Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Daniel Loss mit Marcel-Benoist-Preis 2010 geehrt

25.11.2010
Der Basler Quantenphysiker Daniel Loss ist heute (Donnerstag, den 25. November 2010) von Bundesrat Didier Burkhalter mit dem Marcel-Benoist-Preis 2010 ausgezeichnet worden. Loss ist Ordinarius an der Universität Basel und erhält den Preis für seine bahnbrechenden Arbeiten zur Physik des Quantencomputers. Der mit 50`000 Franken dotierte Marcel-Benoist-Preis gilt als renommiertester Wissenschaftspreis der Schweiz.

Im Rahmen einer öffentlichen Feier übergab am Donnerstag (25. November 2010) Bundesrat Didier Burkhalter dem Basler Quantenphysiker Daniel Loss den mit 50`000 Franken dotierten Marcel-Benoist-Preis 2010.

Burkhalter würdigte Loss als Pionier und Wegbereiter in der Entwicklung von zukünftigen Supercomputern. Der 52-jährige Loss ist Professor für Theoretische Physik an der Universität Basel und befasst sich mit Quantenphänomenen. Er gilt als führender Experte auf dem Gebiet der Quanteninformation.

In einer Reihe von bahnbrechenden Arbeiten haben Loss und seine Mitarbeitenden ein Konzept zur Realisierung eines Quantencomputers vorgeschlagen. Dieses basiert auf Elektronenspins in Quantenpunkten – das sind künstliche Atome in Halbleitern – und ermöglicht eine gezielte Steuerung der Qubits und deren nicht-lokale Verschränkung.

Der Quantencomputer ist ein Superrechner, der Probleme, die heute als praktisch unlösbar gelten, effizient lösen könnte. Darüber hinaus steht der Quantencomputer symbolhaft für ein rasch wachsendes Gebiet der modernen Physik, das sich mit dem Studium von Quantenkohärenz und Nicht-Gleichgewichtsphänomenen in komplexen Vielteilchensystemen befasst. Die Arbeiten von Loss und seinem Basler Team sind weltweit auf grosses Interesse gestossen und haben eine regelrechte Flut von Experimenten ausgelöst, die deren Theorien in bemerkenswerter Weise bestätigt haben.

Loss hat über 260 Fachpublikationen veröffentlicht und gehört zu den meistzitierten Physikern weltweit. Loss ist Direktor des 2005 gegründeten Basler Zentrums für Quantencomputing und Quantenkohärenz (QC2), das als eines der international führenden Forschungszentren im Bereich der Quanteninformation und Festkörperphysik gilt. Zudem ist Loss Co-Direktor des Nationalen Forschungsschwerpunkts Nanowissenschaften an der Universität Basel und war mehrmals Vorsteher des Departements Physik. Loss lebt mit seiner Familie in Basel.

Der als «Schweizer Nobelpreis» bezeichnete Marcel-Benoist-Preis gilt als renommiertester Wissenschaftspreis der Schweiz und wird seit 1920 jährlich vergeben. Bisher ging der Preis 13 Mal an Wissenschaftler der Universität Basel, zuletzt 1999 an den Juristen Luzius Wildhaber und 1992 an den Biochemiker Gottfried Schatz vom Biozentrum.

Weitere Auskünfte:
Prof. Dr. Daniel Loss, Universität Basel, Departement Physik, Klingelbergstrasse 82, 4056 Basel, Tel. 061 267 37 49/50,

E-Mail: daniel.loss@unibas.ch

Hans Syfrig Fongione | idw
Weitere Informationen:
http://www.unibas.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik