Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DBFZ begleitet Weltbank-Projekt zum Bau von sechs Pilotbiogasanlagen in Hebei/China

20.08.2015

Während der Ausbau der energetischen Biomasseverwertung durch die Beschlüsse der Bundesregierung weitestgehend ausgebremst wurde, strebt die Volksrepublik China im Bereich der energetischen Biomassenutzung eine massive Weiterentwicklung an. Um die Qualität der Biogasanlagen zu verbessern, sollen in einem von der Weltbank teilfinanzierten Vorhaben insgesamt sechs Biogasanlagen mit Know-how und Technik "Made in Germany" unterstützt werden. Die hochkarätige internationale Expertengruppe zur wissenschaftlichen Begleitung wird geleitet von Prof. Dr. mont. Michael Nelles, dem wiss. Geschäftsführer des DBFZ.

Mit rund 70 Millionen Euro beteiligt sich die Weltbank am Bau von insgesamt sechs Biogasanlagen in der chinesischen Provinz Hebei. Zusammen mit Wissenschaftlern der renommierten China University of Petroleum – Beijing (CUPB) übernimmt die 20köpfige Expertengruppe unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Nelles (DBFZ/Universität Rostock) und Dr. Walter Stinner (DBFZ) die wissenschaftliche Begleitung (Beratung, Konzepterstellung, Implementierung, Fehleranalyse) des Vorhabens, das voraussichtlich im Jahr 2021 abgeschlossen werden soll.

Die geplanten sechs Biogasanlagen können sowohl Gülle wie auch organische Abfälle und Reststoffe verarbeiten und stellen Modelllösungen für das künftige umweltverträglichere Entsorgungssystem der Provinz dar. Darüber hinaus sollen sie Treibhausgasemissionen in erheblichem Umfang einsparen. Die Reststoffe aus der Biogaserzeugung werden als Sekundärdüngemittel wieder in die regionale Landwirtschaft zurückgeführt. Mit der geplanten Biogasproduktion sollen über 100.000 Haushalte der Region mit Energie versorgt werden.

"Als Experten-Konsortium freuen wir uns ganz besonders über das Weltbank-Projekt, da es umfangreiche Möglichkeiten bietet, sich in China über einen Zeitraum von insgesamt sechs Jahren mit deutschem Know-how im Bereich der Biogastechnologie einzubringen. Darüber hinaus haben wir als DBFZ weitere Maßnahmen angestoßen, die wir als aktiven Teil einer dauerhaften Kooperation mit der CUPB und chinesischen Entscheidungsträgern im Bereich der energetischen Biomassenutzung sehen.

Insbesondere im Biogasbereich zur kombinierten stofflichen und energetischen Verwertung von biogenen Abfällen und Reststoffen ist China ein Wachstumsmarkt, den wir mit unserer umfangreichen Kompetenz aktiv mitgestalten möchten", so Prof. Michael Nelles.

Kooperation mit der China Agricultural University (CAU) soll weiter ausgebaut werden

Auf der von der CAU veranstalteten "Great Cycle Conference", bei der international führende Wissenschaftler aus vier Kontinenten ihre Ergebnisse aus den Bereichen Bioenergie und Schließung von Nährstoffkreisläufen aus organischen Abfällen vorstellten und diskutierten, wurde deutlich, dass China die Biogastechnologie als Querschnittstechnologie zur umweltverträglichen Abwasser- und Abfallbehandlungstechnologie, als flexible und vielfältig nutzbare Energietechnologie, als Weg zur Schließung der Nährstoffkreisläufe und zur Erhaltung der natürlichen Bodenfruchtbarkeit erkannt hat. Trotz der international aktuell niedrigen Energiepreise will China den Biogassektor deutlich ausbauen. Bei persönlichen Gesprächen zwischen den Experten des DBFZ und den Professoren Renjie Dong (Leiter des Bereiches Bioenergie an der CAU) und Quiao Wei (Assistant Professor) wurde nochmals das Interesse an der begonnen Zusammenarbeit bekräftigt und beschlossen, die Kooperation im Bereich des gegenseitigen Wissenstransfers weiter auszubauen.

Deutsch-Chinesische "Summerschool" im Oktober

Vom 12. bis 16. Oktober 2015 werden sich in Leipzig und Rostock 35 Dozenten und Doktoranden im Rahmen einer beim Chinesisch-Deutschen Zentrum der Wissenschaftsförderung (CDZ) beantragten „Summer School“ zum Thema der energetischen und stofflichen Nutzung von biogenem Abfall und Reststoffen austauschen. Neben Fachvorträgen der chinesischen und deutschen Wissenschaftler und Praxispartner sind auch Besuche auf der HTC- und Trockenfermentationsanlage in Halle-Lochau sowie der Müllverbrennungsanlage in Rostock geplant. Außerdem sollen konkrete Projekte mit den Partnern der China University of Petroleum Beijing (CUPB), der China Agricultural University (CAU), der Tongji University Shanghai sowie der Dalian University of Technology vorbereitet werden. Die Summer School 2015 wird vom DBFZ, der Universität Rostock und der Tongji University organisiert.

Pressekontakt DBFZ:
Paul Trainer
Tel.: +49 (0)341 2434-437
E-Mail: paul.trainer(at)dbfz(dot)de

Forschung für die Energie der Zukunft – DBFZ
Das Deutsche Biomasseforschungszentrum arbeitet als zentraler und unabhängiger Vordenker im Bereich der energetischen und stofflichen Biomassenutzung an der Frage, wie die begrenzt verfügbaren Biomasseressourcen nachhaltig und mit höchster Effizienz zum bestehenden und zukünftigen Energiesystem beitragen können. Im Rahmen der Forschungstätigkeit identifiziert, entwickelt, begleitet, evaluiert und demonstriert das DBFZ die vielversprechendsten Anwendungsfelder für Bioenergie und die besonders positiv herausragenden Beispiele gemeinsam mit Partnern aus Forschung, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Mit der Arbeit des DBFZ soll das Wissen über die Möglichkeiten und Grenzen einer energetischen und integrierten stofflichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe in einer biobasierten Wirtschaft insgesamt erweitert und die herausragende Stellung des Industriestandortes Deutschland in diesem Sektor dauerhaft abgesichert werden – www.dbfz.de

Weitere Informationen:

https://www.dbfz.de/presse/pressemitteilungen-2015/dbfz-begleitet-weltbank-proje...

Paul Trainer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gesundes Altern: Neues EU-Projekt zur menschlichen Leber
23.08.2017 | Universität Bielefeld

nachricht Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich
23.08.2017 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ein Feuerwerk der chemischen Forschung

24.08.2017 | Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eisberge: Mathematisches Modell berechnet Abbruch von Schelfeis

24.08.2017 | Geowissenschaften

Besseres Monitoring der Korallenriffe mit dem HyperDiver

24.08.2017 | Geowissenschaften

Rauch von kanadischen Waldbränden bis nach Europa transportiert

24.08.2017 | Geowissenschaften