Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

David E. Wellbery erhält Jacob- und Wilhelm-Grimm-Preis des DAAD

20.07.2010
Preisverleihung am 3. August in Warschau

Der Jacob- und Wilhelm-Grimm-Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) geht in diesem Jahr an den international renommierten amerikanischen Germanisten Professor Dr. David E. Wellbery. Der Preis ist mit 10.000 Euro und einem vierwöchigen Forschungsaufenthalt an einer deutschen Hochschule dotiert.

Er wird am 3. August 2010 in Warschau im Rahmen des Kongresses der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) von der Präsidentin des DAAD, Professorin Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, verliehen. An der Feier nehmen der deutsche Botschafter in Polen, der IVG-Präsident und namhafte Ehrengäste teil.

David E. Wellbery ist Gründungsdirektor des "Center for Interdisciplinary Research on German Literature and Culture" an der Universität Chicago.

Er gehört zu den international renommiertesten Literaturwissenschaftlern und ist unter anderem seit 1998 Mitherausgeber der "Deutschen Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte". Außerdem hat er die "New History of German Literature" herausgegeben, die sowohl auf dem amerikanischen (2004) als auch auf dem deutschen Markt (Neue Geschichte der deutschen Literatur, 2007) auf große Resonanz stieß. 2005 erhielt er den Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung, 2008 wurde er zum Korrespondierenden Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gewählt. Im vergangenen Jahr verlieh ihm die Universität Konstanz die Ehrendoktorwürde.

David E. Wellbery hat sich in der amerikanischen Fachöffentlichkeit und weit darüber hinaus hohes Ansehen erworben. Er leistet einen wesentlichen Beitrag zur Profilbildung und Vernetzung der Forschung in der internationalen germanistischen Literaturwissenschaft und der Germanistik allgemein.

Der Jacob- und Wilhelm-Grimm-Preis des DAAD wird jährlich an ausländische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet germanistischer Literatur- und Sprachwissenschaft, Deutsch als Fremdsprache sowie Deutschlandstudien vergeben. 2010 wird er zum 16ten Mal verliehen. Der Preis soll diejenigen ehren, die durch ihre Lehr- und Forschungstätigkeit im Ausland in besonderem Maße zur internationalen akademischen Kooperation und zur kulturellen Verständigung beigetragen haben.

Zur Preisverleihung am 3. August 2010 um 17 Uhr in der Universität Warschau sind Journalisten herzlich willkommen. Der Preisträger steht für Interviews zur Verfügung.

Kontakt:
Friederike Schomaker DAAD, Fachliche Lektorenbetreuung
Tel.: 0228 / 882-650, E-Mail: schomaker@daad.de
Leiterin Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
E-Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D – 53175 Bonn

Nadine Pils | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie