. Denis Gerstorf
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Psychologie
Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie
Tel.: 030 2093-9422
E-Mail: denis.gerstorf@hu-berlin.de

Constanze Haase | idw
Weitere Informationen:
http://www.psychologie.hu-berlin.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie