Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DELO gewinnt Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft

17.03.2014

Weniger Spiegelungen auf Displays

DELO Industrie Klebstoffe hat den Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft gewonnen. Das Unternehmen setzte sich in der Kategorie Mittelstand durch.


Bild: Gewinner in der Kategorie Mittelstand: Dr. Wolf-Dietrich und Sabine Herold, geschäftsführende Gesellschafter von DELO (Bild: Dirk Beichert BusinessPhoto)


Bild: Vergleich einer durch DELO-Klebstoff entspiegelten (links) und unverklebten (rechts) Displayhälfte (Bild: DELO)

Es wurde für seine Forschungsarbeit ausgezeichnet, Spiegelungen auf Displays mit Hilfe transparenter Klebstoffe zu reduzieren.

Von Konsumerelektronik über Autos bis zu Industrieanlagen, Displays sind auf dem Vormarsch. Ihre Lesbarkeit unter Sonneneinstrahlung ist jedoch ein bekanntes Problem. Das liegt vor allem am Luftspalt zwischen Display und Deckglas, an dem sich das Sonnenlicht bricht.

Die Klebstoffe von DELO füllen diesen Zwischenraum aus und reduzieren so die Reflexionen um zwei Drittel, wodurch weniger Energie für die Hintergrundbeleuchtung des Displays benötigt wird.

Darüber hinaus erhöhen die Klebstoffe die Stabilität des Displays beträchtlich. In einem Versuch blieb das Deckglas selbst nach dem Aufprall einer 6 Kilogramm schweren Stahlkugel aus 2,50 Meter Höhe noch intakt und splitterte nicht.

Ein weiterer Grund für die Auszeichnung von DELO ist, dass die Innovation ihre Praxistauglichkeit bereits unter Beweis gestellt hat. Displayhersteller können damit in kurzer Zeit hohe Stückzahlen produzieren.

"Dieser Preis ist eine große Ehre für unser gesamtes Team und eine Bestätigung unserer gesamten Forschungsanstrengungen. Zugleich zeigt er die Bedeutung, die unsere High-Tech-Klebstoffe in modernen Produkten spielen“, sagt Dr. Wolf-Dietrich Herold, geschäftsführender Gesellschafter bei DELO.

„Innovation heißt Zukunft, sie ist der Kern unseres Erfolgs. Deshalb wollen wir zukünftig sogar noch mehr als 15 Prozent unseres Umsatzes in Forschung und Entwicklung investieren.“

Der Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft gilt als weltweit erster Innovationspreis und wurde am 15. März das 33. Mal vergeben. Er wird vom F.A.Z.-Institut veranstaltet und in den vier Kategorien Großunternehmen, Mittelstand, Start-ups und innovative Personalkonzepte verliehen. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerien für Forschung und Wirtschaft und zeichnet bedeutende wissenschaftliche, technische, unternehmerische und geistige Innovationen aus.

Weitere Informationen

http://www.youtu.be/akl9xrlMBL8 

Über DELO:

DELO ist ein führender Hersteller von Industrieklebstoffen mit Sitz in Windach bei München. Im letzten Geschäftsjahr bis zum 31.03.2013 erwirtschafteten 350 Mitarbeiter einen Umsatz von über 50  Mio. Euro. Das Unternehmen bietet maßgeschneiderte Spezialklebstoffe und Gerätesysteme für Anwendungen in speziellen Branchen – von der Elektronik bis hin zur Chipkarten- und Automobilzulieferindustrie sowie in der Glas- und Kunststoffverarbeitung. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Bosch, Daimler, Festo, Infineon, Knowles und Siemens. DELO verfügt über ein Netz weltweiter Vertretungen und Vertriebspartner.

Pressekontakt:

Matthias Stollberg / Katrin Kirchgässner

DELO Industrie Klebstoffe

DELO-Allee 1, D-86949 Windach

Telefon +49 8193 9900-212 / -391

E-Mail matthias.stollberg@delo.de / katrin.kirchgaessner@delo.de

www.DELO.de

Matthias Stollberg / Katrin Kirchgässner | DELO Industrie Klebstoffe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Hochschule Karlsruhe: mit speichenlosem Fahrrad Kreativwettbewerb gewonnen
26.06.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten